womenhealthsecret.com

Eine neue Studie eines australischen Impfstoffherstellers legt nahe, dass nur ein Impfstoffstoß eine ausreichend starke Immunantwort auslösen kann, um Menschen vor der Ansteckung mit dem Pandemie-Schweinegrippevirus A / H1N1 2009 zu schützen. Die Nachrichten werden voraussichtlich von den Gesundheitsbehörden begrüßt, da mehr Menschen schneller geschützt werden können, wenn der Impfstoff verfügbar wird.
Die Studie ist die Arbeit von Forschern bei CSL Ltd, einem globalen Impfstoff- und Plasmaprotein-Unternehmen mit Hauptsitz in Australien. Um die Daten so schnell wie möglich verfügbar zu machen, wird eine vorläufige Version der Studie in der heutigen Ausgabe des New England Journal of Medicine veröffentlicht, die auch Berichte über andere Schweinegrippe-Impfstoffstudien enthält.
Die Forscher berichten über die ersten Ergebnisse einer laufenden Studie, die einen Zwei-Dosen-Impfstoff bei gesunden Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren an einem einzigen Standort in Australien untersucht.
Die Ergebnisse legen nahe, dass eine Dosis ausreichend war, um eine immunogene Reaktion mit "leichten bis moderaten" Nebenwirkungen zu erzeugen.
Dies basiert auf Maßnahmen, die 21 Tage nach dem ersten der beiden geplanten Impfungen getroffen wurden.
In einer separaten Pressemitteilung erklärte CSL, dass:
"Über 95 Prozent der Teilnehmer, die die einzige 15-μg-Dosis des Impfstoffs erhielten, erreichten Antikörperspiegel, die mit der Vorbeugung einer Influenzainfektion korrelieren."
Sie berichteten auch, dass der Impfstoff ähnliche Nebenwirkungen wie saisonale Grippeimpfstoffe zu haben scheint.
Für die Blindstudie des Beobachters wurden 240 gesunde Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren in einem einzigen Zentrum in Australien behandelt. Sie wurden zufällig in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt, wobei jede Gruppe mit einer anderen Impfstoffdosis behandelt wurde.
Beide Gruppen erhielten eine erste Impfung gefolgt von einer zweiten Impfung drei Wochen später. Die erste Gruppe hatte die Standarddosis von 15 mcg und die zweite Gruppe hatte eine Dosis von 30 mcg. 15 μg ist der Standard für einen einzelnen Stamm in der saisonalen Grippeimpfung, die üblicherweise einen Impfstoff gegen drei Grippestämme enthält.
Alle Teilnehmer gaben drei Wochen nach jedem Schuss Blutproben.
Vorläufige Ergebnisse von der ersten Aufnahme zeigen, dass:

  • Am Tag 21 nach der Impfung wurden Antikörpertiter von 1:40 oder mehr bei 96, 7% der Teilnehmer (116 von 120), die die 15-μg-Dosis hatten, und 93, 3% (112 von 120), die die 30 μg aufwiesen, erreicht Dosis.

  • Diese Immunantwort war nicht altersabhängig.

  • Es gab keine Todesfälle oder schwere Nebenwirkungen oder Nebenwirkungen von "besonderem Interesse", schrieben die Forscher.

  • Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen waren Zärtlichkeit oder Schmerzen an der Injektionsstelle (46, 3% der Probanden) und systemische Symptome wie Kopfschmerzen (45%) und "fast alle Ereignisse waren in ihrer Intensität leicht bis mäßig".
Die Autoren folgerten, dass:
"Eine einzelne 15-μg-Dosis des H1N1-Impfstoffs von 2009 war bei Erwachsenen immunogen, mit leichten bis mittelschweren Impfreaktionen."
Dr. Andrew Cuthbertson, Chief Scientific Officer von CSL, sagte heute den Medien:
"Die vorläufigen Daten dieser ersten Studie zeigen ein vielversprechendes Ergebnis, das uns zuversichtlich macht, dass ein Impfprogramm mit einer einzigen Standarddosis des H1N1-Impfstoffs bei Erwachsenen erfolgreich durchgeführt werden kann."
Cuthbertson sagte, das Unternehmen führte auch andere Studien durch, in denen untersucht wurde, wie Kinder und ältere Erwachsene auf den Impfstoff reagieren.
"Wir freuen uns darauf, diese Daten zu teilen, sobald sie verfügbar sind", fügte er hinzu.
Cuthbertson sagte, dass diese Ergebnisse "wichtige Informationen liefern", da die Impfstoffausbeuten nicht so hoch sind wie erwartet, und jetzt, da diese Ergebnisse zeigen, dass ein Schuss ausreicht, wird der verfügbare Impfstoff viel weiter gehen.
In Bezug auf die Sicherheit sagte Cuthbertson, dass die Menschen sicher sein sollten, dass CSL bisher keine Sicherheitssignale in einer der aktuellen Studien über den Impfstoff gefunden hat:
"Wir werden natürlich weiterhin die Sicherheit durch den klinischen Studienprozess und die Überwachung nach der Markteinführung überwachen", fügte er hinzu.
Anthony S. Fauci von den National Institutes of Health, der die amerikanischen Bemühungen zur Entwicklung eines H1N1-Impfstoffs gegen die Schweinegrippe leitet, sagte der Washington Post, wie er die guten Nachrichten begrüßte:
"Das sind sehr gute Nachrichten. Wenn Sie zwei Dosen benötigen würden, wäre dies eine große Belastung für die Impfstoffversorgung auf nationaler und globaler Ebene."
Während Fauci keine Einzelheiten preisgab, sagte er, dass die NIH zu ähnlichen Schlussfolgerungen in ihren eigenen Studien komme, von denen sie hoffen, dass sie frühe Ergebnisse von später heute bekannt geben werden.
Fauci sagte, er erwarte, dass die Impfstoffe, die von den fünf Zulieferern für die USA hergestellt werden, ähnlich seien wie die australische, was bedeutet, dass sie auch mit nur einem Schuss eine ausreichend robuste Antwort liefern könnten.
Es kann immer noch Gruppen geben, wie sehr kleine Kinder, die zwei Schüsse benötigen. Kleine Kinder brauchen normalerweise zwei Impfungen gegen die saisonale Grippe, weil sie zuvor keinen Grippeviren ausgesetzt waren.
"Reaktion nach einer Dosis eines Impfstoffes mit monovalenter Influenza A (H1N1) 2009 - Vorläufiger Bericht."
Greenberg, Michael E., Lai, Michael H., Hartel, Gunter F., Wichems, Christine H., Gittleson, Charmaine, Bennet, Jillian, Dawson, Gail, Hu, Wilson, Leggio, Connie, Washington, Diane, Basser, Russell L.
NEJM, Online veröffentlicht am 10. September 2009.
DOI: 10.1056 / NEJMoa0907413
Quelle: CSL Ltd, Washington Post.
Geschrieben von: Catharine Paddock, PhD
Top