Was ist Serumcholesterin?

Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist es?
  2. Normale Bereiche
  3. Auswirkungen auf die Gesundheit
  4. LDL reduzieren
  5. HDL erhöhen
  6. Ausblick
Cholesterin ist eine Art von Körperfett oder Lipid. Ein Serumcholesterinspiegel ist ein Maß für bestimmte Elemente im Blut, einschließlich der Menge an Lipoprotein hoher und niedriger Dichte (HDL und LDL) im Blut einer Person.

Serumcholesterinspiegel zeigen auch die Menge an vorhandenen Triglyceriden. Triglyzeride sind ein weiteres Lipid, das im Blut gemessen werden kann.

Laut der American Heart Association wird Low-Density-Lipoprotein (LDL) -Cholesterin oft als schlecht angesehen, während High-Density-Lipoprotein (HDL) -Cholesterin als gut angesehen wird.

Der Serumcholesterinspiegel einer Person kann ihr Risiko für Zustände wie Herzkrankheit anzeigen.

In diesem Artikel untersuchen wir, was das Serumcholesterin zeigt, welche gesunden Bereiche es sind und wie man mit Veränderungen des Lebensstils und der Ernährung das Niveau verbessern kann.

Was ist Serumcholesterin?


Serum-Cholesterinspiegel können helfen, das Risiko einer Person für Herzerkrankungen zu bestimmen.

Cholesterin ist eine wachsartige, fettige Substanz. Einige Zellen in der Leber produzieren es und entlassen es in den Blutkreislauf.

LDL-Cholesterin kann sich in den Arterien einer Person ansammeln, sie verstopfen und den Blutfluss reduzieren. Deshalb ist Cholesterin oft mit Herzerkrankungen verbunden.

Mit einem Bluttest kann ein Arzt messen von:

  • HDL-Cholesterin, das ist gut
  • LDL-Cholesterin, das ist schlecht
  • Triglyceride, die eine Art von Fett mit Cholesterin gebündelt sind

Das Gesamtserumcholesterin wird berechnet, indem das HDL-Niveau, das LDL-Niveau und 20 Prozent des in einer Blutprobe vorhandenen Triglyceridgehalts hinzugefügt werden.

Cholesterin spielt in vielen Prozessen des Körpers eine wichtige Rolle, darunter:

  • Aufbau von Zellmembranen
  • Hormone bilden
  • Verstoffwechselung von Vitamin D in der Haut
  • Herstellung von Gallensäuren zur Verdauung von fetthaltigen Lebensmitteln

Während LDL-Cholesterin dazu neigt, Arterien zu bilden und zu blockieren, hilft HDL-Cholesterin, anderes Cholesterin im Blut zu wischen und es von den Arterienwänden zu lösen. Deshalb gilt HDL-Cholesterin als gut.

Normale Bereiche

Die Ärzte bestimmten einmal, ob der Serumcholesterinspiegel einer Person gesund war, indem sie ihn mit den festgestellten Normalbereichen verglichen.

Zu den zuvor verwendeten Leitlinien, die in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) Blut angegeben werden, gehören:

Alter und GeschlechtGesamt-Serum-CholesterinHDL-NiveauLDL-NiveauTriglyceride
Alle bis 19 Jahre altHöchstens 170 mg / dlMindestens 45 mg / dLWeniger als 100 mg / dlWeniger als 150 mg / dl
Frauen im Alter von 20 und älter125-200 mg / dlMindestens 50 mg / dLWeniger als 100 mg / dlWeniger als 150 mg / dl
Männer im Alter von 20 und älter125-200 mg / dlMindestens 40 mg / dLWeniger als 100 mg / dlWeniger als 150 mg / dl

Ärzte berücksichtigen jetzt eine breitere Palette von Faktoren, bevor sie entscheiden, ob der Cholesterinspiegel ungesund ist oder behandelt werden muss.

Einige Risikofaktoren, die ein Arzt bei der Beurteilung eines Serumcholesterinspiegels berücksichtigen könnte, sind:

  • das Verhältnis von HDL zu LDL-Cholesterin
  • Triglyceridspiegel
  • Fettleibigkeit
  • Bluthochdruck
  • ob die Person ein Mann im Alter von 45 Jahren oder älter ist
  • ob die Person die Menopause erlebt hat
  • Rauchen oder Tabakkonsum
  • Familiengeschichte
  • Typ 2 Diabetes
  • Mangel an körperlicher Aktivität oder einer sitzenden Lebensweise
  • eine Diät reich an gesättigten und Transfetten
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • eine kohlenhydratreiche Diät, besonders wenn sie raffiniert ist
  • metabolische Syndrome
  • chronische Entzündungszustände

Gesundheitliche Auswirkungen von Serumcholesterinspiegeln

Insgesamt wird eine Person mit höheren Spiegeln an HDL-Cholesterin und niedrigeren LDL-Cholesterinwerten eine gesündere Serumcholesterin-Messung erhalten.

Dies liegt daran, dass HDL-Cholesterin hilft, das Vorhandensein von LDL-Cholesterin im Blut zu reduzieren. Es kann auch verhindern, dass sich LDL-Cholesterin sammelt und harte Ablagerungen bildet, die Plaques genannt werden, die an den Arterienwänden kleben und den Blutfluss reduzieren.

Plaques können so groß werden, dass sie die Arterien verengen und versteifen, was zu Herzerkrankungen beitragen kann.

Eine signifikante Menge an LDL-Cholesterin in den Arterien kann verhindern, dass Blut und Sauerstoff die Organe und Gewebe erreichen, was zu schweren gesundheitlichen Komplikationen führt.

Ein Brocken einer Plaque, bekannt als Thrombus oder Blutgerinnsel, kann ebenfalls abbrechen und in einer engeren oder eingeschränkten Arterie stecken bleiben. Dies wird die Blutblockierung verschärfen.

Zu den Komplikationen, die mit hohen Serumcholesterinspiegeln verbunden sind, gehören:

  • Koronare Herzkrankheit
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Organ- oder Gewebeschaden

Über die Auswirkung von Triglyceriden auf die Gesundheit ist weniger bekannt. Menschen mit hohen Triglyceridspiegeln neigen jedoch zu einem Risiko für ähnliche Erkrankungen, einschließlich Diabetes, Bluthochdruck und Herzerkrankungen.

Unten ist ein 3-D-Modell mit hohem Cholesterinspiegel, das vollständig interaktiv ist.

Erkunden Sie das Modell mit Ihrem Mauspad oder Touchscreen, um mehr über die Auswirkungen von hohen Cholesterinspiegeln zu verstehen.

Senkung des LDL-Cholesterinspiegels

Die Leber produziert genug Cholesterin, um alle Bedürfnisse des Körpers zu erfüllen. Jedes Cholesterin in Lebensmitteln und Getränken, bekannt als diätetisches Cholesterin, ist im Übermaß. Dieses zusätzliche, unnötige Cholesterin sammelt sich eher im Blutkreislauf.

Eine Änderung der Ernährung ist der effektivste Weg, um ungesunde Cholesterinspiegel zu senken und den Cholesterinspiegel zu erhöhen.

Gesättigte und Transfette sollten nicht mehr als zwischen 5 und 6 Prozent der täglichen Kalorienaufnahme einer Person ausmachen.

Wenn eine Person 2.000 Kalorien pro Tag konsumiert, sollten sie nur zwischen 11 und 13 Gramm gesättigtes Fett pro Tag einnehmen.

Eine Person kann auch gesunde Cholesterinniveaus erreichen und beibehalten, indem sie ihren Lebensstil ändert.

Die folgenden Tipps können einer Person helfen, ihren LDL-Cholesterinspiegel zu senken:

  • weniger fetthaltige Milchprodukte wie Vollmilch, Butter, Sahne und Käse essen
  • essen Sie weniger rotes Fleisch, Schweinefleisch, Lamm und Geflügel mit Haut
  • Vermeiden verpackter, schneller und frittierter Lebensmittel
  • Begrenzung des Verzehrs von Ölen, die reich an Transfetten sind
  • Vermeiden Sie einige tropische Öle und Butter, vor allem solche aus Kakao, Kokosnüssen, Palmen und Palmkern
  • essen weniger raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Gebäck, Brot, Cracker und Chips gefunden werden
  • zuckerhaltige Speisen und Getränke wie Bonbons, Schokoriegel, Säfte, zubereitete Smoothies, Limonaden und Energydrinks vermeiden
  • Gewicht verlieren oder ein gesundes Gewicht beibehalten
  • mit dem Rauchen aufhören und Passivrauch vermeiden
  • Reduzierung oder Vermeidung von Alkoholkonsum
  • regelmäßig trainieren
  • Stress reduzieren oder bewältigen
  • Behandlung verwandter medizinischer Zustände, einschließlich Diabetes und Bluthochdruck
  • geplante Mahlzeiten geplant haben
  • Naschen auf Obst und Gemüse, anstatt ungesalzene Fertiggerichte

Das Führen eines Ernährungstagebuchs kann einer Person helfen, Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen und gesündere Gewohnheiten zu entwickeln.

Erhöhung der HDL-Cholesterinspiegel


Die Erhöhung des Anteils von Vollkornprodukten und Gemüse in der Ernährung einer Person kann helfen, einen gesunden Cholesterinspiegel aufrechtzuerhalten.

Die folgenden Aktivitäten können den HDL-Cholesterinspiegel einer Person erhöhen:

  • Verwendung von Ölen mit weniger Transfetten, wie sie von Oliven, Sonnenblumen, Raps und Mais stammen
  • mehr Obst und Gemüse essen
  • mehr Vollkornprodukte und Getreide essen
  • Ersetzen von Fleisch durch pflanzliche Proteinquellen wie Walnüsse, Mandeln, Bohnen, Tofu, Samen, Quinoa und Vollkornprodukte
  • essen hautfreies Geflügel und Fisch wie Lachs, Forelle, Hering und Makrele
  • Erhöhung der Aufnahme von Ballaststoffen, entweder durch den Verzehr von mehr Blattgemüse und Vollkornprodukten oder durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln
  • fettarme Milch trinken oder Milch durch eine milchfreie Alternative ersetzen
  • regelmäßige Bewegung bekommen

Ein Arzt kann Medikamente, oft Statine, für Personen mit hohem Cholesterinspiegel verschreiben, die nicht auf Ernährungs- und Lebensstiländerungen reagieren.

Ausblick

Cholesterin kann einen schlechten Ruf haben, aber es ist entscheidend für viele körperliche Prozesse. Die Leber produziert jedoch das gesamte Cholesterin, das ein Mensch benötigt.

Serum-Cholesterin kann einen Überblick über den Cholesterinspiegel einer Person geben. Die Menge an Triglyceriden und LDL- und HDL-Cholesterin im Blut kann auf das Risiko einer schweren Herzerkrankung wie Herzinfarkt oder Schlaganfall hinweisen.

Die American Heart Association empfiehlt, dass Erwachsene, die älter als 20 Jahre sind, ihre Serumcholesterinwerte und andere Anzeichen einer Herzerkrankung alle 4 bis 6 Jahre überprüfen lassen.

Eine Person mit einem höheren Risiko für Komplikationen im Zusammenhang mit Bluthochdruck muss möglicherweise ihre Serumcholesterinspiegel häufiger überprüft werden.

"Gutes" Cholesterin schützt nicht immer vor Herzkrankheiten Vorherige Artikel

"Gutes" Cholesterin schützt nicht immer vor Herzkrankheiten

"Gutes" Cholesterin könnte tatsächlich schlecht sein Vorherige Artikel

"Gutes" Cholesterin könnte tatsächlich schlecht sein

Beliebte Beiträge