womenhealthsecret.com

HIV-infizierte Kinder, die eine hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) erhalten, müssen möglicherweise erneut geimpft werden, um die Immunität gegen vermeidbare Krankheiten zu erhalten. Es gibt keine standardmäßige oder offizielle Empfehlung zur Wiederholungsimpfung von Kindern, die HAART erhalten, eine wirksame Intervention zur Verringerung der Morbidität und Mortalität bei HIV-infizierten Kindern. Forscher an der Johns Hopkins Bloomberg School für öffentliche Gesundheit untersuchten veröffentlichte Daten, um die Immunreaktionen dieser Kinder auf Impfstoffe zu bewerten und fanden heraus, dass die meisten Kinder mit HAART anfällig für durch Impfung vermeidbare Krankheiten blieben, aber gut auf Wiederholungsimpfung ansprachen. Ihre Überprüfung wurde in der September-Ausgabe der Lancet Infektionskrankheiten veröffentlicht.
"Die meisten HAART-Kinder reagierten auf Wiederholungsimpfungen, obwohl die Immunrekonstitution nicht ausreichte, um für einige Kinder eine langfristige Immunität zu gewährleisten", sagte William Moss, MD, Seniorautor der Studie und außerordentlicher Professor der Abteilung für Epidemiologie der Bloomberg School . "Aufgrund der fortschreitenden Auswirkungen der HIV-Infektion auf die Fähigkeit des Immunsystems, eine wirksame Antwort zu erhalten, haben viele infizierte Kinder schlechtere Antworten auf Impfungen als nicht infizierte Kinder. Darüber hinaus erreichen weniger HIV-infizierte Kinder eine schützende Immunität, und diejenigen, die Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass Kinder unter HAART von Wiederholungsimpfungen profitieren würden, aber das Niveau der schützenden Immunität könnte überwacht werden müssen und einige Kinder könnten zusätzliche Impfdosen benötigen, um eine schützende Immunität aufrechtzuerhalten. "
Die Forscher untersuchten 38 veröffentlichte Studien, um festzustellen, ob mit HIV infizierte Kinder an HAART eine schützende Immunität gegen durch Impfung vermeidbare Krankheiten haben und um kurz- und langfristige Immunantworten auf die Impfung von Kindern unter HAART zu beurteilen. Kurzfristig wurde definiert als weniger als oder gleich 3 Monate und langfristig als länger als 3 Monate definiert. Sie fanden heraus, dass das Starten von HAART im Säuglingsalter, vor dem Erhalt routinemäßiger Impfungen im Kindesalter, die Immunität gegen durch Impfung vermeidbare Krankheiten bewahren kann. Gegenwärtig empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die meisten routinemäßigen Impfstoffe für Kinder an mit HIV infizierte Kinder zu geben, gibt jedoch keine Empfehlungen zur Wiederholungsimpfung.
"Es sind weitere Anstrengungen erforderlich, um HIV-infizierte Kinder in jüngeren Jahren und in früheren Krankheitsstadien zu identifizieren und zu behandeln", sagte Catherine Sutcliffe, PhD, Hauptautorin des Reviews und Forschungsmitarbeiterin der Abteilung für Epidemiologie der Bloomberg School. "Impfstrategien und -strategien für HIV-infizierte Kinder an HAART sollten in Regionen mit hoher HIV-Prävalenz entwickelt werden, um eine angemessene Immunität von Individuen und Bevölkerungen sicherzustellen. Ohne diese Empfehlungen werden die Behandlungsprogramme erweitert und mehr Kinder erhalten HAART und leben in der Adoleszenz und im Erwachsenenalter." Ein größerer Anteil dieser Kinder könnte anfällig für Kinderkrankheiten sein. "
"Müssen HIV-infizierte Kinder, die HAART erhalten, erneut geimpft werden?" wurde von Catherine Sutcliffe und William Moss geschrieben.
Diese Überprüfung wurde von den Canadian Institutes of Health Research und dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases unterstützt.
Quelle:
Johns Hopkins Bloomberg Schule für öffentliche Gesundheit

Top