womenhealthsecret.com

Zeichentrickfilme auf Lebensmittelverpackungen und vor allem in der Getreidegasse beeinflussen sicherlich ein Kind, das seine Eltern das Paket mit Shrek, Esel oder Prinzessin Fiona kaufen lassen will. Meistens werden diese von den Herstellern verwendet, um die zuckerhaltigen Produkte zu verkaufen, die wenig bis keinen Nährwert für Kinder bieten. Aber es gibt gute Nachrichten; Eine neue Studie fand heraus, dass Kinder, wenn es keine lizenzierte Zeichentrickfigur auf der Box gibt, ein Müsli bevorzugen, dessen Name eher auf gesundes Essen als auf Zuckerkonsum hindeutet.
Sarah Vaala, eine Doktorandin an der Annenberg School for Communications an der Universität von Pennsylvania in Philadelphia, sagt:

"Kinder übertragen ihre günstigen Einstellungen für diesen Charakter auf das Produkt und möchten es mehr kaufen. Wir wollten wissen, ob sich diese Übertragung auf den tatsächlichen Geschmack eines Lebensmittelprodukts auswirkt, ob diese freundlichen, bekannten Charaktere auf Produkte unbewusst Einfluss nehmen Beurteilung des Produkts. Handelszeichen werden verwendet, um kleinen Kindern zu helfen, sich an Produkte zu erinnern und sie zu identifizieren. Sie sind ein visueller Hinweis. "

Die Forscher führten eine Blindstudie durch, bei der vier Kästen mit der gleichen Art von Getreide der "mittleren Straßenlänge" in Bezug auf den Nährwert gefüllt wurden. Mit Pinguinfiguren aus Warner Brothers "Happy Feet" zeigten die Forscher dann eine von vier verschiedenen Müslischachteln für 80 Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren. Zwei der Kästchen waren mit Sugar Bits und zwei Healthy Bits gekennzeichnet. Einer von jeder der "Marken" hatte die Pinguine auf der Vorderseite und die anderen beiden nicht. Alle Kisten enthielten das gleiche Getreide.
Die meisten Kinder mochten das Müsli im Allgemeinen, aber es gefiel ihnen deutlich mehr, wenn die Box die Pinguin-Zeichentrickfiguren enthielt, fanden die Ermittler heraus. Interessanterweise bevorzugten die Kinder die Zerealien mit dem Namen Gesunde Bits über Zuckerstücke, was darauf hindeutet, dass einige gesundheitsfördernde Botschaften im Laufe der Zeit durchkommen.
Vaala fährt fort:
"Nehmen Sie diese Zeichentrickfiguren, anstatt sie als negative Information zu benutzen, als ballaststoffarmes, zuckerarmes Getreide und zielen Sie auf Kinder ab. Dies sollte eine Gelegenheit für Nahrung sein." Hersteller, die sich Sorgen um die Adipositas-Epidemie in unserer Jugend machen, um sie dazu zu bringen, gesünderes Getreide zu wählen. Es gibt etwas wirklich beunruhigendes hier. Wir arbeiten wirklich hart daran, Kindern zu sagen, dass sie gesund essen sollen, und es scheint Resonanz zu geben wir tricksen sie irgendwie aus, weil die freundlichen Charaktere auf der Verpackung dieses Urteil übertrumpfen. "

Die Rate der Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen in den Vereinigten Staaten hat sich zwischen den frühen 1980er Jahren und 2000 fast verdreifacht. Sie hat sich jedoch zwischen 2000 und 2006 nicht wesentlich verändert, wobei die jüngsten Statistiken ein Niveau von knapp über 17% aufweisen. Im Jahr 2008 lag die Rate übergewichtiger und übergewichtiger Kinder in den Vereinigten Staaten bei 32% und war nicht mehr gestiegen.
Die ersten Probleme bei übergewichtigen Kindern sind in der Regel emotional oder psychisch. Fettleibigkeit bei Kindern kann jedoch auch zu lebensbedrohlichen Zuständen führen, einschließlich Diabetes, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Schlafstörungen, Krebs und anderen Störungen. Einige der anderen Störungen würden Lebererkrankungen, frühe Pubertät oder Menarche, Essstörungen wie Anorexie und Bulimie, Hautinfektionen und Asthma und andere Atemprobleme umfassen.
Kann Shrek Rosenkohl verkaufen?
Quelle: Pädiatrie Journal
Geschrieben von Sy Kraft, BA
Top