Indonesien berichtet über 42. Human Bird Flu Death

Ein 44-jähriger Mann sei an einer Vogelgrippe-Infektion gestorben, sagen Behörden in Indonesien. Der Mann war aus dem östlichen Jakarta. Er wurde am 10. Juli mit Fieber, Atemproblemen und einem schlimmen Husten ins Krankenhaus eingeliefert. Die Behörden sagten, der Mann habe in engem Kontakt mit lebendem Geflügel gestanden. Lok

Ein 44-jähriger Mann sei an einer Vogelgrippe-Infektion gestorben, sagen Behörden in Indonesien. Der Mann war aus dem östlichen Jakarta. Er wurde am 10. Juli mit Fieber, Atemproblemen und einem schlimmen Husten ins Krankenhaus eingeliefert.
Die Behörden sagten, der Mann habe in engem Kontakt mit lebendem Geflügel gestanden.
Lokale Tests zeigten, dass er an einer H5N1-Vogelgrippe-Infektion starb. Wie bei allen lokal bestätigten Tests wurden Proben zur endgültigen Bestätigung an ein von der WHO anerkanntes Labor in Hongkong geschickt.
Dieser letzte Fall wird Indonesien in Bezug auf die Gesamtzahl der Todesfälle durch die menschliche Vogelgrippe gleichziehen. Allein in diesem Jahr sind in Indonesien 30 Menschen gestorben, während in Vietnam (in diesem Jahr) kein einziger bestätigter Todesfall gemeldet wurde.
Da die indonesischen Bemühungen zur Bekämpfung der Verbreitung der Vogelgrippe nicht einheitlich und systematisch organisiert sind, wird laut Experten die Wahrscheinlichkeit hoch sein, dass das Virus noch viele Jahre im Land gedeihen wird. Die indonesischen Behörden haben sich geweigert, Massenauslese von Geflügel in Gebieten zu organisieren, in denen Infektionen festgestellt wurden, da die Landwirte und Kleinbauern mit hohen Kosten belastet sind.
Es wird eine allgemein akzeptierte Theorie in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, dass der virulente H5N1-Vogelgrippevirus-Stamm schließlich zu einer menschlicheren übertragbaren Form mutieren wird. Für den Moment kann H5N1 Menschen nicht leicht infizieren. Damit es sich leicht von Mensch zu Mensch verbreitet, muss es mutieren. Um zu mutieren, wird es höchstwahrscheinlich einen Menschen infizieren, der die normale Grippe hat. Das Vogelgrippevirus könnte genetische Information mit dem normalen menschlichen Grippevirus austauschen und seine Fähigkeit, leicht von Mensch zu Mensch zu übertragen, erlangen. Wenn oder wenn das passiert, könnten wir einer ernsthaften Pandemie gegenüberstehen. Wie ernst die Pandemie ist, hängt davon ab, wie virulent das neue, mutierte Virus ist.
Der Grund, warum Menschen die Vogelgrippe nicht leicht fassen können, ist, dass sie tief in die menschliche Lunge gelangen muss, um eine Person krank zu machen. Um dies zu tun, muss eine Person eine große Gruppe von H5N1 um sich herum haben, damit einige von ihnen tief eindringen können. H5N1 infiziert die menschlichen oberen Atemwege nicht. Genau aus diesem Grund können Menschen andere Menschen nicht leicht infizieren. Eine infizierte Person, die hustet und / oder niest, vertreibt viele Vogelgrippeviren nicht, weil sie zu tief sind. Damit sich H5N1 leicht unter den Menschen ausbreiten kann, muss es mutieren, damit es die oberen Atemwege infiziert. Auf der positiven Seite sind Infektionen der oberen Atemwege leichter zu behandeln als Infektionen der unteren Atemwege. Hoffentlich, wenn und wenn das Virus mutiert, obwohl es viel mehr menschliche Infektionen geben kann, wird jeder einfacher zu behandeln sein und die Überlebensraten werden viel höher sein, als sie derzeit sind.
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute