Wir wissen so wenig über das MERS Coronavirus

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ein Emergency Committee-Meeting zur Besprechung von Notfallplänen für den Fall gefordert, dass sich das MERS-CoV (Coronavirus des Mittleren Osten) eskaliert, ausbreitet oder zu einer globalen Pandemie wird. Das größte Problem ist, dass Experten so wenig darüber wissen.

Das Notfallkomitee besteht aus Experten aus der ganzen Welt. Ihre Aufgabe ist es, Margaret Chan, Generaldirektorin der WHO, im Rahmen eines "Public Health Emergency of International Concern" (PHEIC) fachkundig zu beraten . Vereinfacht ausgedrückt, wird das Notfallkomitee entscheiden, ob eine PHEIC im Gange ist.

Wenn der WHO-Generaldirektor, nachdem er den Rat des Notfallkomitees geprüft hat, feststellt, dass eine PHEIC im Gange ist, berät das Notfallkomitee über die vorübergehenden Empfehlungen von Gesundheitsmaßnahmen, die umgesetzt werden müssen. Welche Empfehlungen genau umgesetzt werden, entscheidet Margaret Chan.

Das saudische Gesundheitsministerium gab gestern (Sonntag) bekannt, dass zwei weitere Menschen an einer MERS-CoV-Infektion gestorben sind - ein 53-jähriger Mann in der Ostprovinz und ein 2-jähriges Kind in Jeddah. Weitere drei Infektionen wurden ebenfalls bestätigt

Pressekonferenz mit Dr. Keiji Fukuda

In einer Pressekonferenz am 5. Juli bestätigte Dr. Keiji Fukuda, stellvertretender Generaldirektor für Gesundheitssicherheit und Umwelt am MERS-Coronavirus, dass es bisher 79 Fälle von Infektionen und Erkrankungen des Menschen mit MERS-CoV und 42 Todesfällen gab. Er fügte hinzu, dass sich diese Zahlen jederzeit ändern könnten.

MERS-CoV-Epidemiologie - Laut Dr. Fukuda sind einige Daten klar und offensichtlich, aber es gibt immer noch eine Menge, die wir über dieses Virus nicht wissen.

Dieses neue Coronavirus kann eindeutig Menschen aller Altersgruppen infizieren, aber ältere Menschen, insbesondere ältere Männer, machen immer noch die Mehrheit der Fälle aus. Insbesondere ältere Männer mit chronischen Erkrankungen (Komorbiditäten) sind sehr viel häufiger an MERS-CoV erkrankt und haben ein signifikant höheres Risiko, an der Infektion zu sterben.

MERS-CoV Todesrate (Mortalität) - Dr. Fukuda sagte: "Die Todesrate für diese Infektion bleibt immer noch ziemlich hoch und läuft um 60%." (Wenn wir nur die bisher verfügbaren Zahlen verwenden, die möglicherweise nicht sehr zuverlässig sind, wenn es viele andere unerkannte oder nicht gemeldete Fälle gibt, ergibt sich bei 42 Todesfällen von insgesamt 79 Fällen eine Todesrate von 53, 2%.)

Wie werden Menschen mit MERS-CoV infiziert? - Es gibt zwei Hauptwege, wie Menschen infiziert werden:

  • In Gemeinschaften treten sporadische Infektionen in Städten und Dörfern auf. Niemand versteht noch warum. "Wir wissen nicht, was die Hauptexposition ist, was die Hauptrisikofaktoren für diese sporadischen Fälle in den Gemeinden sind", sagte Dr. Fukura.

  • Begrenzte Mensch-zu-Mensch-Übertragung - einige Menschen werden infiziert, nachdem sie einer infizierten Person ausgesetzt wurden. Fukuda betont, dass dies hauptsächlich in Familien vorkommt. Zum Beispiel ein Familienmitglied, das viel Zeit damit verbringt, kranke Menschen zu Hause zu pflegen, dh engen und anhaltenden menschlichen Kontakt.

    Die Übertragung von Mensch zu Mensch findet auch in Krankenhäusern statt, entweder von Patient zu Patient oder von Patient zu Patient. Es gab keine Informationen darüber, ob Mitarbeiter des Gesundheitswesens Patienten infizieren könnten.

Fukuda erwähnte, dass es interessant ist, dass MERS-CoV viel weniger menschlich übertragbar ist als das SARS-CoV-Virus vor einem Jahrzehnt. Deutlich weniger Gesundheitsfachkräfte, die sich um MERS-CoV-infizierte Patienten kümmern, erkranken im Vergleich zu ihren Kollegen, die SARS-CoV-Patienten pflegen. Niemand ist sich sicher, warum das so ist. Eine mögliche Erklärung könnte sein, dass sich die Infektionskontrolle während und nach der SARS-Epidemie verbessert hat. Forscher der Johns Hopkins University sagten jedoch im Juni 2013, dass MERS-CoV leicht im Gesundheitswesen übertragen werden kann.

Dr. Fukuda sagte: "Ich denke jedoch, dass diese Übertragung von Person zu Person wichtig ist. Wir sehen sie nicht durch Gemeinden ziehen, und deshalb ist es wichtig zu verstehen, dass dies in bestimmten Fällen eine begrenzte Übertragung von Person zu Person ist Wenn wir zusammenfassen, was wir im Nahen Osten sehen, ist es eine Art Kombination von Fällen, in denen wir diese Gemeinschaftsfälle haben, und dann haben wir eine lokale Übertragung von Mensch zu Mensch. "

Reisebedingte MERS-CoV-Infektionen - Es gab Fälle von Menschen in Europa, die mit MERS-CoV infiziert waren, nachdem sie in den oder durch den Nahen Osten gereist waren, wobei es bei einigen Fällen zu einer Übertragung von Mensch zu Mensch kam. Dieses neue Coronavirus hat sich in diesen Ländern jedoch nicht etabliert. "Sie sind keine endemischen Infektionen geworden, sie haben in diesen Ländern keine großen Ausbrüche verursacht", betonte Fukuda.

Eine stetige Anzahl von Fällen - die WHO informiert, dass sich das Muster der gemeldeten MERS-CoV-Infektionen in den letzten drei Monaten nicht wesentlich verändert hat:

  • Im April wurden 19 Fälle gemeldet.
  • Im Mai 21 Fälle.
  • Im Juni 22 Fälle.

Was wir in den letzten Monaten hatten, war ein stetiges Muster von Fällen ohne große Explosionen.

Was wir über MERS-CoV nicht wissen - dieses neue Coronavirus ist immer noch ein Rätsel für Gesundheitsbehörden, sagen WHO und Virologen.

Wir wissen immer noch nicht:

  • Was ist das Tierreservoir?

  • Warum Menschen in Gemeinschaften infiziert werden. Trotz allem, was Fukuda als "eine ziemlich große Menge an Untersuchung" beschreibt, wissen wir immer noch nicht, ob die Infektion aus der Exposition gegenüber einem Tier oder einer kontaminierten Umgebung resultiert.

  • Gibt es infizierte Personen mit leichten Symptomen oder überhaupt keine Symptome, von denen wir nichts wissen? Wir wissen von einem Mann in Jordanien, der mit MERS-CoV infiziert war, aber keine Symptome hatte (er war nicht an der Infektion erkrankt).

  • Können asymptomatische infizierte Personen die Infektion auf andere übertragen?

Dr. Fukuda sagte: "Weil wir bei dieser Art von Informationen Lücken haben, ist es sehr schwierig, in die Zukunft zu blicken und Vorhersagen zu treffen."

Die WHO sagt drei Zukunftschancen für MERS-CoV voraus

  • Es verblasst - MERS-CoV könnte einfach verblassen und das, was wir gerade sehen, verschwindet allmählich in den Hintergrund. Das neue Coronavirus könnte zu einem interessanten Virus ohne ernste Folgen werden.

  • Das derzeitige Muster geht weiter - das derzeitige Muster von etwa 20 gemeldeten Fällen einer MERS-CoV-Infektion und etwa zehn Todesfällen pro Monat könnte noch einige Zeit anhalten .

  • MERS-CoV verändert sich - das Virus kann eine Art Mutation und Veränderung in der Übertragung erfahren. Dies könnte zu mehr Ausbrüchen führen, mehr Fälle, die Sterblichkeitsrate könnte sich ändern, oder es könnte sich schließlich zu einer ausgewachsenen globalen Pandemie entwickeln. In diesem "Loose-Cannon" -Szenario könnte alles passieren.

Dr. Fukuda sagte:

"

All diese Dinge sind möglich, und es ist im Moment einfach Vermutungen darüber nachzudenken, was passieren wird.

Auf der Grundlage dieser Gesamtsituation, was wir sehen und was wir wissen, wissen wir nicht, wir haben diese Situation in angemessener Weise diskutiert, und was wir bei der WHO beschlossen haben, wird nächste Woche stattfinden und eine Internationale einberufen Emergency Committee für Gesundheitsvorschriften. . . . wir wollen wirklich in der Lage sein, für jede Möglichkeit bereit zu sein, und wir wollen, dass die Länder in der Lage sind, für jede mögliche Richtung bereit zu sein, die dieser Virus annehmen könnte. "

Die Mitglieder des Notfallkomitees treffen sich nicht von Angesicht zu Angesicht. Sie werden am kommenden Dienstag und möglicherweise auch am Donnerstag telefonisch erreichbar sein. Die WHO und die von der MERS-CoV-Infektion betroffenen Länder werden den Mitgliedern alle bisher gesammelten Daten zur Verfügung stellen. Das Emergency Committee hat dann die Aufgabe zu bestimmen, ob die aktuelle Situation einen Notstand der öffentlichen Gesundheit darstellt, der von internationalem Interesse ist.

Dann werden sie gefragt, ob die WHO über die bereits erteilten hinaus weitere Empfehlungen abgeben sollte.

Dr. Fukuda betonte: "Wir sind gerade nicht in einem akuten Fall. Es gibt keinen akuten Notfall, der mit der MERS-Situation zusammenhängt."

Was ist ein Notfall für öffentliche Gesundheit von internationaler Bedeutung (PHEIC)?

Gemäß den Internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO ist eine PHEIC "ein außergewöhnliches Ereignis, das ein Risiko für die öffentliche Gesundheit durch die internationale Ausbreitung von Krankheiten für andere Staaten darstellt und möglicherweise eine koordinierte internationale Reaktion erfordert".

Die Definition deutet darauf hin, dass die Situation ist:

  • Unerwartet, ungewöhnlich, plötzlich oder ernst
  • Trägt zu Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit für Länder jenseits der Grenzen der betroffenen Länder bei
  • Kann dringende internationale Maßnahmen erfordern

Margaret Chan, WHO-Generaldirektorin, die die Empfehlungen des IHR-Dringlichkeitskomitees einholen kann, trifft die endgültige Entscheidung, ob eine Veranstaltung eine PHEIC ist.

Millionen Pilger besuchen diesen Monat Saudi-Arabien

Der muslimische Fastenmonat Ramadan beginnt am 9. Juli. In der zweiten Hälfte des Ramadan werden rund zwei Millionen Pilger aus allen Teilen der Welt an den heiligen Stätten in Saudi-Arabien erwartet.

Die saudischen Gesundheitsbehörden und die WHO sind besorgt darüber, was passieren könnte, wenn sich so viele Menschen an einem Ort versammeln und dann mit diesem höchst pathologischen MERS-CoV nach Hause fliegen . Über 80% aller Infektionen und Todesfälle sind in Saudi-Arabien aufgetreten.

Pilger in Masjid al-Haram, Mekka, Saudi-Arabien

Die Kontrolle von Infektionskrankheiten ist in den besten Zeiten eine Herausforderung für die öffentliche Gesundheit. Der Versuch, MERS-CoV mit den kleinsten Details zu bekämpfen, macht es extrem schwierig zu wissen, wie man die Leute darüber berät, welche Vorkehrungen zu treffen sind. Manche Menschen fragen sich, warum die WHO so lange gewartet hat, um ein Notfallkomitee einzuberufen - die Pilger werden ihre Tickets bereits gekauft und ihre Reisevorbereitungen getroffen haben.

Bei so wenig Wissen über MERC-CoV, wie beraten saudische Behörden und WHO Pilger? Wenn Sie den Menschen sagen, dass sie nicht reisen sollen und das neue Coronavirus sich als eine winzige Bedrohung erweist, was sagen Sie dann zu all den Menschen, die von den Pilgern leben und ihre Arbeit verloren haben? Während des Ausbruchs der Schweinegrippe wurden in Mexiko strenge Maßnahmen ergriffen, die mehrere Monate lang mexikanische Touristenorte verwüsteten.

Wenn jedoch die Anzahl der menschlichen Infektionen in die Höhe schießt, wenn die Pilger ankommen, und MERS-CoV verbreitet sich nach ihrer Rückkehr in die Heimat ....?

Der Spezialist für Infektionskrankheiten, Dr. Kamran Khan aus dem Keenan Research Center des St. Michael's Hospital in Toronto, Kanada, sagte: "Wir haben immer noch keine gute Idee, woher das (MERS-CoV) kommt eingeschränkt. "

Geschrieben von Christian Nordqvist
Grippeschutz während der Schwangerschaft helfen Geburtsgewicht Vorherige Artikel

Grippeschutz während der Schwangerschaft helfen Geburtsgewicht

Tamiflu Warnung, psychiatrische Effekte einzuschließen könnte Grippe sein Vorherige Artikel

Tamiflu Warnung, psychiatrische Effekte einzuschließen könnte Grippe sein

Beliebte Beiträge