Warum ältere Menschen ihre Erinnerung verlieren

Das Stereotyp der alten vergesslichen Person, deren Gedächtnis oft versagt, ist weit verbreitet, aber der Grund für ihre Erscheinung wurde nie wirklich bestimmt. Ähnlich wie graue Haare und Falten wurde es nur als Teil des Alterns betrachtet.
Nun zeigen neue Forschungen von Adam M. Brickman, PhD, vom Taub-Institut für die Erforschung der Alzheimer-Krankheit und des alternden Gehirns am Columbia University Medical Center in New York, dass leise Schläge die Ursache sein können. Im Wesentlichen finden sich bei einem von vier älteren Menschen kleine tote Punkte im Gehirn.
Brickmans Studie wird in der 3. Januar-Ausgabe von Neurology®, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht und er stellt fest:

"Der neue Aspekt dieser Studie des Gedächtnisverlustes bei älteren Menschen besteht darin, dass sie stille Schlaganfälle und die Schrumpfung des Hippocampus gleichzeitig untersucht."

Seine Studie wurde mit über 650 Menschen im Alter von 65 und älter durchgeführt. Sie waren frei von Demenz und erhielten MRI-Scans. Sie nahmen auch Tests vor, um ihr Gedächtnis, ihre Sprache, ihre Geschwindigkeit bei der Verarbeitung von Informationen und ihre visuelle Wahrnehmung zu messen. Von den 658 Personen wurden 174 als stille Schlaganfälle identifiziert.
Diese 174 wurden bei Gedächtnistests schlechter bewertet, unabhängig davon, wie groß ihr Hippocampus war.
Brickman sagt das:
"Da Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit hauptsächlich durch Gedächtnisprobleme definiert sind, können unsere Ergebnisse zu weiteren Erkenntnissen darüber führen, was die Symptome verursacht, und zur Entwicklung neuer Präventionsmaßnahmen. Da stumme Schlaganfälle und das Volumen des Hippocampus mit Gedächtnisverlust verbunden zu sein schienen In unserer Studie unterstützen unsere Ergebnisse auch die Schlaganfallprävention als Mittel zur Abwendung von Gedächtnisproblemen. "

Es ist nicht genau bekannt, warum oder wie Alzheimer das Gedächtnis des Gehirns zerstört, aber die Forschung hat begonnen, Anhäufungen von Proteinen, genannt Amyloid-Plaques, unter den Gehirnzellen zu zeigen. Größere verworrene Proteinstränge beginnen dann innerhalb der Zellen zu erscheinen. Behandlungen zur Entfernung der Proteine ​​waren jedoch nicht besonders erfolgreich bei der Verbesserung des Gedächtnisverlustes.
Brickmans Forschung weist die Untersuchung in eine neue Richtung und konzentriert sich mehr auf das Gefäßsystem. Während Zirkulation und Verlust der Gehirnfunktion aus winzigen Strichen nicht die ganze Lösung sein können, ist es sicherlich ein wichtiger Teil davon, wie Brickman abschließend feststellt:
"Was unsere Studie suggeriert, ist, dass, selbst wenn wir den Rückgang des Gedächtnisses erklären, der auf Schrumpfung oder Degeneration des Hippocampus zurückzuführen ist, dass Schlaganfälle ... eine zusätzliche Rolle beim Gedächtnisverlust spielen", sagt Brickman. Er ist Assistenzprofessor für Neuropsychologie am Columbia University College of Physicians and Surgeons.

Geschrieben von Rupert Shepherd
Neue Alzheimer-Behandlung kann von der Entdeckung kommen, wie Plaques zu Tangles führen Vorherige Artikel

Neue Alzheimer-Behandlung kann von der Entdeckung kommen, wie Plaques zu Tangles führen

Neuer Weg, kranke menschliche Alzheimer-Zellen zu untersuchen Vorherige Artikel

Neuer Weg, kranke menschliche Alzheimer-Zellen zu untersuchen

Beliebte Beiträge