womenhealthsecret.com

Der Prozess des Wartens und Empfangens einer Nierentransplantation kann Jahre dauern, aber es wurde berichtet, dass ein Irak-Veteran in einer Woche in Kalifornien eine Nierenspende erhielt, die von einem Kollegen gespendet wurde, der nach einem Training hirntot war Unfall. Der Prozess dauerte zwei Tage, nicht fünf Jahre.
Sgt. Jacob Chadwick von San Marcos überlebte 2009 eine Kampftour im Irak, nur um Organversagen zu erleiden. Dank einer Nierenspende von seinem Kollegen Patrick Wayland, der letzte Woche verstorben ist, hat Chadwick ein neues Leben gefunden. Wayland hatte am 1. August während eines Überlebenstrainings in Floridas Pensacola Naval Air Station Herzversagen erlitten. Er starb am 6. August. Waylands Familie bat seine Ärzte, Militärempfänger für die Organe ihres Sohnes zu finden.
Wenn ein potenzieller Transplantationskandidat jemanden hat, der daran interessiert ist, eine Niere zu spenden, wird eine Gewebetypisierung durchgeführt, um zu sehen, wie genau seine / ihre Antigene mit dem Empfänger übereinstimmen. Andere Bluttests (einschließlich der Kreuzprobe) werden durchgeführt, um festzustellen, ob das Paar kompatibel ist. Wenn der Transplantatkandidat keine Person hat, die in der Lage ist, eine Niere zu spenden, werden die im Empfänger identifizierten Antigene verwendet, um mit einer gespendeten Kadaverniere übereinzustimmen.
Fast 90.000 Amerikaner stehen auf der Warteliste für eine Nierentransplantation, so das Organbeschaffungs- und Transplantationsnetzwerk.
Transplantationsnieren kommen aus zwei Quellen: Lebendspender und verstorbene (nicht lebende) Spender. Lebende Spender sind normalerweise unmittelbare Familienmitglieder oder manchmal Ehepartner. Verstorbene Spendernieren kommen in der Regel von Menschen, die ihre Nieren vor ihrem Tod gewollt haben, indem sie Organspenderkarten unterzeichnen. Die Erlaubnis zur Spende kann auch von der Familie des Verstorbenen zum Zeitpunkt des Todes gegeben werden.
Eine Nierentransplantation beinhaltet das Einsetzen einer gesunden Niere in den Körper, wo sie alle Funktionen ausführen kann, die eine versagende Niere nicht kann.
Die neue Niere befindet sich an der unteren rechten oder linken Seite des Abdomens, wo sie operativ mit den umliegenden Blutgefäßen verbunden ist. Wenn die Niere in diese Position gebracht wird, kann sie leicht mit den Blutgefäßen und der Blase verbunden werden. Die Vene und die Arterie Ihrer neuen Niere sind an Ihrer Vene und Arterie befestigt. Der Harnleiter der neuen Niere ist an der Blase befestigt, damit Urin aus dem Körper austreten kann.
Eine erfolgreiche Nierentransplantation bietet erhöhte Stärke, Ausdauer und Energie. Nach der Transplantation sollte ein Empfänger in der Lage sein, zu einem normaleren Lebensstil zurückzukehren und mehr Kontrolle über den Alltag zu haben, einschließlich einer normalen Ernährung und einer normaleren Flüssigkeitsaufnahme, ohne an Dialysepläne gebunden zu sein.
Die Risiken einer Nierentransplantation sind dieselben wie bei einer Operation. Es besteht das Risiko von Blutungen, Infektionen oder Atembeschwerden. Man kann auch einige Nebenwirkungen von den Medikamenten erfahren, und eine Person könnte anfälliger für Infektionen sein, da das nach der Transplantation eingenommene Medikament die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu bekämpfen, verringert.
Es besteht auch die Gefahr der Ablehnung. Da der Körper die neue Niere als Fremdkörper erkennt, wird er normalerweise versuchen, ihn los zu werden oder ihn "abzulehnen". Medikamente werden jedoch verabreicht, um eine Abstoßung zu verhindern.
Aufgrund jahrelanger Erfahrung, Forschung und verbesserter Arzneimittel, die eine Abstoßung verhindern, sind Nierentransplantationen mit wenigen Komplikationen nach der Transplantation sehr erfolgreich.
Geschrieben von Sy Kraft

Top