Diabetes in 15 hauptsächlich südlichen US-Staaten bilden Masse der nationalen Inzidenz

644 Grafschaften in meist 15 südlichen Staaten haben Diabetes-Raten deutlich höher als der Rest der Bevölkerung, deutlich durch zwei vermeidbare Faktoren - körperliche Inaktivität und Adipositas und Übergewicht - Forscher haben im American Journal of Preventive Medicine offenbart. In den 1960er Jahren hatten wir den Schlaggürtel, heute gibt es den Diabetesgürtel .
Lead Forscher, Lawrence E. Barker, PhD, Abteilung für Diabetes Translation, Nationales Zentrum für chronische Krankheiten Prävention und Gesundheitsförderung, CDC, Atlanta, sagte:

"Die Identifizierung eines Diabetesgürtels nach Ländern ermöglicht es den Gemeindeführern, Regionen zu identifizieren, die sich am dringendsten bemühen, Typ-2-Diabetes zu verhindern und bestehende Krankheitsfälle zu bewältigen. Obwohl viele Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes nicht verändert werden können, können andere Design, das körperliche Aktivität fördert, sowie ein verbesserter Zugang zu gesunder Nahrung können die gesunden Lebensstiländerungen fördern, die das Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes reduzieren. "

Adipositas und körperliche Aktivität waren die Ursache für fast ein Drittel der Unterschiede zwischen den Diabetes-Raten im Rest des Landes im Vergleich zu den 15 südlichen Staaten, so die Autoren. 30% der Differenz waren mit Risikofaktoren verbunden, die angegangen werden können, und 37% mit nicht veränderbaren Faktoren wie ethnische Zugehörigkeit und Alter.
Nach den von den Forschern erhobenen Daten liegen die Diabetes-Prävalenzraten im Gürtelbereich bei mindestens 11%. Unter Berücksichtigung von Faktoren wie Adipositas, Rasse, ethnische Zugehörigkeit, Alter, sitzende Lebensweise, Bildung, Geschlecht und Alter, traten die folgenden vier Faktoren im Diabetes-Gürtel auf :
  • Ein viel höherer Anteil von Menschen mit Diabetes in diesen südlichen Staaten war weder Hispanic noch Afroamerikaner im Vergleich zu den übrigen USA - 23, 8% gegenüber 8, 6%.
  • Adipositas Prävalenz betrug 32, 9% in der Gürtel-Bereich im Vergleich zu 26, 1% im Rest des Landes
  • 30, 6% der Menschen in den Gürtelstaaten führten einen sitzenden Lebensstil, verglichen mit 24, 8% in den USA
  • 24, 1% der Befragten in diesen südlichen Staaten haben einen Hochschulabschluss, gegenüber 34, 3% in den anderen Bundesstaaten
Karte, die Diabetesbandbereiche hervorhebt


Die 644 Grafschaften, die den Diabetes-Gürtel bilden, sind in Teilen von W Virginia, Texas, Tennessee, Carolina, Pennsylvania, Ohio, North Carolina, Louisiana, Kentucky, Georgia, Florida, Arkansas, Alabama und ganz Mississippi gefunden.
Dr. Barker sagte:
"Menschen, die im Diabetesgürtel leben, werden ihr Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, reduzieren, wenn sie körperlich aktiver sind und, wenn sie übergewichtig oder fettleibig sind, wenn sie abnehmen. Durch diese Maßnahmen wird die Prävalenz von Diabetes in den letzten Jahren verringert Diabetes-Gürtel. "

"Geographische Verteilung von diagnostiziertem Diabetes in den USA: Ein Diabetes-Gürtel"
Lawrence E. Barker, PhD, Karen A. Kirtland, PhD, Edward W. Gregg, PhD, Linda S. Geiss, MA, und Theodore J. Thompson, MS.
American Journal of Preventive Medicine - Band 40, Ausgabe 4 (April 2011). doi: 10.1016 / j.amepre.2010.12.019.
Geschrieben von Christian Nordqvist
Wissenschaftler verändern lebende Pankreaszellen zu Insulinproduzenten Vorherige Artikel

Wissenschaftler verändern lebende Pankreaszellen zu Insulinproduzenten

Schwangere Mütter übergeben Stammzellen an ihre diabetischen Babys zu helfen, Insulin zu machen Vorherige Artikel

Schwangere Mütter übergeben Stammzellen an ihre diabetischen Babys zu helfen, Insulin zu machen

Beliebte Beiträge