womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Ursachen
  2. Typen
  3. Wie sie sich bilden
  4. Behandlung
  5. Verhütung
Eine Blase ist eine Flüssigkeitstasche zwischen den oberen Hautschichten. Die häufigsten Ursachen sind Reibung, Einfrieren, Brennen, Infektionen und chemische Verbrennungen. Blasen sind auch ein Symptom für einige Krankheiten.

Die Blasenblase bildet sich aus der obersten Hautschicht der Epidermis. Sein Zweck ist es, die darunter liegenden Schichten zu schützen und abzufedern. Blasen können mit Serum, Plasma, Blut oder Eiter gefüllt werden, je nachdem wie und wo sie gebildet werden.

Dies stoppt weitere Schäden und gibt dem Gewebe Zeit zu heilen.

In diesem Artikel werden wir diskutieren, was Blasen sind, wie sie verursacht werden und die besten Möglichkeiten, sie zu verhindern und zu behandeln.

Schnelle Fakten über Blasen
  • Blasen sind mit Serum, Plasma, Blut oder Eiter gefüllt.
  • Reibung, Verbrennungen, Erfrierungen und einige medizinische Bedingungen können Blasen erzeugen.
  • Blasen verhindern weitere Schäden in tieferen Geweben.
  • Es ist am besten, Blasen intakt zu lassen, um die darunter liegenden Schichten vor einer Infektion zu schützen.
  • Tragen Sie gut sitzende Schuhe und vermeiden Sie die Exposition gegenüber bestimmten Chemikalien, um das Auftreten von Blasen zu verhindern.

Ursachen

Es gibt viele Aktivitäten und Beschwerden, die Blasenbildung verursachen können. Im Folgenden sind einige der häufigsten Möglichkeiten, die Blasen bilden können.

Reibung


Blasen werden am häufigsten aufgrund von übermäßiger Reibung gebildet, die oft durch wiederholte Handlungen wie das Spielen eines Musikinstruments verursacht wird.

Jede wiederholte Reibung oder Reibung kann Blasen verursachen.

Diese Blasen erscheinen normalerweise an den Händen oder Füßen, da diese Bereiche am häufigsten wiederholtem Abrieb ausgesetzt sind, egal ob beim Laufen, Laufen oder Trommeln.

Hautbereiche mit einer dicken Hornschicht, die eng an darunter liegenden Strukturen (wie Handflächen und Fußsohlen) befestigt sind, erzeugen häufiger Blasen.

Blasen treten leichter auf, wenn die Bedingungen warm sind, beispielsweise in einem Schuh. Sie bilden sich auch leichter in feuchten Bedingungen, verglichen mit nassen oder trockenen Umgebungen.

Blasen können zu ernsteren medizinischen Problemen wie Ulzerationen und Infektionen führen, obwohl dies unter normalen Bedingungen selten ist.

Temperaturextreme

Der Zeitpunkt der Blasenbildung hilft, Verbrennungen zu kategorisieren. Verbrennungen zweiten Grades werden sofort Blasen bilden, aber Verbrennungen ersten Grades einige Tage nach dem Vorfall.

Am entgegengesetzten Ende des Spektrums produziert Erfrierungen auch Blasen. In beiden Fällen ist die Blase ein Abwehrmechanismus, der dazu dient, tiefere Hautschichten vor temperaturbedingten Schäden zu schützen.

Chemikalienexposition

Die Haut kann gelegentlich aufgrund bestimmter Chemikalien Blasen bilden. Dies ist als Kontaktdermatitis bekannt.

Es kann einige Personen bei Kontakt mit folgenden Personen betreffen:

  • Kosmetika
  • Reinigungsmittel
  • Lösungsmittel
  • Nickelsulfat, in der Galvanisierung verwendet
  • Balsam von Peru, ein Aroma
  • Insektenstiche und -stiche
  • chemische Kampfstoffe, einschließlich Senfgas

Quetschen und Kneifen

Wenn ein kleines Blutgefäß in der Nähe der Hautoberfläche gerissen ist, kann Blut in den Spalt zwischen den Hautschichten austreten, wodurch sich eine Blutblase bildet. Dies ist eine mit Blut gefüllte Blase.

Krankheiten

Eine Reihe von Erkrankungen können Blasen verursachen.

Diese beinhalten:

  • Windpocken: Der Hautausschlag bildet kleine Bläschen, die schließlich schorfig werden.
  • Herpes: Die Herpes-simplex-Fieberherpes sind Blasenherde.
  • Bullöse Impetigo: Meist bei Kindern unter 2 Jahren gesehen, können sich Blasen an den Armen, Beinen oder am Rumpf bilden.
  • Ekzem: Blasenbildung kann neben einer Reihe anderer Hautsymptome wie Rissbildung, Verkrustung und Abblättern auftreten.
  • Dyshidrose: Eine Hauterkrankung, die durch ein schnelles Auftreten vieler kleiner, klarer Blasen gekennzeichnet ist.
  • Bullöses Pemphigoid: Eine Autoimmunkrankheit, die die Haut befällt und Blasen verursacht. Dies ist am häufigsten bei älteren Patienten.
  • Pemphigus: Eine seltene Gruppe von Autoimmunkrankheiten, dies betrifft die Haut und die Schleimhäute. Das Immunsystem greift ein wichtiges Klebemolekül in der Haut an und löst die Epidermis von den restlichen Hautschichten
  • Dermatitis herpetiformis: Diese chronisch blasenbildende Hauterkrankung hat nichts mit Herpes zu tun, ist aber ähnlich.
  • Kutanes Strahlensyndrom: Dies sind die Auswirkungen der Strahlenexposition.
  • Epidermolysis bullosa: Dies ist eine genetische Erkrankung des Bindegewebes, die eine Blasenbildung der Haut und der Schleimhäute verursacht.

Typen

Die wichtigsten Arten von Blasen sind:

  • Reibeblasen
  • Blutblasen
  • Hitze Blasen

Andere Arten von Blasen werden nach dem Zustand benannt, mit dem sie verbunden sind, wie zum Beispiel Windpocken- und Gürtelrose-Blasen und atopische Ekzem-Blasen.

Wie sie sich bilden

Die häufigste Art von Blasen für die meisten Menschen ist die Reibungsblase. In ihrer einfachsten Form treten sie aufgrund einer erhöhten Scherspannung zwischen der Hautoberfläche und dem Rest des Körpers auf.

Die am stärksten gegen Scherkräfte anfällige Hautschicht ist das Stratum spinosum. Wenn diese Schicht von den darunter liegenden Geweben abreißt, tritt eine plasmaartige Flüssigkeit aus den Zellen aus und beginnt, die entstandene Lücke zu füllen. Diese Flüssigkeit fördert neues Wachstum und Regeneration.

Ungefähr 6 Stunden nach dem Erscheinen der Blase beginnen Zellen an der Basis der Blase, Aminosäuren und Nukleoside aufzunehmen. Dies sind die Bausteine ​​von Protein und DNA.

Nach 24 Stunden ist die Zellteilung deutlich erhöht. Neue Hautschichten über dem Stratum spinosum werden stetig gebildet.

Nach 48 Stunden ist eine neue Hautschicht zu sehen, und nach 120 Stunden ist eine neue obere Hautschicht sichtbar.

Wenn sich diese neuen Zellen entwickeln, wird die Flüssigkeit resorbiert und die Schwellung lässt nach.

Schmerzhafte Bläschen an den Handinnenflächen oder Fußsohlen werden häufig durch Scheren von Gewebe in tieferen Hautschichten verursacht. Diese Schichten liegen neben Nervenenden und erzeugen dadurch mehr Schmerz.

Behandlung

Die meisten Blasen heilen ohne medizinische Intervention. Wenn die neue Haut unter der Blase wächst, wird die Flüssigkeit langsam verschwinden und die Haut wird natürlich trocknen und abblättern.


Blasen bleiben am besten intakt, um eine Infektion des betroffenen Bereichs zu verhindern.

Popping Blasen ist nicht zu empfehlen, da die Blase eine Schutzschicht ist, die Infektionen abwehrt.

Sobald die Barriere entfernt ist, ist die Wunde für potentielle Invasion durch Bakterien offen und kann sich infizieren.

Das Abdecken der Blase mit einem Pflaster oder Mull kann helfen, es vor zusätzlichen Verletzungen zu schützen, während es heilt.

Wenn die Blase platzt, widerstehen Sie dem Drang, abgestorbene Haut auf der Oberseite abzuziehen.

Lassen Sie die Flüssigkeit auf natürliche Weise abfließen und waschen Sie sie vorsichtig mit mildem Seifenwasser ab.

Bedecken Sie die Blase und die Umgebung mit einem sterilen, trockenen Dressing.

Einige frei verkäufliche Medikamente (OTC-Medikamente) wie Hydrokolloidverbände können dazu beitragen, weitere Beschwerden zu vermeiden und den Heilungsprozess zu fördern.

In ähnlicher Weise, mit Blutblasen, erlauben Sie ihnen, in ihrer eigenen Zeit zu heilen. Sie können schmerzhafter sein als Standardblister und eine Eispackung kann etwas Erleichterung bringen. Legen Sie ein Handtuch über die betroffene Stelle und stellen Sie sicher, dass die Eispackung nicht direkt mit der Haut in Berührung kommt.

Verhütung

Reibungsblasen werden am besten verhindert, indem die Ursache der Reibung beseitigt wird. Dies kann auf verschiedene Arten erreicht werden.

Bläschen an den Füßen vermeiden

Tragen Sie gut sitzende, bequeme Schuhe und saubere Socken. Schlecht sitzende oder steife Schuhe, wie z. B. hohe Absätze, tragen ein höheres Risiko für Blasenbildung. Feuchtere Haut lässt sich leichter blasen, so dass Socken, die mit Feuchtigkeit umgehen oder häufig Socken wechseln, hilfreich sein können.

Bei Sport und Sport können speziell entwickelte Sportsocken die Menge an verfügbarem Fußschweiß verringern.

Es ist auch wichtig, vor einer langen Wanderung Wander- oder Wanderschuhe einzupacken.

Das Anbringen von Klebeband, Polsterung oder Moleskin an Problemstellen kann helfen, das Auftreten von Blasen zu verhindern. Noch besser sind Reibungsmanagement-Patches, die auf die Innenseite von Schuhen aufgebracht werden. Diese bleiben bei vielen Veränderungen von Socken oder Einlegesohlen länger erhalten.

Bläschen an den Händen vermeiden

Wenn Sie Werkzeuge benutzen, Handarbeiten ausführen oder eine Sportart ausüben, bei der eine Fledermaus gehalten werden muss, verhindert das Tragen von Handschuhen die Mehrzahl der Blasen.

Bei einigen Sportarten, wie Gymnastik, Gewichtheben oder Rudern, ist das Aufkleben der Hände eine gute Übung. Zusätzlich wirkt Talkumpuder zur Verringerung der Reibung und kann in Kombination mit Handschuhen und Klebeband oder als eigenständige Option verwendet werden. Da Talkumpuder jedoch Feuchtigkeit absorbiert, wird es für lange Zeit nicht gut funktionieren.

Obwohl Blasen eine schmerzhafte Belästigung sind, bedeuten sie normalerweise keine medizinischen Probleme. Indem Sie einige der oben genannten Grundregeln befolgen, können Blasen oft verhindert werden.

Top