womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Metastasierter vs. zweiter primärer Krebs
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
Während sich Krebs in einem Bereich des Körpers entwickeln kann, hat er die Fähigkeit, sich auf andere Bereiche auszubreiten. Wenn sich Krebs auf diese Weise ausbreitet, soll er Metastasen gebildet haben und ist als metastasierender Krebs bekannt.

Metastasierende Krebsarten sind mit dem primären (oder ursprünglichen) Krebs assoziiert. Zum Beispiel wird Lungenkrebs, der sich in die Leber ausbreitet, als metastasierter Lungenkrebs und nicht als Leberkrebs bezeichnet.

Metastasierende Tumoren sind sehr häufig in späteren Stadien von Lungenkrebs, typischerweise genannt Stadium 4 Lungenkrebs oder fortgeschrittenem Lungenkrebs.

Metastasierter vs. zweiter primärer Krebs


Metastasierter Lungenkrebs kann sich auf die Knochen, das Gehirn oder die Leber ausbreiten.

Metastasierende Krebserkrankungen sind eher mit dem primären Krebs als mit dem Ort der Metastasierung assoziiert. Dies liegt daran, dass die Krebszellen, wenn sie unter einem Mikroskop untersucht werden, die Merkmale des primären Krebses behalten.

Auf diese Weise können Ärzte auch zwischen einem metastatischen Krebs und einem zweiten primären Krebs unterscheiden.

Zweite primäre Krebserkrankungen sind keine Metastasen, sondern neue Krebserkrankungen, die nicht mit der ersten Krebsart zusammenhängen.

Zweitkarzinome sind selten. Wenn jemand, der an Krebs erkrankt ist, normalerweise wieder Krebs bekommt, bedeutet dies, dass der erste primäre Krebs wieder aufgetreten ist. Bei Lungenkrebspatienten zum Beispiel bedeutet dies, dass der Krebs nach der Behandlung in denselben Teil der gleichen Lunge zurückgekehrt ist. Dies wird als rezidivierender Lungenkrebs bezeichnet.

Wenn sich ein Krebs in der Lunge entwickelt, der zuvor nicht betroffen war, wird er gewöhnlich als ein metastatischer Tumor angesehen, eher als ein primärer Krebs, der zurückgekehrt ist.

Wo verbreitet sich Lungenkrebs?

Wenn sich Lungenkrebs ausbreitet, verbreitet er sich typischerweise auf bestimmte Bereiche wie:

  • Nebennieren
  • Knochen
  • Gehirn
  • Leber
  • Lymphknoten

In seltenen Fällen kann es sich auf andere Bereiche des Körpers ausdehnen, einschließlich Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse und Niere.

Ursachen

Lungenkrebs tritt auf, wenn gesunde Zellen während der Zellteilung zu Krebszellen mutieren. Diese Krebszellen vermehren sich weiter, bis sie schließlich einen Tumor in der Lunge bilden.

Wenn der Tumor wächst, benötigt er mehr Platz im Körper und beginnt sich auf andere Teile des Körpers auszubreiten. Diese Ausbreitung ist der Beginn von metastasiertem Lungenkrebs.

Die Krebszellen verbreiten sich, indem sie direkt in nahegelegenes Gewebe wachsen oder sich vom Primärtumor lösen und durch den Blutkreislauf oder das Lymphsystem wandern.

Wächst direkt in nahegelegenes Gewebe

Der Tumor drückt auf das gesunde Gewebe in der Nähe und zwingt sich zum Durchbrechen. Während es weiter wächst, blockiert der Krebs kleine Blutgefäße in der Gegend.

Dies führt zu einer Verringerung der Versorgung des gesunden Gewebes mit Blut und Sauerstoff. Ohne Blut und Sauerstoff stirbt das normale Gewebe ab und der Krebs breitet sich weiter aus.

Reisen durch den Blutkreislauf oder das Lymphsystem

Um sich über Blut oder Lymphe auszubreiten, müssen Zellen aus dem Tumor abbrechen.

Gesunde Zellen enthalten Substanzen, so genannte Adhäsionsmoleküle, die es ihnen ermöglichen, aneinander zu haften. Forschungsergebnisse legen nahe, dass Krebszellen nicht mehr an normalen Gewebestrukturen haften.

Darüber hinaus haben Wissenschaftler Krebszellen entdeckt, die Substanzen namens Exosomen sezernieren, die sie zur Bewegung anregen können. Die Rolle dieser Exosomen bei der Ausbreitung von Krebserkrankungen wird untersucht.

Krebszellen, die durch den Blutkreislauf wandern, können eventuell in einem kleinen Blutgefäß stecken bleiben. Diejenigen, die überleben, bewegen sich durch die Wand dieses Blutgefäßes in nahegelegenes Gewebe. Hier können sie wachsen und einen neuen Tumor bilden.

Zellen, die durch die Lymphgefäße wandern, können ebenfalls stecken bleiben. Wenn die Zellen nicht durch die Lymphdrüsen zerstört werden, bilden sie Tumore in den Lymphknoten.

Symptome


Häufige Symptome von Leberkrebs können Übelkeit, Appetitlosigkeit und Schmerzen unter den rechten Rippen sein.

Die Symptome von metastasiertem Lungenkrebs hängen mit dem Bereich zusammen, auf den sie sich ausbreiten. Die damit verbundenen Symptome können jedoch sehr allgemein sein und mit anderen Problemen zusammenhängen. Es ist wichtig zu beachten, dass metastasierter Krebs nicht immer Symptome verursacht.

Einige häufige Symptome im Zusammenhang mit der Lage des metastasierten Lungenkrebs sind:

  • Nebennieren : Krebs, der sich auf die Nebennieren ausbreitet, verursacht normalerweise keine Symptome. Allerdings kann die Menge an Nebennierenhormonen sinken, was zu Schwäche und Müdigkeit führt.
  • Knochen : Bis zu 40 Prozent der Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs entwickeln Knochenmetastasen. Schmerz ist das Hauptsymptom. Das Risiko von Frakturen steigt ebenfalls.
  • Gehirn : Zwischen 20 und 40 Prozent der Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, bei dem es sich um eine Lungenkrebsart handelt, die für 85 Prozent der Lungenkrebsfälle verantwortlich ist, entwickeln Hirnmetastasen. Kopfschmerzen, Verwirrung, Müdigkeit, Übelkeit und Schwäche sind Symptome.
  • Leber : Appetitlosigkeit, Übelkeit nach dem Essen oder Schmerzen unter den rechten Rippen können Krebs in der Leber anzeigen. Gelbsucht, eine Vergilbung der Haut und der Augen, ist ein weiteres Symptom.
  • Lymphknoten : Vergrößerte Lymphknoten, die sich in Achselhöhle, Hals und Bauch befinden, können darauf hindeuten, dass sich der Krebs ausgebreitet hat. Obwohl diese Knoten auch bei anderen Arten von Krankheiten anschwellen.

Diagnose

Das Testen auf Metastasen umfasst das Überprüfen von Bereichen, in denen sich Lungenkrebs typischerweise ausbreitet. Andere Bereiche können auf Metastasen untersucht werden, die von den Symptomen und Ergebnissen der anfänglichen Tests abhängig sind.

Diagnostische Tests umfassen:

  • Bluttests
  • Knochenscans
  • Röntgenstrahlen
  • CT-Scans
  • MRT-Scans
  • Ultraschall

Verhütung


Der beste Weg, um das Risiko von Lungenkrebs zu verringern, ist mit dem Rauchen aufzuhören.

Einfach Krebs oder eine Geschichte von Krebs ist ein Risikofaktor für Metastasen, und Ärzte können nicht vorhersagen, wer metastasierten Krebs entwickeln wird. Die Prävention von metastasiertem Lungenkrebs bedeutet also die Vorbeugung oder sofortige Behandlung von primärem Lungenkrebs.

Bestimmte Risikofaktoren, die Menschen für Lungenkrebs prädisponieren, wie die Genetik, sind unvermeidlich. Andere Faktoren können jedoch vermieden werden.

Die Beendigung des Rauchens ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme, die ergriffen werden kann, um das Risiko für die Entstehung von Lungenkrebs in der Lunge zu reduzieren.

Die Vermeidung von Tabakrauch aus zweiter Hand und der Kontakt mit bestimmten Materialien, wie Asbest und Radon, verringert auch das Risiko.

Screening für Lungenkrebs

Screening-Techniken stehen Menschen mit einem erhöhten Lungenkrebsrisiko zur Verfügung. Früherkennung bedeutet, dass ein Behandlungsprogramm vor dem Fortschreiten des Krebses durchgeführt werden kann oder sich auf andere Bereiche des Körpers ausbreitet.

Menschen, die 55 oder älter sind, haben eine Familiengeschichte von Lungenkrebs, Rauch, oder sind ehemalige Raucher möglicherweise möchten Lungenkrebs Screening-Optionen mit ihrem Arzt zu diskutieren.

Behandlung

Die Behandlung von metastasiertem Lungenkrebs konzentriert sich auf die Kontrolle des Krebswachstums und die Linderung von Symptomen. Die Behandlungsoptionen hängen von der Art des Lungenkrebses, dem Ort der Metastasen, den in der Vergangenheit durchgeführten Behandlungen und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

Optionen umfassen:

  • Chemotherapie oder biologische Therapie : Dies wird normalerweise angeboten, wenn der Krebs auf mehr als einen Bereich des Körpers ausgebreitet hat.
  • Strahlentherapie : Kann angewendet werden, wenn sich der Krebs auf nur einen Bereich ausgebreitet hat.
  • Lasertherapie : Wird verwendet, um einen Teil eines Tumors abzubrennen, der möglicherweise die Atemwege blockiert.
  • Andere Medikamente : Diese werden angeboten, um spezifische Symptome zu behandeln. Beispiele umfassen Steroide, Muskelrelaxantien und Schmerzmittel.

Ausblick

Nicht alle Lungenkrebsarten verbreiten sich. Sobald Krebs sich jedoch auf andere Organe ausgebreitet hat, gibt das National Cancer Institute an, dass es nicht heilbar ist. In diesem Stadium werden die Menschen behandelt, um ihre Symptome zu kontrollieren und ihr Leben zu verlängern.

Nach Angaben der American Cancer Society leben 26 Prozent der Menschen, bei denen ein Lungenkrebs im Spätstadium diagnostiziert wurde, der in andere Körperregionen metastasiert ist, mindestens ein Jahr nach der Diagnose. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt 4 Prozent.

Bewältigung

Menschen, denen gesagt wird, dass ihr metastasierter Lungenkrebs nicht kontrolliert werden kann, wird empfohlen, die End-of-Life-Behandlung sowohl mit einem Arzt als auch mit Angehörigen zu besprechen.

Intensive Emotionen wie Wut, Angst, Verwirrung und Trauer sind häufige Reaktionen für Menschen mit Krebs. Es kann hilfreich sein:

  • suche Unterstützung von Freunden und Familie
  • Tritt einer Krebs-Unterstützungsgruppe bei
  • an der Beratung teilnehmen
  • Bei Fragen zu Diagnose oder Behandlung mit einem Arzt oder einer Krankenschwester sprechen

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Wenn jemand mit primärem Lungenkrebs diagnostiziert wurde, sollte er sicherstellen, dass er an allen geplanten Terminen und Behandlungen mit seinem Arzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister teilnimmt.

Wenn sich neue Symptome entwickeln und länger als einige Tage anhalten, ist es wichtig, diese mit einem Arzt zu besprechen.

Top