womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Brustkrebs Ausblick
  2. 5-Jahres-Überlebensraten nach Stadium
  3. 10-Jahres-Überlebensrate
  4. Faktoren, die den Ausblick beeinflussen
Mehr als 80 Prozent der Menschen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, erholen sich und leben mindestens 10 Jahre lang.

Eine Diagnose von Brustkrebs kann schwierig sein. Leute berichten, dass sie sich überfordert fühlen. Sie können ein Gefühl der Unwirklichkeit oder Taubheit haben, während sie wissen, dass Entscheidungen zu treffen sind.

Es gibt mehr als 3, 1 Millionen Frauen mit einer Geschichte von Brustkrebs in den Vereinigten Staaten. Laufende Fortschritte in der Behandlung tragen dazu bei, die Überlebensraten von Brustkrebs sowie die Lebensqualität von Menschen mit Brustkrebs zu verbessern.

Brustkrebs-Überlebensraten basieren auf harten Daten, aber es ist wichtig zu erinnern, dass sie Durchschnittswerte widerspiegeln. Die individuelle Perspektive für jede Person mit Brustkrebs diagnostiziert ist anders und sollte mit einem Arzt besprochen werden.

Brustkrebs Ausblick


Die Überlebensraten von Brustkrebs verbessern sich mit fortschreitender Behandlung.

Oft sind die ersten Dinge, die viele Menschen wissen wollen, wenn sie über eine Brustkrebsdiagnose für sich selbst oder für geliebte Personen erfahren, Daten über Brustkrebsüberlebensraten.

Diese Zahlen spiegeln die Erfahrungen einer großen Anzahl von Menschen wider und geben nicht an, wie lange eine bestimmte Person leben wird.

Zusätzlich, Brustkrebs-Überlebensraten:

  • Zeigen Sie die Prozentsätze von Personen, die mindestens eine bestimmte Anzahl von Jahren nach ihrer ersten Diagnose leben. Viele Menschen leben länger.
  • Sie zeigen nicht die gesundheitlichen Auswirkungen der jüngsten Verbesserungen bei der Behandlung von Brustkrebs.
  • Sie berichten nur die Ergebnisse für die breiten Stadien von Brustkrebs, wie in den Stadien 1 oder 2, aber nicht 1a.
  • Sie berücksichtigen nicht das Alter, die Gesundheit oder den Hormonrezeptorstatus einer Person.

Um die verwendeten Begriffe zu verdeutlichen, fügt die American Cancer Society eine zusätzliche Anmerkung hinzu. Dies ist, dass relative Überlebensraten von Brustkrebs die Lebenserwartung von Frauen mit der Krankheit mit der Lebenserwartung von Frauen im Allgemeinen vergleichen.

Bei der Überprüfung der aktuellen Ergebnisse zu Brustkrebs-Überlebensraten ist es wichtig, diese Daten im Zusammenhang zu verstehen. Dies bedeutet, alles andere zu berücksichtigen, was über den Brustkrebs einer Person und die damit verbundenen Gesundheitsfaktoren bekannt ist.

5-Jahres-Überlebensraten nach Stadium

Die Gesamt-5-Jahres-Überlebensrate für Menschen mit Brustkrebs beträgt 89 Prozent.

Die American Cancer Society berichtet, dass die 5-Jahres-Überlebensraten wie folgt unterteilt sind:

  • Stufe 0-1: Nahezu 100 Prozent Überlebensrate. Ungefähr 61 Prozent aller Brustkrebsfälle werden in diesem Stadium diagnostiziert.
  • Stufe 2: Relative Überlebensrate von 93 Prozent.
  • Stufe 3: Relative Überlebensrate von 72 Prozent. Viele Frauen mit diesem Stadium Brustkrebs werden erfolgreich behandelt.
  • Stufe 4: Relative Überlebensrate von 22 Prozent. Viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung.

Weniger als 1 Prozent aller Brustkrebserkrankungen werden bei Männern diagnostiziert und die Überlebensraten von Brustkrebs bei Männern und Frauen sind ähnlich.

10-Jahres-Überlebensrate

Im Durchschnitt leben mehr als 80 Prozent der Menschen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, über 10 Jahre oder länger.

Der genaue Abbau der 10-Jahres-Überlebensrate nach Stadium ist jedoch nicht bekannt. Laut diesem Artikel versuchen Wissenschaftler derzeit, diese Statistiken zu modellieren.

Faktoren, die den Ausblick beeinflussen


Ein Mammogramm kann verwendet werden, um Brustkrebs zu diagnostizieren.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) sagen, dass etwa 220.000 Frauen und 2.000 Männer in den USA jedes Jahr mit Brustkrebs diagnostiziert werden.

Eine Diagnose von Brustkrebs beinhaltet mehr Informationen, als ob ein spezifisches Wachstum kanzerös ist oder nicht. Während des Diagnoseprozesses werden zahlreiche Tests und Messungen durchgeführt. Diese Informationen liefern den Rahmen für ein besseres Verständnis der Überlebensraten von Brustkrebs.

Ärzte überprüfen eine Reihe von Faktoren vor der Präsentation einer Brustkrebsdiagnose und kommentieren den Ausblick einer Person. Diese beinhalten:

  • Stadium des Krebses, anzeigend, ob es sich ausgebreitet hat
  • Art von Brustkrebs
  • Krebsgrad
  • HER2-Status
  • Hormonrezeptorstatus
  • Wachstumsrate von Krebszellen
  • Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens

Bühne

Ein Arzt wird das unterschiedliche Stadium eines Brustkrebses bestimmen, indem er untersucht:

  • die Größe des Tumors
  • ob es sich in der Nähe von Gewebe ausgebreitet hat
  • ob der Krebs die Lymphknoten erreicht hat
  • wenn es sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat

Die Stadien von Brustkrebs werden auf einer Skala von 1 bis 4 eingestuft, wobei die Unterstufen durch Buchstaben gekennzeichnet sind. Diese helfen Ärzten, Überlebensraten vorherzusagen.

Im Allgemeinen gilt, je niedriger die Zahl und je früher im Alphabet der Buchstabe ist, desto kleiner, umfassender und leichter behandelbar ist ein Krebs.

Das Stadium eines Brustkrebses bei der Diagnose ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Vorhersage von Brustkrebs-Überlebensraten.

In situ oder invasiv

Ein Schlüsselfaktor ist, ob der Brustkrebs in situ oder invasiv ist. In situ bedeutet, dass sich der Krebs nicht ausgebreitet hat. Invasiv bedeutet, dass sich der Krebs in andere Bereiche der Brust ausgebreitet hat.

Invasives duktales Karzinom (IDC) ist die häufigste Form von Brustkrebs. Es bricht aus den Milchgängen aus und bewegt sich in das umgebende Gewebe.

Andere häufige Arten von Brustkrebs umfassen:

  • Duktales Karzinom in situ (DCIS): Startet und bleibt in den Milchgängen.
  • Lobuläres Karzinom in situ (LCIS): Startet und bleibt in den milchproduzierenden Drüsen.
  • Invasives lobuläres Karzinom (ILC): Bewegt sich über die milchproduzierenden Drüsen hinaus.
  • Untertypen von IDC: Beinhaltet röhrenförmige, medulläre, muzinöse, papillare und cribriforme.

Weniger häufige Formen sind:

  • Entzündlicher Brustkrebs: In nur 1-3 Prozent der Fälle gesehen.
  • Paget-Krankheit der Brustwarze: In 1 Prozent der Fälle gesehen.
  • Phyllodes-Tumoren der Brust: Wachsen schnell und sind oft nicht bösartig.

Noten

Krebszellen selbst werden auf einer Skala von 1 bis 3 bewertet. Der Grad eines Krebses gibt an, wie groß der Unterschied zwischen den Krebszellen eines Individuums und gesunden Zellen ist. Es zeigt auch an, wie schnell die Krebszellen zu wachsen scheinen.

Krebserkrankungen mit einer Note von 1 wachsen normalerweise langsamer und gelten als weniger verbreitet. Bei Brustkrebs ist die Wachstumsrate umso langsamer und je weniger wahrscheinlich sich der Krebs ausbreitet, desto besser sind die Überlebensraten.

Proteine ​​und Hormone


Die Behandlung kann durch den Hormonrezeptorstatus des Krebses bestimmt werden.

Proteine ​​und Hormone können die Aussichten für Menschen mit Brustkrebs beeinflussen.

In etwa 1 von 4 Fällen von Brustkrebs macht das HER2-Gen überschüssige Mengen des HER2-Proteins aus. Dies kann dazu führen, dass sich diese Krebsarten eher ausbreiten, schneller zurückkehren und schneller wachsen.

Es gibt jedoch viele Medikamente zur Behandlung dieser spezifischen Art von Brustkrebs. Menschen wird geraten, ihren HER2-Status mit ihrem Arzt zu besprechen. Die Überprüfung von Test- und Behandlungsoptionen kann sich erheblich auf die langfristige Gesundheit auswirken.

Weitere Tests, um den Hormonrezeptorstatus eines Krebses zu bestimmen, helfen Ärzten, wirksame Behandlungsmöglichkeiten zu finden. Dies kann sich auf den Ausblick auswirken. Die Behandlung nach Hormonrezeptorstatus unterscheidet sich wie folgt:

  • Hormon-Rezeptor-positive Krebserkrankungen: Kann mit Hormontherapie Medikamente behandelt werden.
  • Hormonrezeptor-negative Krebserkrankungen: Reagiert nicht auf Hormontherapie.
  • Dreifach positive Krebserkrankungen: Kann mit Medikamenten gegen Östrogen, Progesteron oder HER2 behandelt werden.
  • Dreifach-negative Krebserkrankungen: Reagiert nicht auf Therapien, die auf Hormone oder HER2 abzielen.

Dreifacher negativer Brustkrebs

Dreifach-negativer Brustkrebs ist schwieriger zu behandeln als andere Formen der Krankheit, besonders in den ersten 3-5 Jahren.

Diese Art von Krebs reagiert nicht auf Östrogen, Progesteron oder das HER2-Protein. Als Ergebnis gibt es eine niedrigere 5-Jahres-Überlebensrate für Menschen mit dreifach negativen Brustkrebs.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass Frauen mit dreifach negativem Brustkrebs eine 5-Jahres-Überlebensrate von 77 Prozent haben.

Top