FDA genehmigt neue J & J Combo HIV-Medikament für die Behandlung Naive

Zumindest gibt es Fortschritte bei der Behandlung einer der tödlichsten Epidemien der Welt. Diese Woche hat die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (FDA) Edurant oder Rilpivirin in Kombination mit anderen antiretroviralen Medikamenten zur Behandlung von HIV-1-Infektionen bei Erwachsenen, die noch nie HIV-behandelt hatten, zugelassen. Diese Patienten werden auch als "naive Behandlung" bezeichnet.
Edurant wirkt, indem er die HIV-Virusreplikation blockiert.
AIDS wurde erstmals 1981 in den Vereinigten Staaten gemeldet und ist seitdem zu einer großen weltweiten Epidemie geworden. AIDS wird durch das menschliche Immunschwächevirus oder HIV verursacht. Durch die Abtötung oder Schädigung von Zellen des körpereigenen Immunsystems zerstört HIV fortschreitend die Fähigkeit des Körpers, Infektionen und bestimmte Krebsarten zu bekämpfen. Menschen, bei denen AIDS diagnostiziert wurde, können lebensbedrohliche Krankheiten, sogenannte opportunistische Infektionen, bekommen. Diese Infektionen werden durch Mikroben wie Viren oder Bakterien verursacht, die gesunde Menschen normalerweise nicht krank machen.
Edurant soll in Kombination mit anderen Medikamenten die Fähigkeit des HIV-Virus, sich in das genetische Material von menschlichen Zellen zu integrieren, das die eigene DNA des Organismus repliziert, in den folgenden Schritten blockieren:

  1. Fusion der HIV-Zelle mit der Wirtszelloberfläche.
  2. HIV-RNA, reverse Transkriptase, Integrase und andere virale Proteine ​​gelangen in die Wirtszelle.
  3. Virale DNA wird durch reverse Transkription gebildet.
  4. Virale DNA wird durch den Zellkern transportiert und integriert sich in die Wirts-DNA.
  5. Neue virale RNA wird als genomische RNA verwendet und um virale Proteine ​​herzustellen.
  6. Neue virale RNA und Proteine ​​wandern zur Zelloberfläche und ein neues, unreifes HIV-Virus bildet sich.
  7. Das Virus reift durch Protease, die einzelne HIV-Proteine ​​freisetzt.
Edward Cox, MD, MPH, Direktor, Amt für antimikrobielle Produkte im FDA-Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung sagte:
"Patienten können unterschiedlich auf verschiedene HIV-Medikamente reagieren oder verschiedene Nebenwirkungen erfahren. Die FDA-Zulassung von Edurant bietet eine zusätzliche Behandlungsoption für Patienten, die mit einer HIV-Therapie beginnen."

Edurant heilt die HIV-Infektion nicht. Die Patienten müssen eine kontinuierliche HIV-Therapie erhalten, um die HIV-Infektion zu kontrollieren und HIV-bedingte Krankheiten zu reduzieren. Edurant (Rilpivirin) wird einmal täglich als 25-mg-Pille eingenommen. Die Zulassung basiert auf Ergebnissen klinischer Studien, die zeigen, dass Edurant genauso wirksam ist wie Sustiva (Efavirenz), das auch ein NNRTI ist. Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen von Edurant sind Depression, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Kopfschmerzen und Hautausschlag.
Nach 48 Wochen der Studie hatten 83% der Patienten, die Edurant einnahmen, nicht nachweisbare Virusspiegel, verglichen mit 80% der Patienten, die Sustiva einnahmen.
Quelle: Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA
Geschrieben von Sy Kraft
Lebensrettende HIV-Medikamente erreichen jetzt 3 Millionen Menschen in ärmeren Ländern Vorherige Artikel

Lebensrettende HIV-Medikamente erreichen jetzt 3 Millionen Menschen in ärmeren Ländern

HIV-Infektion verstärkt durch festgestellte Zellsignalisierung Vorherige Artikel

HIV-Infektion verstärkt durch festgestellte Zellsignalisierung

Beliebte Beiträge