womenhealthsecret.com
Dolly Parton sang einmal, dass das Arbeiten von 9-5 "alles nehmen und nicht geben" bedeutet, aber Arbeiten außerhalb dieser Stunden kann viel mehr wegnehmen - zumindest wenn es um unsere Gesundheit geht. Eine neue Studie stellt fest, dass Menschen, die in Schichten arbeiten, häufiger Schlafprobleme haben als Menschen, die sich an herkömmlichen Arbeitsplänen orientieren, was das Risiko von Stoffwechselstörungen wie Fettleibigkeit und Diabetes erhöhen kann.


Menschen, die in Schichten arbeiten, haben ein höheres Risiko für Schlafprobleme, die zu Stoffwechselstörungen wie Fettleibigkeit und Diabetes führen können.

Die leitende Forscherin Dr. Marjory Givens, eine assoziierte Wissenschaftlerin an der medizinischen Fakultät der Universität von Wisconsin in Madison, und ihre Kollegen veröffentlichten ihre Ergebnisse in Sleep Health - einer Zeitschrift der National Sleep Foundation.

Die Verbindung zwischen Schichtarbeit und schlechter Gesundheit ist nicht neu. Im Juli 2014 wurde in einer Studie die Schichtarbeit - insbesondere rotierende Schichten - mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht, während in einer neueren Studie Personen mit rotierender Nachtschicht für mindestens 5 Jahre ein höheres Risiko für Gesamtmortalität und kardiovaskuläre Mortalität aufwiesen .

Mit den Daten von 2008-12 aus der Umfrage von Health Wisconsin (SHOW) versuchten Dr. Givens und seine Kollegen, die gesundheitlichen Auswirkungen der Schichtarbeit genauer zu untersuchen - insbesondere, wie Schichtarbeit das Schlaf-, Gewichts- und Diabetesrisiko beeinflusst.

Für die SHOW wurden alle Teilnehmer zu Hause und klinisch untersucht und befragt.

Das Team analysierte 1.593 Teilnehmer, die sich einer körperlichen Untersuchung unterziehen mussten, und nutzten die Daten zur Berechnung ihres Body-Mass-Index (BMI), um ihren Übergewichts- oder Fettleibigkeitsstatus festzustellen.

Die Daten von weiteren 1.400 Teilnehmern mit Typ-2-Diabetes wurden ausgewertet. Ihr Zustand wurde entweder durch eine selbstberichtete Diagnose des Arztes oder durch Vorhandensein von glykiertem Hämoglobin (HbA1c) im Blut bei Konzentrationen von 6, 5% oder höher bei körperlicher Beurteilung bestimmt.

Die Arbeitsmuster der Teilnehmer wurden während der Interviews aufgezeichnet.

Ausreichend Schlaf zu bekommen "kann das Risiko von Stoffwechselstörungen bei Schichtarbeitern reduzieren

Verglichen mit Personen, die traditionelle 9-5-Stundenpläne bearbeitet haben, waren diejenigen, die Schichten arbeiteten, mit 34, 7% bzw. 47, 9% häufiger übergewichtig.

Schichtarbeiter hatten auch häufiger Schlafprobleme als 9-5 Arbeiter. Rund 23, 6% der Schichtarbeiter hatten Schlafstörungen, verglichen mit 16, 3% der Personen, die Standardarbeitsstunden hatten. Unzureichender Schlaf wurde von 53% der Schichtarbeiter und 42, 9% der 9-5 Arbeiter gemeldet, während 31, 8% der Schichtarbeiter eine übermäßige Schlafenszeit aufwiesen, verglichen mit 24, 4% der 9-5 Arbeiter.

Die Forscher waren nicht überrascht, dass Schichtarbeiter mehr Schlafprobleme hatten. "Schichtarbeiter sind besonders gefährdet, Schlafprobleme zu haben, da sie für ihre Arbeit Nacht-, Flex-, erweiterte oder rotierende Schichten benötigen", erklärt Dr. Givens.

"Schichtarbeiter sind häufiger Männer, Minderheiten und Personen mit einem niedrigeren Bildungsabschluss und arbeiten normalerweise in Krankenhäusern, in der Produktion oder in der Schifffahrt", fügt sie hinzu.

Weitere Untersuchungen ergaben, dass die Zunahme von Schlafproblemen bei Schichtarbeitern mit einem Anstieg von Fettleibigkeit und Diabetes zusammenhängt, wobei dieser Zusammenhang bei Schichtarbeitern am stärksten ausgeprägt ist, die über unzureichenden Schlaf berichten - definiert als weniger als 7 Stunden pro Tag.

Dieses Ergebnis, so die Forscher, deutet darauf hin, dass Schichtarbeiter, wenn sie ausreichend Schlaf bekommen, in der Lage sein könnten, ihr Risiko für Fettleibigkeit und Diabetes zu reduzieren.

Dr. Givens fügt hinzu:

"Diese Studie trägt zu einer wachsenden Zahl von Literatur bei, die auf die metabolische Gesundheitsbelastung aufmerksam macht, die von Schichtarbeitern häufig zu spüren ist, und legt nahe, dass ein ausreichender Schlaf diese Belastung verringern könnte.

Mehr Forschung in diesem Bereich könnte Informationen über die Rolle des Schlafes bei der Behandlung von Gesundheitsdisparitäten zwischen Schichtarbeitern und Arbeitnehmern im Bereich des Gesundheitswesens oder des Gesundheitswesens vermitteln. "

Das Team stellt jedoch fest, dass der positive Zusammenhang zwischen Schlafproblemen und Stoffwechselstörungen bei Schichtarbeitern nicht vollständig erklärt, warum Schichtarbeit das Risiko von Stoffwechselstörungen erhöht.

Während diese Studie durch die Tatsache, dass sie ihre Schlussfolgerungen aus einer bevölkerungsbezogenen Stichprobe und objektive Marker für Übergewicht und Diabetes gezogen hat, die Forscher sagen, gibt es einige Einschränkungen.

Sie berücksichtigten zum Beispiel keine Störfaktoren, und die Schlafdauer und Schlafqualität der Teilnehmer wurde selbst berichtet. Schließlich sagt das Team, dass sie aufgrund der Verwendung von Querschnittsdaten keinen kausalen Zusammenhang zwischen Schichtarbeit und schlechter Stoffwechselgesundheit feststellen können.

Top