Angst erhöht das Risiko von Komplikationen für Patienten mit Herzerkrankungen

Patienten mit Herzerkrankungen, die ebenfalls an einer Angststörung leiden, haben laut niederländischen Wissenschaftlern ein signifikant höheres Risiko für Herzinfarkt, Herzversagen, Schlaganfall und Tod im Vergleich zu anderen Patienten mit Herzerkrankungen.
Sie können über diese Studie in der Fachzeitschrift Archives of General Psychiatry lesen.
Forscher der Universität Tilburg, Niederlande, untersuchten über 1.000 Patienten mit Herzerkrankungen. Sie fanden heraus, dass diejenigen, die auch eine Angststörung hatten, eine 74% höhere Wahrscheinlichkeit hatten, ein kardiovaskuläres Ereignis wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzversagen zu entwickeln.

  • Was ist ein Herzinfarkt? - Wenn der Herzmuskel nicht genug Blut (und folglich Sauerstoff) hat, stirbt er und ein Herzinfarkt tritt auf. Ein anderer Name für einen Herzinfarkt sind Myokardinfarkt, Herzinfarkt und Koronarthrombose .
  • Was ist Herzversagen? - ein ernsthafter Zustand, in dem das Herz nicht effizient Blut um den Körper pumpt. Die linke Seite des Patienten, die rechte Seite oder sogar beide Seiten des Körpers können betroffen sein. Die Symptome hängen davon ab, welche Seite betroffen ist und wie schwer die Herzinsuffizienz ist - die Symptome können schwerwiegend sein.
  • Was ist ein Schlaganfall? - ein Zustand, bei dem ein Blutgerinnsel oder eine gerissene Arterie oder ein Blutgefäß den Blutfluss zu einem Bereich des Gehirns unterbricht. Ein Mangel an Sauerstoff und Glukose (Zucker), der zum Gehirn fließt, führt zum Tod von Gehirnzellen und Hirnschäden, was oft zu einer Beeinträchtigung der Sprache, der Bewegung und des Gedächtnisses führt.
Die Wissenschaftler überwachten die Patienten für etwa 5, 5 Jahre. Sie fanden heraus, dass die jährliche Rate eines kardiovaskulären Ereignisses war:
  • 9, 6% unter den Patienten, die an einer allgemeinen Angststörung litten (106 von ihnen)
  • 6, 6% unter den Patienten, die keine allgemeine Angststörung hatten (909 von ihnen)
Die Forscher entdeckten, dass, obwohl bis zu einem Drittel aller Patienten mit Herzerkrankungen Angstsymptome und -beschwerden aufweisen, es kaum Studien gab, die einen Zusammenhang zwischen Angstzuständen und kardiovaskulären Ereignissen untersuchten.
Warum Angst erhöht das Risiko von Komplikationen ist nicht vollständig verstanden, sagen die Autoren. Vielleicht werden Patienten mit einer allgemeinen Angststörung besser für kardiovaskuläre Ereignisse diagnostiziert, weil sie eher einen Arzt aufsuchen, wenn Symptome auftreten. Es könnte auch umgekehrt sein; Patienten mit Herzerkrankungen, die auch sehr ängstlich sind, können ihren Facharzt nicht sehen und leiden an Komplikationen, weil sie nicht gezielt behandelt werden. Eine andere Möglichkeit ist, dass die Kombination von Herzerkrankungen und hoher Angst ein Risikofaktor für kardiovaskuläre Ereignisse ist.
Hauptautorin Dr. Elisabeth Martens sagte:
"Bewertung und Behandlung von Angstzuständen können auch als Teil der umfassenden Behandlung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit betrachtet werden."

"Angst vor dem Tod? Generalisierte Angststörung und kardiovaskuläre Ereignisse bei Patienten mit stabiler koronarer Herzkrankheit"
Die Herz-und-Seele-Studie
Elisabeth J. Martens, PhD; Peter de Jonge, PhD; Beeya Na, MPH; Beth E. Cohen, MD, MAS; Heather Lett, PhD; Mary A. Wooley, MD
Arch Genpsychiatrie . 2010; 67 (7): 750-758.
Geschrieben von Christian Nordqvist
Die Herzinfarktrate in London sinkt seit 20 Jahren, aber die Gewichtszunahme könnte sich in Zukunft umkehren Vorherige Artikel

Die Herzinfarktrate in London sinkt seit 20 Jahren, aber die Gewichtszunahme könnte sich in Zukunft umkehren

Erhöhte Kalziumwerte erhöhen das Risiko für Herzinfarkte Vorherige Artikel

Erhöhte Kalziumwerte erhöhen das Risiko für Herzinfarkte

Beliebte Beiträge