womenhealthsecret.com
Frauen, die Brustkrebs überlebt haben, möchten vielleicht zu Weihnachten ihre Teller mit Rosenkohl besteigen; Eine neue Studie hat gezeigt, dass der Verzehr dieser und anderer Kreuzblütler sowie Sojaprodukte dazu beitragen kann, einige der langfristigen Nebenwirkungen der Krebsbehandlung zu verringern.


Kreuzblütler - wie Rosenkohl - und Soja können helfen, die Nebenwirkungen der Brustkrebsbehandlung zu reduzieren.

Leitende Studienautorin Sarah Oppeneer Nomura, Ph.D. - des Lombardi Comprehensive Cancer Center an der Georgetown University in Washington, DC - und ihre Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Breast Cancer Research and Treatment .

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in den Vereinigten Staaten nach Hautkrebs. In diesem Jahr werden schätzungsweise 252.710 neue Fälle von Brustkrebs in den USA diagnostiziert

Trotz ihrer Prävalenz überleben jedoch mehr Frauen als je zuvor Brustkrebs. Fast 90 Prozent der Frauen, bei denen diese Krankheit diagnostiziert wurde, überleben mindestens 5 Jahre, und die Sterberaten der Krankheit sind zwischen 2005 und 2014 um etwa 1, 8 Prozent jährlich gesunken.

Die Senkung der Sterblichkeitsraten bei Brustkrebs ist weitgehend auf Verbesserungen der Behandlungsstrategien zurückzuführen, einschließlich Strahlentherapie und Chemotherapie. Aber solche Behandlungen sind nicht ohne Nebenwirkungen.

Während die meisten Nebenwirkungen von Brustkrebsbehandlungen abnehmen, sobald die Brustkrebsbehandlung aufhört, gibt es einige, die für Monate oder sogar Jahre bestehen bleiben können. Dazu gehören Müdigkeit und frühe Menopause.

"Diese Symptome können sich negativ auf die Lebensqualität der Überlebenden auswirken und dazu führen, dass sie laufende Behandlungen abbrechen", sagt Nomura.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass Soja und Kreuzblütler einige Vorteile für Krebspatienten haben können. Nomura und Kollegen wollten herausfinden, ob dies bei Menschen der Fall ist, die wegen Brustkrebs behandelt wurden.

"Es ist wichtig, die Rolle von Lebensstilfaktoren zu verstehen, denn die Ernährung kann als ein modifizierbares Ziel dienen, um möglicherweise die Symptome bei Brustkrebs-Überlebenden zu reduzieren", erklärt Nomura.

Wechseljahrsbeschwerden und Müdigkeit reduziert

Die Studie umfasste 173 nicht-hispanische weiße amerikanische Frauen und 192 chinesisch-amerikanische Frauen. Bei allen Frauen wurde zwischen 2006 und 2012 Brustkrebs im Stadium 0-3 diagnostiziert, und sie hatten die primäre Behandlung für die Krankheit abgeschlossen.

Daten über die Nebenwirkungen der Teilnehmer wurden per Telefoninterview gesammelt. Häufige Nebenwirkungen waren Wechseljahrsbeschwerden - wie Hitzewallungen und Nachtschweiß - Müdigkeit, Haarausfall und Gedächtnisprobleme.

Ein Fragebogen wurde verwendet, um Ernährungsinformationen zu sammeln, und die Forscher verwendeten diese Daten, um die Aufnahme von Sojafoods - wie Tofu, Sojamilch und Edamame - sowie Kreuzblütlern zu berechnen.

Soja-Aufnahme bei den Frauen lag zwischen 0 und 431 Gramm pro Tag, während die Aufnahme von Kreuzblütler Gemüse von 0 bis 865 Gramm pro Tag reichte.

Insgesamt fanden die Forscher heraus, dass Frauen mit einer hohen Soja-Aufnahme im Vergleich zu Frauen mit einer niedrigen Soja-Aufnahme eine um 49 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit hatten, Menopausensymptome zu erleiden, und eine 57 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, Müdigkeit zu empfinden.

Hohe Aufnahme von Kreuzblütler Gemüse war mit einem 50 Prozent niedrigeren Risiko für Wechseljahrsbeschwerden verbunden, verglichen mit einer niedrigen Aufnahme, berichtet das Team.

Die Forscher kommentieren ihre Ergebnisse folgendermaßen:

"Bei dieser Population von Brustkrebs-Überlebenden war eine höhere Aufnahme von Soja und Kreuzblütlern mit weniger behandlungsbedingten klimakterischen Symptomen und Müdigkeit verbunden."

Sie stellten auch verminderte Berichte über Haarausfall, Gedächtnisprobleme und Gelenkprobleme bei Frauen mit hoher Aufnahme von Soja und Kreuzblütlern fest, aber sie sagen, dass diese Verbindungen keine statistische Signifikanz erreichten.

Erhöhen Sie Ihre Soja-Aufnahme noch nicht

Bei der Betrachtung der Ergebnisse nach Rasse / ethnischer Zugehörigkeit stellten die Wissenschaftler jedoch fest, dass die Reduktion der Menopausensymptome oder Müdigkeit für nicht-hispanische weiße Frauen nur statistisch signifikant war.

Das Team spekuliert, dass dies darauf zurückzuführen sein könnte, dass chinesische Frauen weniger klimakterische Symptome melden und mehr Kreuzblütler und Soja essen, so dass die Vorteile für diese Nahrungsmittel schwieriger zu erkennen sind.

Dennoch bemerken Nomura und Kollegen, dass ihre Ergebnisse weitere Untersuchungen rechtfertigen, und sie sagen, dass sowohl Soja als auch Kreuzblütler Verbindungen enthalten, die ihren potenziellen Nutzen für Frauen, die wegen Brustkrebs behandelt wurden, erklären könnten.

Sie weisen zum Beispiel darauf hin, dass Sojaprodukte Isoflavone enthalten, eine Klasse von Phytoöstrogenen, die wie das weibliche Sexualhormon Östrogen wirken und dabei helfen können, einige Symptome der Menopause zu lindern.

Aber bis die Vorteile von Soja bestätigt wurden, empfehlen die Forscher, dass Menschen mit Brustkrebs ihre Aufnahme nicht erhöhen; Einige Studien haben gezeigt, dass Soja Brustkrebs fördern könnte.

Top