Welche Übungen sind gut für die Parkinson-Krankheit?

Inhaltsverzeichnis
  1. Überblick
  2. Übungen
  3. Überlegungen
  4. Tipps
  5. Hilfe bekommen
  6. Wegbringen
Bewegung ist ein wichtiger Teil des täglichen Lebens für alle Menschen, die fit und gesund bleiben wollen. Für Menschen mit Parkinson-Krankheit ist es jedoch mehr als nur gesund zu bleiben. Für sie können die richtigen Übungen lebenswichtige Aspekte des täglichen Lebens wie Mobilität und Gleichgewichtssicherung verbessern.

In diesem Artikel untersuchen wir, warum Bewegung Menschen mit Parkinson-Krankheit (PD) und wie es das Gehirn beeinflusst. Wir werfen auch einen Blick auf einige Beispiele und Tipps für das Training mit der Bedingung.

Warum ist Bewegung gut für Leute mit PD?


Übung kann helfen, Balance, Koordination, Griffstärke und Zittern in denen mit PD zu verbessern.

Die Parkinson-Stiftung sagt, es gibt zunehmend Belege für die kurz- und langfristigen Vorteile von Sport für Menschen mit PD.

Eine Studie, die von der gleichen Organisation als Parkinson's Outcomes Project bekannt ist, fand heraus, dass Menschen mit Parkinson, die mindestens 2, 5 Stunden pro Woche Sport getrieben haben, einen langsameren Rückgang ihrer Mobilität und Lebensqualität erfahren haben als andere.

Einer der wichtigsten Vorteile von Bewegung für Menschen mit PD ist Symptom-Management. Dies beinhaltet die Verbesserung von:

  • Gehen
  • Balance
  • Zittern
  • Flexibilität
  • Griffstärke
  • Motor Koordination
  • Haltung
  • Steifheit

Einfluss der Übung auf das Gehirn

Übung hilft nicht nur den physischen Aspekten von PD, sondern auch den mentalen. Es wurde gezeigt, dass es die Symptome von Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen und psychischer Gesundheit lindert.

Dopamin ist ein Neurotransmitter, der die Belohnungs- und Lustzentren des Gehirns steuert sowie Bewegungen und emotionale Reaktionen reguliert. Bei PD besteht ein Dopaminmangel.

Es wurde zwar nicht nachgewiesen, dass Sport die Menge an Dopamin im Gehirn erhöht, doch die Forschung zeigt, dass es hilft, es effizienter zu nutzen.

Arten der Übung


Es ist wichtig, verschiedene Formen des Trainings zu versuchen, da dies helfen kann, PD-Symptome effektiver in Frage zu stellen.

Die Übungen, die jemand mit PD durchführen sollte, hängen davon ab, wie begrenzt ihre Symptome sind. In allen Fällen sollte sich die Übung auf drei Bereiche konzentrieren:

  • Flexibilität und Dehnung
  • Aerobic, auch bekannt als Cardio
  • Widerstand oder Verwendung der Muskeln gegen Gegenkraft

Es gibt viele verschiedene Arten von Übungen, die alle drei Bereiche betreffen. Diese Übungen beinhalten:

  • Tai Chi
  • Yoga
  • Radfahren
  • überspringen
  • Laufen
  • Pilates
  • Tanzen

Der Übungstyp, der als "zufällige Übung" bekannt ist, hat sich als besonders vorteilhaft für PD-Patienten erwiesen. Dies ist eine aerobe Übung, die das Individuum herausfordert, Geschwindigkeit, Aktivität oder Richtung zu ändern.

Es ist auch wichtig für jemanden mit PD, Aktivitäten zu variieren. Dies liegt daran, dass Personen mit der Bedingung Probleme haben, die Aktivität zu ändern und zwei Aktivitäten gleichzeitig auszuführen. Als Ergebnis werden zufällige Übung und Variation helfen, diese Symptome in Frage zu stellen.

Dinge, die man beachten muss

Es gibt kein spezifisches Übungsprogramm, das jemand mit PD durchführen sollte. Die besten Übungen werden die Symptome eines Individuums berücksichtigen.

Die Hilfsorganisation Parkinson's UK empfiehlt, dass sich Personen mit leichten Symptomen auf kräftiges Training konzentrieren, wie zum Beispiel in einem Fitnessstudio trainieren.

Menschen mit mäßigen Symptomen sollten sich auf Übungen konzentrieren, die auf diese Symptome abzielen. Personen mit komplexeren Symptomen sollten sich einfach darauf konzentrieren, Übungen zu verwenden, die ihnen helfen, problematische tägliche Aktivitäten zu bewältigen.

Es ist anzumerken, dass insbesondere das Radfahren Gleichgewicht und Reaktionszeit erfordert. Diese beiden Qualitäten sind beide durch PD beeinträchtigt. Daher kann die Verwendung eines herkömmlichen Fahrrads ein Sicherheitsrisiko darstellen. Alternativen sind dreirädrige Fahrräder und Tandems.

Die Universität von Kalifornien sagt auch, dass Krafttraining nicht die beste Wahl für Menschen mit PD ist, obwohl Kräftigungsübungen Wert haben.

Verstärkungsübungen, die Alternativen zum Krafttraining darstellen, umfassen:

  • hochschieben, um auf die Zehen zu steigen
  • modifizierte Kniebeugen
  • immer wieder aufstehen und auf einem Stuhl sitzen
  • Tragen von Gewichten an den Knöcheln und Handgelenken zu Hause oder auf einem Spaziergang
  • Liegestütze oder Wand Liegestütze

Schwimmen ist eine gute Übung für die Koordination, aber es erfordert kein Gleichgewicht. Als solche ist es möglicherweise nicht die beste Übung für Menschen mit PD.

Die ideale Zeit für jemanden mit PD zu trainieren ist, wenn ihre Mobilität am besten ist, was oft eine Stunde nach Einnahme der Medikamente ist. Dies kann jedoch variieren, so dass jeder Einzelne trainieren muss, wenn seine Mobilität am besten ist.

Übungstipps für PD


Regelmäßiges Training und schrittweise Erhöhung der Intensität der Übung bieten größere Vorteile.

Sicher sein

Bevor jemand mit PD ein neues Trainingsprogramm beginnt, sollten sie mit ihrem Neurologen, Arzt und Physiotherapeuten darüber sprechen, was für sie am besten ist.

Verwenden Sie einen Schrittzähler

Auch bekannt als ein Schrittzähler, dies wird der Person sagen, wie viele Schritte sie an einem durchschnittlichen Tag machen. Sie können sich dann von dort nach oben arbeiten.

Konsistenz

Der beste Weg für Menschen mit PD, Vorteile durch Bewegung zu sehen, ist es, dies auf einer konsistenten Basis zu tun. Menschen mit PD, die seit 6 Monaten oder länger Bewegungsprogramme absolvieren, haben im Vergleich zu denjenigen, die kürzere Programme durchführen, signifikante Verbesserungen gezeigt.

Größere Intensität, größerer Nutzen

Menschen mit Parkinson sollten so oft wie möglich so lange wie möglich trainieren. Die Menge, die sie tun können, hängt von ihren Symptomen ab, aber die allgemeine Regel lautet: Je mehr die Person, desto mehr profitieren sie.

Integration und Variation

Menschen mit Parkinson können beginnen, ihrem Leben mit geringen Veränderungen Bewegung zu geben, wie zum Beispiel:

  • Gehen statt zu fahren, wann immer es möglich ist
  • Treppen steigen anstatt einen Aufzug zu nehmen
  • Vermeiden Sie lange Phasen der Inaktivität

Auch die Veränderung der Übungen und wo sie sind, zum Beispiel drinnen oder draußen, hilft nicht nur bei PD-Symptomen, sondern erleichtert auch die Langeweile und erhöht die Motivation.

Abkühlen

Das richtige Abkühlen lässt die Herzfrequenz langsam sinken und steif werden. Ein richtiges Aufwärmen und Dehnübungen sind ebenfalls wichtig.

Habe Spaß

Spaß am Training macht es einfacher zu unternehmen. Gruppenaktivitäten, einschließlich Übungsklassen, sind oft von Vorteil.

Wann man einen Physiotherapeuten sieht

Wenn jemand zum ersten Mal mit PD diagnostiziert wird, sollte er sich auch mit einem Physiotherapeuten verabreden, um ein auf sie zugeschnittenes Trainingsprogramm zu erarbeiten.

Alle PD-Patienten sollten idealerweise ein Trainingsprogramm für ihre individuellen Bedürfnisse haben. Wenn Sie einen Physiotherapeuten sehen, können Sie Risiken vermeiden, sich über den spezifischen Typ der PD beraten und ihm Selbstvertrauen geben.

Wenn die Krankheit fortschreitet, sollte sich eine Person weiterhin mit dem Physiotherapeuten treffen, um den Nutzen aus ihrem Trainingsprogramm zu maximieren, indem sie es bei Bedarf ändert.

Wegbringen

Es gibt so viele Vorteile von Bewegung für Menschen mit PD. Diejenigen mit der Erkrankung sollten mit ihrem Arzt oder einer Beratungsgruppe sprechen, um ein spezifisches Programm auszuarbeiten, das ihnen hilft, ein Trainingsprogramm zu beginnen oder beizubehalten.

Es ist auch hilfreich, mehr Informationen über die vielen PD-spezifischen Übungen zu erhalten, die im ganzen Land stattfinden. Es kann eine Gruppe in der Nähe geben, mit der sich jemand für Rat und Unterstützung verbinden kann.

Wissenschaftler bieten eine neue Sicht auf die Entstehung der Parkinson-Krankheit Vorherige Artikel

Wissenschaftler bieten eine neue Sicht auf die Entstehung der Parkinson-Krankheit

Helfende Neuronen reparieren sich bei Parkinson-Patienten Vorherige Artikel

Helfende Neuronen reparieren sich bei Parkinson-Patienten

Beliebte Beiträge