womenhealthsecret.com

Illegaler Drogenkonsum wird von etwa 200 Millionen Menschen weltweit praktiziert, berichteten australische Forscher in der medizinischen Fachzeitschrift The Lancet . Länder mit hohem Einkommen weisen die höchsten Raten auf, und die mit Arzneimitteln verbundenen Krankheitslasten sind vergleichbar mit den Gesundheitsbelastungen, die durch den Alkoholkonsum verursacht werden.
Die Autoren erklärten, dass die Expertenschätzungen für den weltweiten illegalen Drogenkonsum zwischen 142 und 271 Millionen Menschen liegen - etwa 1 von 20 Menschen im Alter von 15 bis 64 Jahren.
Autoren, Professor Louisa Degenhardt, Nationales Drogen- und Alkoholforschungszentrum, Universität von New South Wales, Sydney, und das Burnet-Institut, Melbourne, Australien; und Professor Wayne Hall vom australischen Zentrum für klinische Forschung in Brisbane, Australien, schrieb, dass die durch illegalen Drogenkonsum verursachte Krankheitslast in reichen Ländern sehr hoch ist. In Australien zum Beispiel ist es ungefähr die gleiche wie die durch Alkohol verursachte Belastung Verbrauch, aber deutlich weniger als Tabak.
Aufgrund der Natur der illegalen Drogen - sie sind illegal - ist es schwierig, genaue und zuverlässige Daten und Statistiken zu sammeln. Es ist eine ernsthafte Herausforderung für die Gesundheitsbehörden und -dienste, genau zu bestimmen, wie viele ihrer Bürger durch die Einnahme von Kokain, Amphetaminen oder Cannabis problematisch und abhängig sind oder geschädigt werden. Die Autoren erklären, dass dies einige der unbeabsichtigten negativen Folgen der illegalen Herstellung solcher Drogen sind.
Die Einschränkungen bei der Erfassung genauer und zuverlässiger Daten über die damit verbundenen Schäden und Gesundheitsbelastungen, die auf Inhalationsmittel, die nicht medizinische Verwendung von Benzodiazepinen oder anabole Steroide zurückzuführen sind, bedeuten, dass ihr Ausmaß der Verwendung nie richtig geschätzt wurde.
Nach den Daten, die die Autoren gesammelt haben, gibt es weltweit über:

  • 125-203 Millionen Cannabiskonsumenten
  • 14-56 Amphetaminkonsumenten
  • 14-21 Kokainkonsumenten
  • 12-21 Opioidkonsumenten
  • Zwischen 15 und 39 Millionen problematische Konsumenten von Kokain, Amphetaminen oder Opioiden
  • Zwischen 11 und 21 Millionen Menschen injizieren ihre illegalen Drogen
Der illegale Drogenkonsum variiert weltweit:
  • Cannabiskonsum - Raten sind in Australien und Neuseeland (Ozeanien) am höchsten, mit einer Nutzungsrate von 15% bei den 15- bis 64-Jährigen
  • Opioidkonsum (einschließlich Heroin) - die höchsten Raten im Nahen Osten, mit einer Verwendungsrate von bis zu 1, 4%
  • Amphetamin-Verbrauch - Ozeanien hat die höchste Rate, etwa 2, 8% aller 15 bis 64-Jährigen
  • Kokain - 1, 9% der US-Bürger im Alter zwischen 15 und 64 Jahren, die höchste Rate in der Welt
  • Geschwindigkeit und Kristall-Meth - Ozeanien hat die höchste Rate, bei etwa 2, 8% aller 15 bis 64-Jährigen
Die Forscher betonten, dass es keine einheitliche Methode gibt, um die Drogenkonsumraten zu messen.
Es gibt vier Hauptarten gesundheitsschädlicher Wirkungen, die durch den Konsum illegaler Drogen verursacht werden:
  • Die akuten toxischen Wirkungen - wie Überdosierung
  • Die akuten Auswirkungen der Intoxikation - wie Gewalt oder Unfallverletzung
  • Die Entwicklung der Abhängigkeit (Sucht)
  • Die Auswirkungen auf die Gesundheit bei langfristiger nachhaltiger Nutzung (anhaltend, chronisch, regelmäßige Nutzung), wie zB körperliche Erkrankungen.
Cannabis scheint keine Überdosierung, durch das Blut übertragene Virusinfektionen oder eine beachtliche Anzahl von Todesfällen zu verursachen - es kann zu unbeabsichtigten Todesfällen kommen. Abhängigkeit ist jedoch weit verbreitet. Die Autoren glauben, dass Cannabis auch zu einigen psychischen Störungen beiträgt.
Opioide verursachen alle vier Arten von negativen gesundheitlichen Auswirkungen, die Autoren schrieben. Ungefähr 1 in jedem 4 Lebenszeit Benutzer entwickelt Abhängigkeit. Opioide verursachen auch eine beträchtliche Anzahl von vorzeitigen Todesfällen, hauptsächlich aufgrund von Überdosierungen sowie von Unfällen, Gewalt und Selbstmorden. Ein erheblicher Anteil der Opioidkonsumenten nimmt gleichzeitig auch andere Medikamente ein. Das Risiko der Entwicklung von HIV / AIDS und / oder Hepatitis ist auch bei Opioidkonsumenten höher. Eine beträchtliche Anzahl von regelmäßigen Opioidkonsumenten wird aufgrund von Infektionen, Lebererkrankungen und Abhängigkeit behindert.
Im Folgenden sind einige weitere Daten aufgeführt, die die Autoren von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) gesammelt haben; Im Jahr 2004 gab es weltweit:
  • 250.000 Todesfälle durch illegalen Drogenkonsum. Das ist immer noch viel niedriger als Alkohol (2, 25 Millionen) und Tabak (5, 1 Millionen)
  • Jahre des Lebens verloren - Illegaler Drogenkonsum, 2, 1 Millionen. Alkoholkonsum, 1, 5 Millionen. Die Zahl ist höher bei illegalem Drogenkonsum, da Todesfälle im Zusammenhang mit Drogenkonsum bei jungen Menschen viel häufiger vorkommen als bei Alkoholkonsum (oder sogar Tabakrauchen).
  • Disability Adjusted Life Years (DALYS) - Illegaler Drogenkonsum, 13 Millionen. Alkoholkonsum, 69 Millionen. Tabak, 57 Millionen.
Es gibt andere Belastungen, die wichtig, aber selten berichtet werden, betonten die Autoren, wie:
  • Stigma und Diskriminierung
  • Die Gefahren der ausrangierten Drogeneinspritzungsausrüstung
  • Gewalt zwischen Drogenhändlerbanden
  • Gewalt und / oder Raub / Überfälle, die wegen illegaler Drogenabhängigkeit auftreten
Die meisten Berichte über unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit dem illegalen Drogenkonsum konzentrieren sich hauptsächlich auf die Drogenabhängigkeit und insbesondere auf diejenigen, die Drogen injizieren.
Die Gesamtbelastung durch den illegalen Drogenkonsum ist in Ländern mit hohem Einkommen erheblich höher als in Entwicklungsländern
Der Bericht fügte hinzu, dass die illegale Opioidkonsum seit den späten 1990er Jahren erheblich gesunken ist.
Die Autoren haben geschrieben:
"Intelligente politische Antworten auf Drogenprobleme benötigen bessere Daten für die Prävalenz der verschiedenen Arten des illegalen Drogenkonsums und die Schäden, die ihre Verwendung weltweit verursacht. Dieser Bedarf ist besonders in Ländern mit hohem Einkommen, in denen Drogen unerlaubterweise konsumiert werden, äußerst dringlich. Länder mit hohem Einkommen und mittlerem Einkommen in der Nähe von Gebieten zur Herstellung illegaler Drogen. "

Geschrieben von Christian Nordqvist
Top