Leukämie: Pilzprotein könnte in zukünftigen Behandlungen verwendet werden

Ein Protein, das im essbaren Pilz gefunden wird, der als "zottige Tintenkappe" bekannt ist, könnte in der Lage sein, eine Art Leukämiezelle zu töten, schlägt neue Forschung vor.


Ein Protein, das in Coprinus comatus Pilzen gefunden wird, könnte eine Art Leukämiezelle töten, Studie schlägt vor.

Coprinus comatus, auch bekannt als "zottige Tintenkappe" oder "Anwaltsperücke", ist eine Art von Speisepilz, der normalerweise in Nordamerika und Europa zu finden ist. Sein Lebensraum ist meist Wiesen und Grasland, manchmal aber auch auf Schotterstraßen oder auf Rasenflächen in Städten.

Es nimmt seine allgemeinen Namen von seinem weißen, zottigen Aussehen wenn es reif ist, aber auch von der Tatsache, dass es sich in eine schwarze, tintige Masse "auflöst", sobald es anfängt zu zerfallen, oder bald nachdem es gepflückt wurde.

Diese Art von Pilzen ist bereits bekannt für ihren Nährwert sowie für ihr antioxidatives und antimikrobielles Potenzial. Einige Studien haben auch Coprinus comatus- Elemente mit dem Potential für HIV-, Prostatakrebs- und Eierstockkrebsbehandlungen verbunden.

Forscher der Universität von Florida in Gainesville haben jetzt ein neues Potenzial für ein Coprinus comatus- Protein entdeckt: das Töten einer Art von Leukämie-T-Zellen.

Dr. Yousong Ding, ein Assistenzprofessor an der Universität von Florida, und sein Team untersuchten, wie Y3, ein in Coprinus comatus vorhandenes Protein, sich mit dem LDNF-Glykan verbindet, einem Zuckermolekül, das normalerweise in Parasiten vorkommt. Dies aktiviert eine Zell-Signalkaskade, die eine Art Leukämie-T-Zelle programmieren kann, um Selbstmord zu begehen, erklären die Forscher.

Ihre Ergebnisse wurden kürzlich in Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht .

Glycan-bindendes Protein programmiert Zellselbstmord

Dr. Ding und seine Kollegen stellten fest, dass das Protein Y3 aus Coprinus comatus signifikante Glycan-Bindungseigenschaften aufweist. Dies ist wichtig, da die Wechselwirkungen von Glycan-bindenden Proteinen (GBP) ein besseres Verständnis dafür liefern können, wie Systeme auf Pathogene reagieren, und die Schaffung neuer therapeutischer Wege erleichtern kann.

Im Rahmen dieser Studie testeten die Wissenschaftler die Interaktion zwischen Y3 und LDNF anhand von Modell-Leukämiezellen. Sie fanden heraus, dass die durch diese Interaktion ausgelösten Enzyme den Tod von über 90 Prozent der Leukämie-T-Zellen verursachen konnten.

Nach Ansicht der Forscher deutet dieses Ergebnis darauf hin, dass die Wirkung des Y3-GBP auf diese Art von Leukämiezellen produktiv und sehr effizient sein kann.

Sie legen nahe, dass dies bedeutsame Auswirkungen auf die Behandlung von akuter lymphoblastischer T-Zellen-Leukämie haben könnte. Diese Art von Blutkrebs ist besonders aggressiv und für bis zu 25 Prozent der akuten lymphoblastischen Leukämien verantwortlich.

Nach Angaben des National Cancer Institute wird die geschätzte Zahl der Todesfälle aufgrund von akuter lymphatischer Leukämie im Jahr 2017 in den USA 1.440 betragen.

Mögliche Wege für neue Behandlungen

Dr. Ding schlägt vor, dass die Studie den Wissenschaftlern einen neuen Weg eröffnet hat, die Funktionen von Proteinen in Coprinus comatus Pilzen zu bestimmen und ihre Wirkung auf ungesunde Zellen zu untersuchen.

Der nächste Schritt für die Forscher ist es, andere potentielle GBPs in essbaren Pilzen zu untersuchen, sowie ein besseres Verständnis der Y3-Funktionen in Bezug auf Leukämiezellen zu erhalten.

Dr. Ding schlägt vor, dass er und seine Kollegen beginnen könnten, die Wirkung von Coprinus comatus Y3 Proteinen auf kranke Zellen in Tiermodellen innerhalb eines Jahres zu testen.

Die Forscher drücken ihre Hoffnung aus, dass diese und ähnliche Studien Wege für neue, effizientere Medikamente bei der Behandlung von Leukämie und anderen Krankheiten aufzeigen könnten.

"Zusätzlich zu ihrem ernährungsphysiologischen Wert können diese Proteine ​​für die Verbesserung der Gesundheit und die Vorbeugung von Krankheiten wichtig sein", schließt Dr. Ding.

Knochenmarkkrebs: Was Sie wissen müssen Vorherige Artikel

Knochenmarkkrebs: Was Sie wissen müssen

Wirksame Leukämie-Medikamente zu teuer, verzweifelte Patienten blieben unbehandelt Vorherige Artikel

Wirksame Leukämie-Medikamente zu teuer, verzweifelte Patienten blieben unbehandelt

Beliebte Beiträge