Ergebnis in Nierentransplantation - Simple Frailty Test Effective Predictor

Laut Johns Hopkins Forschung, die in der Februar-Ausgabe des Archivs of Surgery veröffentlicht wurde, scheint die Durchführung einer einfachen, 10-minütigen Beurteilung vor der Operation die beste Methode zu sein, um vorherzusagen, ob Nierentransplantationspatienten mit ihren neuen Organen gut zurechtkommen .
Die Studie zeigt, dass ein neu entwickelter Frailty-Test, der üblicherweise zur Beurteilung der physiologischen Reserven älterer Patienten verwendet wird, auch unabhängig von ihrem Alter als Maßnahme für Transplantationspatienten von Nutzen ist.
Lead Forscher, Dorry L. Segev, MD, Ph.D., ein Associate Professor für Chirurgie an der Johns Hopkins University School of Medicine erklärte:

"Wenige aktuelle Messungen sind akkurat in der Vorhersage von Nierentransplantationserfolg, aber wir denken, wir haben einen identifiziert, der unglaublich gut funktioniert. Vor einigen Jahren haben wir gezeigt, dass ein Frailty-Score ein einfaches, aber leistungsstarkes Nachttool zur Vorhersage von chirurgischen Ergebnissen bei älteren Menschen ist Patienten und jetzt scheint es das gleiche für jüngere Patienten mit chronischen Krankheiten wie Nierenversagen zu tun. "

Laut Segev ist die beste Definition von Gebrechlichkeit in medizinischer Hinsicht eine geringe physiologische Reserve und eine reduzierte Fähigkeit, Belastungen für den Körper zu widerstehen. Es wird unter Verwendung einer Fünf-Punkte-Skala, die bei Johns Hopkins entwickelt wurde, gemessen, bei der Patienten als gebrechlich eingestuft werden, wenn drei oder mehr Faktoren zutreffen, einschließlich:
  • Schrumpfung, dh unbeabsichtigter Gewichtsverlust von 10 Pfund oder mehr im letzten Jahr
  • Schwäche, wie in der verringerten Griffstärke, die von einem handbetriebenen Dynamometer gemessen wurde
  • Erschöpfung, gemessen an Antworten auf Fragen zu Anstrengung und Motivation
  • reduzierte körperliche Aktivität, begründet durch Fragen zu Freizeit und Aktivitäten
  • langsame Gehgeschwindigkeit, wie in der Zeit, die es dauert, 15 Fuß zu gehen
Auf der 5-Punkte-Skala untersuchten Segev und sein Team 183 Patienten vor ihrer Nierentransplantation auf Gebrechlichkeit von Dezember 2008 bis April 2010. Sie stellten fest, dass 25% der Transplantationspatienten als gebrechlich eingestuft wurden, ein dreifach höherer Prozentsatz im Vergleich zu ältere Erwachsene, die zu Hause leben.
Nierentransplantationspatienten, die als gebrechlich eingestuft wurden, neigten dazu, fast doppelt so viele frühe Probleme mit ihren neuen Organen zu haben, was nahelegt, dass ihre neuen Nieren in Zukunft ein höheres Risiko für ein Versagen haben würden. Segev kommentierte, dass dieses erhöhte Risiko eines schlechten Ergebnisses unabhängig vom Alter des Transplantationspatienten eintrat.
Die Forscher nutzten das kurzfristige Ergebnis der verzögerten Transplantatfunktion (DGF), dh eines nicht funktionierenden Organs innerhalb der ersten Woche nach der Transplantation, als Risikomarker für längerfristige Probleme. Segev sagt, obwohl die transplantierte Niere in der Lage ist, sich zu erholen und schließlich zu arbeiten, ist es unwahrscheinlich, dass sie so lange wirkt wie eine Niere, die in ihrem neuen Körper schneller arbeitet. Sie fanden heraus, dass die verzögerte Transplantatfunktion bei 30% der als schwach eingestuften Patienten und bei nur 15% der Patienten, bei denen dies nicht der Fall war, zu versagen schien.
Segev, Johns Hopkins Direktor der klinischen Forschung für Transplantationschirurgie sagt:
"Diese Informationen sagen uns, wie lange die Niere wahrscheinlich hält und wie wir den Patienten am besten behandeln. Unsere Fähigkeit, die verzögerte Funktion einer neuen Niere vorherzusagen, sollte dabei helfen, eine der größten Hürden für eine Verbesserung der Transplantationsergebnisse zu überwinden."

Er fährt fort, dass genaue Vorhersagen helfen können, klinische Entscheidungen zu leiten, wie beispielsweise sicherzustellen, dass gebrechliche Patienten Organe mit mindestens DGF-Risiko erhalten. Zum Beispiel, je länger eine Niere außerhalb des Körpers auf dem Weg vom Spender zum Empfänger verbringt, desto höher ist das Risiko von DGF, was bedeutet, dass eine Niere, die aus dem ganzen Land kommt, nicht die beste Niere für einen schwachen Patienten sein kann. weil es dazu neigt, weniger schnell zu funktionieren und auf lange Sicht mehr Probleme verursacht.
Segev sagt, dass ein Zusammenhang zwischen Gebrechlichkeit und chronischer Nierenerkrankung in bestimmten Markern gefunden werden könnte, die häufig mit Entzündungen verbunden sind. Wenn einige Menschen älter werden, können diese Gene und Proteine ​​auf höheren Ebenen exprimiert werden. Gebrechlichkeit, die bei älteren Menschen zumindest in gewissem Maße beobachtet wird, scheint auch bei jüngeren Nierenpatienten, die sich einer Dialyse unterziehen, aufzutreten. Diejenigen, die unabhängig vom Alter eine höhere Gebrechlichkeit aufweisen, scheinen auch ein Risiko für eine Entzündung der neuen transplantierten Niere zu haben, was zu schlechten Ergebnissen führen kann.
Segev schließt ab:
"Wir haben Ähnlichkeiten zwischen dem, was Menschen altert, und dem, was Dialysepatienten krank macht. Aber was Menschen an erster Stelle gebrechlich macht und welcher Teil der Gebrechlichkeit die Nieren betrifft, sind die Fragen, die wir noch beantworten müssen."

Geschrieben von Petra Rattue
Stark entstellter Patient unterläuft die erste nahezu vollständige menschliche Gesichtstransplantation Vorherige Artikel

Stark entstellter Patient unterläuft die erste nahezu vollständige menschliche Gesichtstransplantation

Mann hat doppelte Handtransplantation Vorherige Artikel

Mann hat doppelte Handtransplantation

Beliebte Beiträge