Verbieten Sie Antibiotika in der Viehfütterung, sagen kanadische Doktoren

Das Hinzufügen von Antibiotika zu Viehfutter sollte verboten werden, drängte die Ontario Medical Association (OMA) heute. In einem Bericht mit dem Titel "Wenn Antibiotika aufhören zu arbeiten" fordern die Autoren auch strengere Richtlinien bezüglich der Verwendung von Antibiotika durch den Menschen. De

Das Hinzufügen von Antibiotika zu Viehfutter sollte verboten werden, drängte die Ontario Medical Association (OMA) heute. In einem Bericht mit dem Titel "Wenn Antibiotika aufhören zu arbeiten" fordern die Autoren auch strengere Richtlinien bezüglich der Verwendung von Antibiotika durch den Menschen.
Der Bericht erklärte, dass Ärzte mit dem Aussterben eines der grundlegendsten und lebensrettenden Werkzeuge in der Medizin konfrontiert sind - wirksame Antibiotika. Ärzte in Ontario und der Rest der Welt fordern ihre Regierungen auf, das wachsende Problem der Antibiotikaresistenz ernst zu nehmen, solange noch Zeit ist.
Infektionen mit Antibiotika-resistenten Bakterien werden immer häufiger, sagt die Ontario Medical Association. Diese Infektionen sind schwer zu behandeln; Patienten haben ein ernstes Risiko, extrem krank zu werden und sogar zu sterben.
Die übermäßige Verwendung von Antibiotika untergräbt ihre Fähigkeit, Menschenleben zu retten. OMA fordert Kanadas Bundes- und Provinzregierungen auf, Gesetze zu erlassen, um das wachsende Problem der Antibiotikaresistenz umzukehren.
Bakterien passen sich unseren Antibiotika an - sie sind nicht mehr so ​​effektiv wie früher. Diese Bakterien können Hautinfektionen, Harnwegsinfektionen und Lungenentzündung verursachen.

Halsentzündung wird schwieriger zu behandeln

Vor einem Jahrzehnt konnte ein Kind, das an Halsentzündung leidet, mit nur einer Dosis Antibiotika wirksam behandelt werden. Heute wird dies weniger wahrscheinlich. Kinder haben wiederholte Halsentzündungen, die häufig Komplikationen wie Scharlach haben.
Wenn die erste Wahl der Antibiotika nicht wirksam ist, muss der Arzt neuere und stärkere mit stärkeren Nebenwirkungen verschreiben.

Landwirte können Antibiotika ohne Rezept kaufen

Menschen, die Zugang zu Antibiotika haben, müssen beginnen, sie so umsichtig wie möglich zu verwenden, schrieben die Autoren. Dazu gehört auch, dass die Schlupflöcher geschlossen werden, die es den Landwirten ermöglichen, ihren Viehfutter Antibiotika hinzuzufügen, um das Wachstum ohne Rezept zu fördern. Es bedeutet auch, dass die antibiotische Geschichte der Patienten gründlicher verfolgt werden muss, damit die richtigen Medikamente verordnet werden können.
Der Bericht empfiehlt:
  • Richten Sie ein System ein, mit dem wir wissen, wer in der Landwirtschaft Antibiotika kauft und wie viel gekauft wird. In diesem System sind auch Daten zur Antibiotikabewegung in oder außerhalb von Ontario enthalten.
    Es gibt derzeit keine Überwachung der Bewegung von Antibiotika in Ontario.

  • Einrichtung eines unabhängigen Gremiums zur Entwicklung und Aufrechterhaltung der besten Richtlinien für den Umgang mit Antibiotika, die die Ärzte in Ontario anwenden können, um ihre Praxis zu leiten, insbesondere wenn sie mit resistenten Bakterien und weniger bekannten Antibiotika konfrontiert werden.

  • Einen verschreibungspflichtigen Tierarzneistandard für den Zugang von Antibiotika zu Nutztieren einführen

  • Schließen Sie die Lücke, die es den Landwirten erlaubt, Antibiotika für den Eigengebrauch zu importieren, und ändern Sie das Lebensmittel- und Drogengesetz
Dr. Doug Weir Präsident Ontario Medical Association, sagte:
"Ontarios Ärzte sind besorgt über die wachsende Zahl antibiotikaresistenter Bakterien. Patienten haben das Risiko, kränker zu werden, länger zu erholen und in einigen Fällen an vorher behandelbaren Krankheiten zu sterben. Die Daten zeigen, dass wir antibiotikaresistente Bakterien reduzieren können, wenn Antibiotika verwendet werden geändert wird. Die Annahme der Empfehlungen in dem Bericht wird uns dabei helfen. "


Elektronenmikroskopische Aufnahme von Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) -Bakterien, Vergrößerung 20.000fach

Antibiotikaresistenz ist seit Jahrzehnten ein Problem

  • Im Jahr 1977 kam die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA zu dem Schluss, dass das Hinzufügen von Antibiotika für die Humanmedizin zu Futtermitteln das Risiko von Antibiotika-resistenten Bakterien erhöht. Peter Lehner vom Natural Resources Defense Council (NRDC) fragte, warum in den letzten 35 Jahren nichts getan wurde.
    Peter Lehner sagte:
    "Es ist mehr als eine Generation vergangen, seit die FDA zum ersten Mal die möglichen Konsequenzen für die menschliche Gesundheit erkannt hat, die sich aus der Verfütterung großer Mengen Antibiotika an gesunde Tiere ergeben.
    Anhaltende Beweise zeigen, dass Antibiotika weniger wirksam werden, während unser Lebensmittelgeschäft zunehmend mit arzneimittelresistenten Bakterien beladen ist. Die FDA muss das amerikanische Volk an die erste Stelle setzen, indem sie sicherstellt, dass Antibiotika weiterhin ihrem Hauptzweck dienen - der Rettung von Menschenleben durch die Bekämpfung von Krankheiten. "

    Siebzig Prozent des gesamten Antibiotikaverbrauchs in den USA wird von der Landwirtschaft verbraucht - die meisten davon werden für die Viehfütterung verwendet. Der Hauptgrund ist, schnelleres Wachstum zu fördern und Krankheit zu reduzieren, besonders wenn Tiere in unhygienischen Lebensbedingungen sind, sagt das NRDC.

  • Englands Chief Medical Office, Dame Sally Davies, warnte im März 2013, dass in den nächsten zwei Jahrzehnten Menschen aufgrund von Antibiotikaresistenzen nach einfachen Operationen sterben könnten - möglicherweise gibt es keine Antibiotika mehr, um mit routinemäßigen Infektionen fertig zu werden.
    Sie sagte, dass Antibiotikaresistenz jetzt in die Liste der zivilen Notfälle der britischen Regierung aufgenommen werden sollte.

  • Das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) hat im November 2012 erklärt, dass die Antibiotikaresistenz weltweit eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellt. Zum großen Teil wurde es durch Missbrauch von Antibiotika verursacht.
    Das ECDC sagte, dass Antibiotikaresistenz:
    - Erhöht die Gesundheitskosten
    - Erhöht die Länge der Krankenhausaufenthalte
    - Verursacht mehr Behandlungsfehler
    - führt zu mehr menschlichen Todesfällen
    Ca. 25.000 Patienten sterben jährlich in der Europäischen Union an Infektionen durch Antibiotika-resistente Bakterien.
    Kombinierte Resistenz gegen mehrere Antibiotika wurde in E. coli und Klebsiella Lungenentzündung in verschiedenen Teilen Europas gefunden.
Geschrieben von Joseph Nordqvist