womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist die Vulva?
  2. Symptome
  3. Ursachen
  4. Behandlung
  5. Hausmittel
  6. Wann man einen Arzt aufsuchen sollte
Die Vulva ist das äußere Genitale bei Frauen. Schmerzen oder Beschwerden in diesen empfindlichen Geweben sind ziemlich häufig bei den meisten Frauen, die irgendwann Schmerzen in ihrer Vulva hatten.

Wenn dieser Schmerz 3 Monate oder länger anhält und nicht auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen ist, spricht man von Vulvodynie.

In diesem Artikel betrachten wir eine Vielzahl von Ursachen für Vulva Schmerzen, sowie wie diese behandelt werden können.

Was ist die Vulva?


Die Vulva ist der äußere Genitalbereich um die Vagina einschließlich der äußeren und inneren Lippen.

Die Vulva ist das Gebiet der äußeren Genitalien bei Frauen. Es enthält mehrere verschiedene Strukturen, einschließlich:

  • Labia majora oder äußere Lippen : Dies sind die größeren Hautfalten, die die Vagina und andere Vulva-Strukturen umgeben. Sie enthalten Haare auf den Außenflächen.
  • Labia minora oder innere Lippen : Dies sind die kleineren und innerlicheren der beiden Hautfalten und haben keine Haare auf ihnen. Die kleinen Schamlippen treffen sich an einer kleinen Struktur, die als Vorhaut bekannt ist, oder an der Kapuze, die die Klitoris schützt.
  • Klitoris : Die Klitoris ist ein kleines Stück Gewebe, das viele Nervenenden enthält und während der sexuellen Stimulation mit Blut anschwillt.
  • Vestibulum oder die Öffnung der Vagina : Die Öffnung der Vagina enthält auch kleine Bartholin Drüsen, die eine Flüssigkeit absondern, die als Schmiermittel während der sexuellen Aktivität dient.

Vulva-Schmerzen können in jeder dieser Strukturen auftreten.

Symptome

Vulva-Schmerzen variieren bei Frauen und können beschrieben werden als:

  • Verbrennung
  • stechen
  • irritiert
  • roh
  • stechend
  • Druck
  • pochend
  • Juckreiz

Der Schmerz kann an einer Stelle auftreten, wenn er als lokal oder in der gesamten Vulva bekannt ist, und wird dann als generalisiert bezeichnet.

Es kann auch provoziert werden, was bedeutet, dass es durch Druck oder Berührung verursacht wird, oder unprovoziert, was bedeutet, dass es ohne Berührung auftritt. Bei manchen Frauen kommt und geht der Schmerz, kann aber auch konstant sein.

Vulva-Schmerzen können ausgelöst werden durch:

  • sexuelle Aktivität
  • Einführen eines Tampons
  • enge oder eng anliegende Jeans tragen
  • Sitzung

Schmerzen und Beschwerden, die auftreten, wenn Druck auf die Öffnung der Vagina ausgeübt wird, nennt man Vestibulodynie.

Ursachen


Vulva Schmerzen oder Beschwerden sind eine häufige Erfahrung für viele Frauen.

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Vulva-Schmerzen. Einige der möglichen Ursachen für Schmerzen in der Vulva sind:

Infektionen

Chronische Hefeinfektionen oder bakterielle Infektionen können Schmerzen verursachen, die von leichten Beschwerden und Juckreiz bis zu schweren Verbrennungen oder Pochen reichen.

Virale und bakterielle Infektionen, wie zum Beispiel bakterielle Vaginose oder das Herpes-simplex-Virus, können ebenfalls Vulva-Schmerzen oder Beschwerden verursachen.

Trauma

Die Vulva enthält sehr empfindliche Gewebe und enthält Nervenenden. Es ist leicht für diese Nervenenden durch Geburt, sexuelle Aktivität oder durch Fahrradfahren oder Pferd beschädigt zu werden.

Chronische Schmerzzustände

Forschungen haben ergeben, dass Frauen, die an Vulvodynie leiden, häufiger eine chronische Schmerzerkrankung haben, wie Fibromyalgie, interstitielle Zystitis oder Reizdarmsyndrom.

Allergien

Einige Frauen haben Allergien gegen Seifen oder weibliche Hygieneprodukte, die im Genitalbereich Schmerzen, Unwohlsein und Reizungen verursachen können.

Die meisten Frauen mit Allergien berichten auch über Reizungen oder Entzündungen.

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit der Menopause oder der Menstruation können dazu führen, dass empfindliche Gewebe geschwollen, entzündet oder trocken und unangenehm werden.

Krebs

Vulvakrebs ist das Wachstum von abnormen Zellen in den Geweben der Vulva. Diese Art von Krebs kann Juckreiz, Brennen, Entzündungen und Schmerzen verursachen.

Die meisten Fälle von Vulvakrebs verursachen auch Knoten, Wunden oder Hautveränderungen.

Behandlung


Behandlungspläne basieren auf der zugrunde liegenden Ursache von Vulva-Schmerzen.

Die Behandlung hängt von der Ursache des Vulva-Schmerzes ab. Dies kann Medikamente zur Behandlung einer Infektion, Hormonersatz zur Behandlung von hormonellen Veränderungen oder eine Operation zur Heilung einer Verletzung bedeuten.

Auch ein Therapeut oder Physiotherapeut kann helfen, verspannte Muskeln zu lindern oder chronischen Schmerzen oder Angstzuständen entgegenzuwirken.

Andere Behandlungen können umfassen:

  • Biofeedback : Bei dieser Therapieform lernen Frauen, wie sie ihre Beckenbodenmuskulatur entspannen und steuern können, wie ihr Körper auf die Schmerzauslöser reagiert.
  • Topische Anästhetika : Dies sind in der Regel Salben und können 20-30 Minuten vor der sexuellen Aktivität angewendet werden. Diese Cremes können den Bereich taub machen, so dass die Frau keine Schmerzen oder Beschwerden verspürt.
  • Beckenbodentherapie : In einigen Fällen kann die Beckenbodentherapie zur Entspannung der Beckenmuskulatur beitragen und Muskelschmerzen und -spannungen lindern. Die Stärkung dieser Muskeln unterstützt die Organe im Becken, einschließlich der Blase, der Gebärmutter und des Enddarms, und hilft auch, sie zu entspannen.
  • Nervenblockaden: Eine Nervenblockade kann für jemanden wirksam sein, der Schmerzen hat, die in sein tägliches Leben eingreifen und von anderen Behandlungen oder Therapien keine Linderung erhalten. Während dieser Behandlung injiziert ein Arzt ein betäubendes Medikament in die Nerven, die die äußeren Genitalien versorgen. Dies blockiert Schmerzrezeptoren und kann Beschwerden lindern.

Hausmittel

Mehrere Heimstrategien können verwendet werden, um Schmerzen oder Beschwerden zu reduzieren. Diese beinhalten:

  • Hygieneprodukte beachten: Jemand mit Vulva-Schmerzen sollte die Verwendung von Produkten minimieren, die die Vulva reizen können. Sie können damit beginnen, duftende Produkte oder starke Seifen zu vermeiden. Sie sollten auch vermeiden, 'Trockengewebe' Frauenhygieneprodukte zugunsten von 100% Baumwolle Menstruationskissen und Tampons zu verwenden.
  • Nicht duschen : Die Vagina ist selbstreinigend und es ist nicht nötig, Spülungen oder andere Reinigungsmittel zu verwenden. Diese Produkte können besonders bei Frauen mit Vulva Schmerzen oder Reizungen reizend sein.
  • Unterstützung bekommen : Vulvodynie kann die Beziehung, das Selbstwertgefühl oder die Intimität einer Person mit einer anderen Person beeinflussen. Unterstützung ist wichtig. Es gibt Unterstützungsgruppen oder Therapeuten, die Frauen und ihren Partnern helfen können, mit der Krankheit umzugehen.
  • Eng anliegende Kleidung vermeiden : Enge Kleidung und synthetische Stoffe wie Spandex oder Lycra können Vulva-Schmerzen auslösen.
  • Verwenden von Sitzbäder : Sitzen in ein paar Zentimeter warmes Wasser mit einem Teelöffel Bittersalz kann helfen, Reizungen zu lindern.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Manche Frauen empfinden es als peinlich, mit ihrem Arzt über Schmerzen oder Unwohlsein in der Vulva zu sprechen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Arzt ein Fachmann ist und ausgebildet wird, um bei allen medizinischen Problemen zu helfen. Eine Frau kann auch eine Ärztin anfordern, wenn sie sich dadurch wohler fühlt.

Vulva-Schmerzen können unangenehme Probleme mit der Lebensqualität verursachen und signalisieren, dass etwas nicht stimmt. In den meisten Fällen kann Vulva-Schmerz behandelt werden, aber es ist wichtig, das Problem richtig zu diagnostizieren.

Ein Arzt sucht nach Anzeichen einer ernsthaften Ursache wie Infektionen oder Krebs und kann Behandlungen empfehlen, um Schmerzen oder Beschwerden zu lindern.

Top