womenhealthsecret.com

Cashew-Samen-Extrakt zeigt vielversprechende Anti-Diabetiker, nach einer neuen Studie von der Universität von Montreal (Kanada) und der Universite de Yaounde (Kamerun). Die Studie, die in der Zeitschrift Molecular Nutrition & Food Research veröffentlicht wurde, analysierte die angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Cashew-Baum-Produkten auf Diabetes, insbesondere, ob Cashew-Extrakte die Reaktion des Körpers auf sein eigenes Insulin verbessern könnten.
Diabetes wird verursacht, wenn eine Person hohen Blutzucker hat, weil ihr Körper nicht gut auf Insulin anspricht und / oder nicht genug von dem Hormon produziert. Die Krankheit, von der weltweit fast 220 Millionen Menschen betroffen sind, kann Herz- oder Nierenerkrankungen auslösen. Das Ziel der Studie war es, die Auswirkungen von Blättern, Rinde, Samen und Äpfeln von Cashew-Bäumen, die im Nordosten Brasiliens und anderen Ländern der südlichen Hemisphäre beheimatet sind, auf Zellen, die auf Insulin reagieren, zu untersuchen.
"Von allen getesteten Extrakten stimulierte nur Cashewkernextrakt die Blutzuckeraufnahme durch Muskelzellen", sagt Seniorautor Pierre S. Haddad, Professor für Pharmakologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Montreal. "Extrakte anderer Pflanzenteile hatten keine solche Wirkung, was darauf hindeutet, dass Cashewkernextrakt wahrscheinlich Wirkstoffe enthält, die potentielle antidiabetische Eigenschaften haben können."
Cashew-Baum-Produkte sind seit langem angeblich wirksame entzündungshemmende Mittel, gegen hohen Blutzucker und verhindern Insulinresistenz bei Diabetikern. "Unsere Studie bestätigt die traditionelle Verwendung von Cashew-Baum-Produkten bei Diabetes und weist auf einige seiner natürlichen Komponenten hin, die zur Schaffung neuer oraler Therapien dienen können", fügt Dr. Haddad hinzu, der auch Direktor des kanadischen Forschungsinstituts für Aborigines ist Antidiabetische Medikamente an der Universität von Montreal.
Über die Studie:
Der Artikel "Hydroethanolextrakt von Cashewbaum (Anacardium occidentale) Nuss und seine Hauptverbindung, Anacardinsäure, stimulieren die Aufnahme von Glukose in C2C12 Muskelzellen", veröffentlicht in der Zeitschrift Molecular Nutrition & Food Research, wurde von Leonard Tedong, Padma Madiraju verfasst, Louis C. Martineau, Diane Vallerand, Louis Lavoie und Pierre S. Haddad von der Universität von Montreal (Kanada) sowie John T. Arnason, Dzeufiet DP Desire und Pierre Kamtchouing von der Université de Yaoundé (Kamerun).
Partner in der Forschung:
Diese Studie wurde von den Canadian Institutes of Health Research und dem Institute of Nutraceuticals and Functional Foods finanziert.
Quelle: Universität von Montreal

Top