Zielerinnerungen können hedonische Effekte von Lebensmitteln wegwerfen

Diätetiker und übergewichtige Personen treffen häufiger eine gesunde Ernährung, wenn auf den Speisekarten, auf den Postern und den Rezeptkarten Wörter zu Gesundheit und Gewicht angezeigt werden, sagen Forscher.
Die Studie, die von Ester Papies und Kollegen der Universität Utrecht, Niederlande, durchgeführt wurde, wird auf der Jahrestagung der Gesellschaft für das Studium des Ingestiven Verhaltens (SSIB) vorgestellt.
Studien haben gezeigt, dass chronische Diätetiker und übergewichtige Menschen oft stark von ihren Essgewohnheiten und leicht verfügbaren Lebensmittelverführungen in ihrer Umgebung beeinflusst werden. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass diese Personen starke hedonische Reaktionen auf geschmackvolle, kalorienreiche Nahrungsmittelsignale sowohl in Verhaltens- als auch in Neuro-Imaging-Studien zeigen und dazu neigen, zu viel zu essen, wenn sie von attraktiver Nahrung umgeben sind.
In einer früheren Studie führten Papies und Kollegen ein Experiment in einem lokalen Metzgergeschäft durch. Sie fanden heraus, dass, wenn ein Plakat mit einem Diät-Rezept an der Tür angebracht wurde und die Kunden an ihr Gesundheitsziel erinnerten, sie weniger Snacks in der Größe aßen als an Tagen, an denen das Poster nicht ausgestellt war. Außerdem stellten sie fest, dass Kunden, die sich nicht um ihr Gewicht sorgten, nicht betroffen waren.
Den Forschern zufolge ist das "Target Priming" ein effektiver Weg, um Menschen zu helfen, die über ihr Gewicht besorgt sind.
Das Team fand auch heraus, dass diese Strategie in verschiedenen Einstellungen funktioniert. Zum Beispiel waren Personen mit Gewichtsaspekten eher dazu geneigt, gesunde Mahlzeiten wie Salate zu bestellen, wenn subtile Zielvorgaben in ein Restaurantmenü aufgenommen wurden.
Die Forscher testeten diese Grundierungsstrategie dann in einem Lebensmittelgeschäft. Kunden, die übergewichtig oder über ihr Gewicht besorgt waren, erhielten einen Rezeptflyer mit gesundheitsbezogenen Wörtern. Das Team fand heraus, dass Kunden, denen ein Flyer ausgehändigt wurde, weniger ungesunde Lebensmittel wie Chips und Kekse kauften, unabhängig davon, wie viel Aufmerksamkeit sie den Rezepten schenkten.
Den Forschern zufolge ist sehr wenig Bewusstsein erforderlich, damit solche Primzahlen das Gesundheitsverhalten beeinflussen.
Sie betonen, dass diese Strategie sehr effektiv sein könnte, um Einzelpersonen dabei zu helfen, ihr Gewicht zu verwalten, da es für politische Entscheidungsträger attraktiv, kostengünstig, unauffällig und einfach zu implementieren ist.
Geschrieben von Grace Rattue
Der Umzug in eine ärmere Gegend kann das Risiko für Adipositas erhöhen Vorherige Artikel

Der Umzug in eine ärmere Gegend kann das Risiko für Adipositas erhöhen

Können Sie in der Kindheit Ihre Gesundheit als Erwachsener "programmieren"? Vorherige Artikel

Können Sie in der Kindheit Ihre Gesundheit als Erwachsener "programmieren"?

Beliebte Beiträge