Verhinderung von Thromboembolien nach einer Knieoperation: Apixaban wirksamer als Enoxaparin

Ein Artikel, der heute in The Lancet veröffentlicht wurde, berichtet, dass Apixaban ein angenehmeres und wirksameres Antikoagulans als Enoxaparin ist. Es ist besser bei der Prävention von venösen Thromboembolien nach Knieoperation. Außerdem erhöht Apixaban das Blutungsrisiko nicht. Dies ist ein wesentliches Problem bei Antikoagulanzien, da dies die Genesung behindern und Patienten für Infektionen anfällig machen kann, die die Prothese beschädigen könnten.
Derzeit müssen die bestehenden Prophylaktika wie Heparine (wie Enoxaparin) oder andere Medikamente (wie Fondaparinux) regelmäßige Injektionen. Darüber hinaus hat die Verwendung von Warfarin verschiedene Nachteile in der Routinepraxis, und mechanische Verfahren sind aufwendig.
Michael Rud Lassen, Abteilung für Orthopädie, Horsholm Hospital, Universität von Kopenhagen, Dänemark, und seine Kollegen untersuchten, ob Apixaban besser als Enoxaparin ist, um Thromboembolien und Blutungen auf ein Minimum zu reduzieren. Sie führten eine randomisierte kontrollierte Phase-3-Studie durch. Die Patienten erhielten entweder 2, 5 mg Apixaban zweimal täglich oder 40 mg Enoxaparin einmal täglich. Das primäre Ergebnis war eine Kombination aus tiefer Venenthrombose, nicht tödlicher Lungenembolie und Todesfällen jeglicher Ursache.
Insgesamt hatten 147 Patienten (15 Prozent von 976) mit Apixaban und 243 (24 Prozent von 997) mit Enoxaparin einen primären Endpunkt. Dies zeigte einen statistisch signifikanten Unterschied. Es gab keine nennenswerte Diskrepanz zwischen den Gruppen in der Blutung während der Behandlung.
Die Autoren erklären: "2 × 5 mg Apixaban zweimal täglich, beginnend am Morgen nach dem totalen Kniegelenksersatz, bietet eine bequeme und wirksamere oral verabreichte Alternative zu 40 mg Enoxaparin pro Tag ohne erhöhte Blutung."
Sie schließen abschließend: "Diese günstigen Ergebnisse könnten Chirurgen helfen, ihr klinisches Dilemma zu lösen, wenn sie eine Antikoagulans-Prophylaxe für den totalen Kniegelenkersatz in Erwägung ziehen. Blutungen können die Genesung verzögern und können für Prothesen, die die Prothese gefährden, prädisponieren Enoxaparin zugeschrieben wird, kann zur Unterauslastung einer wirksamen Prophylaxe beitragen. "
Dr. Jawed Fareed, Abteilung für Pathologie, Loyola University Medical Center, Maywood, IL, USA, und Dr. Russell Hull, Universität von Calgary, Calgary, Kanada, kommentierten: "Wir sind möglicherweise dem unerfüllten Bedürfnis nach einem Schritt näher orale antithrombotische Therapie ohne Überwachung. "
Sie schreiben abschließend: "Das ideale prophylaktische Medikament würde die Häufigkeit von postoperativen venösen Thromboembolien reduzieren, ohne dass es bei Patienten postoperativ zu Blutungen und anderen Komplikationen kommt. Ein ideales Medikament gibt es noch nicht. Das Gleichgewicht ist ziemlich einfach: eine stärkere gerinnungshemmende Wirkung ist mit weniger verbunden thrombotische Ereignisse, aber mit Kosten für ein erhöhtes Auftreten von Blutungen. "
"Apixaban gegen Enoxaparin zur Thromboseprophylaxe nach Knieersatz (ADVANCE-2): eine randomisierte Doppelblindstudie"
Michael Rud Lassen, Gary E Raskob, Alexander Gallus, Graham Pineo, Dalei Chen, Philip Hornick und die ADVANCE-2-Ermittler
Lancet 2010; 375: 807 - 15
Die Lanzette
Geschrieben von Stephanie Brunner (BA)

Was Sie über den Xiphoid-Prozess wissen müssen Vorherige Artikel

Was Sie über den Xiphoid-Prozess wissen müssen

Erhöht mehr Vitamin D das Sturzrisiko? Vorherige Artikel

Erhöht mehr Vitamin D das Sturzrisiko?

Beliebte Beiträge