womenhealthsecret.com

Patienten, die während eines Wochenendes wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden, haben ein höheres Sterberisiko als diejenigen, die von Montag bis Freitag aufgenommen wurden, so ein kanadischer Forscher in einem Artikel, der in der Fachzeitschrift Neurology veröffentlicht wurde . Das Todesrisiko hängt mit den Wochenenden zusammen, unabhängig davon, wie schwer der Schlaganfall ist.
Ein Schlaganfall ist ein Zustand, bei dem der Blutfluss zu einem Bereich des Gehirns entweder aufgrund eines Blutgerinnsels oder einer gerissenen Arterie oder eines Blutgefäßes unterbrochen ist. Nicht genug lebenswichtiger Sauerstoff und Glukose erreichen einen Teil des Gehirns, was zu Gehirnzelltod und Hirnschäden führt. Überlebende Patienten können Probleme mit Sprache, Bewegung, Kontinenz und Gedächtnis haben. Es gibt zwei Hauptarten von Schlaganfällen. Ischämischer Schlaganfall und hämorrhagischer Schlaganfall. 75% aller Schlaganfallfälle sind ischämischer Schlaganfall - ein Blutgerinnsel (Thrombus) bildet sich und blockiert den Blutfluss zu einem Teil des Gehirns. Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist, wenn ein Blutgefäß auf der Oberfläche des Gehirns reißt, diesen Bereich des Gehirns und des Schädels mit Blut füllt (Subarachnoidalblutung), oder wenn eine fehlerhafte Arterie im Gehirn platzt und das umgebende Gewebe mit Blut füllt (Hirnblutung).
Moira K. Kapral, MD, die während der Studie am Institut für klinische Evaluationswissenschaften in Ontario war, sagte:

Wir wollten testen, ob die Schwere der Schlaganfälle an Wochenenden im Vergleich zu den Wochentagen zu niedrigeren Überlebensraten an den Wochenenden führen würde. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Schwere der Schlaganfälle nicht unbedingt der Grund für diese Diskrepanz ist.

Die Forscher untersuchten fünf Jahre lang Informationen über 20.657 Patienten mit akutem Schlaganfall aus elf Ontario-Zentren des Canadian Stroke Network . Sie schlossen nur Patienten mit einem ersten Schlaganfall in ihre Studie ein.
Diejenigen mit schwerem oder moderatem Schlaganfall hatten die gleichen Chancen, an einem Wochentag oder am Wochenende ins Krankenhaus eingeliefert zu werden. Allerdings wurden Personen mit einem leichten Schlaganfall eher an einem Wochentag zugelassen, schreiben die Autoren. Sie fanden heraus, dass die Wochenendpatienten ein wenig älter waren und eher mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus kamen - sie waren auch eher im Krankenhaus, nachdem die Schlaganfallsymptome begannen, verglichen mit anderen Schlaganfallpatienten.
8, 1% der Schlaganfallopfer, die während eines Wochenendes in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, starben innerhalb von sieben Tagen nach einem Schlaganfall, im Vergleich zu 7% bei denen, die an einem Wochentag aufgenommen wurden. Selbst nach Berücksichtigung verschiedener Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen könnten, wie Alter, Geschlecht, Schweregrad des Schlaganfalls und anderer Erkrankungen / Krankheiten, sowie der Einsatz von blutverdünnenden Medikamenten, waren die Ergebnisse dieselben - Wochenend-Menschen hatten ein höheres Risiko, innerhalb einer Woche zu sterben.
Kapral sagte:
Ein Schlaganfall ist nicht die einzige Bedingung, bei der eine niedrigere Überlebensrate für Personen, die an Wochenenden in ein Krankenhaus eingeliefert werden, besteht. Der Grund für die unterschiedlichen Raten könnte auf Krankenhauspersonal, beschränktem Zugang zu Spezialisten und Verfahren, die außerhalb der regulären Arbeitszeiten durchgeführt werden, zurückzuführen sein. Es muss mehr erforscht werden, warum die Raten unterschiedlich sind, damit Schlaganfallopfer die bestmöglichen Überlebenschancen haben.

Die Forscher betonen, dass die Qualität der Behandlung von Schlaganfällen, die Bildgebung von Gehirnscans und die Zeiten von Aufnahmen sich zwischen Wochenendaufenthalten und Krankenhausaufenthalten während der Wochentage nicht unterschieden.
"Assoziation zwischen Wochenendspitalpräsentation und Schlaganfall"
Jiming Fang, PhD, Gustavo Saposnik, MD, Frank L. Silver, MD, Moira K. Kapral, MD
doi: 10.1212 / WNL.0b013e3181fb84bc
Neurologie 1. November 2010 vol. 75 Nein. 18 1589-1596
Geschrieben von Christian Nordqvist
Top