womenhealthsecret.com
Menschen, die mehr rotes Fleisch essen, scheinen ein höheres Risiko zu haben, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Todesfällen aller Art zu sterben, heißt es in einer Studie, die Online Online in den JAMA / Archiv- Fachzeitschriften veröffentlicht. Diejenigen, die rotes Fleisch durch andere Nahrungsmittel wie Fisch und Geflügel ersetzen, sind mit einem geringeren Mortalitätsrisiko verbunden.
Die Hintergrundinformation der Studie besagt, dass in vielen Diäten die Hauptquelle für Protein und Fett Fleisch ist, und frühere Untersuchungen zeigen, dass der Verzehr von Fleisch mit einem erhöhten Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) und bestimmte Krebsarten verbunden ist.
Ein Pan, Ph.D., der Harvard School of Public Health, Boston, und Team ausgewertet Daten aus zwei prospektiven Kohortenstudien, mit wiederholten Messungen der Ernährung und bis zu 28 Jahren Follow-up, die Daten von 37.698 Männer und 83.644 Frauen. Sie stellten 23.926 Todesfälle fest, darunter 5.910 Todesfälle durch CVD und 9.464 Todesfälle durch Krebs.
Das Team schreibt:
"Wir stellten fest, dass eine höhere Aufnahme von rotem Fleisch mit einem signifikant erhöhten Risiko für Gesamtmortalität, kardiovaskuläre Erkrankungen und Krebsmortalität verbunden war. Dieser Zusammenhang wurde bei unverarbeitetem und verarbeitetem rotem Fleisch mit einem relativ höheren Risiko für verarbeitetes rotes Fleisch beobachtet Geflügel, Nüsse, Hülsenfrüchte, fettarme Milchprodukte und Vollkornprodukte für rotes Fleisch waren mit einem signifikant niedrigeren Mortalitätsrisiko verbunden. "

Die Ergebnisse der gepoolten Analyse zeigten, dass das Mortalitätsrisiko bei einer Portion pro Tag um 12% bei Verzehr von rotem Fleisch, um 13% bei unverarbeitetem rotem Fleisch und um 20% bei verarbeitetem rotem Fleisch anstieg.
Nach der Analyse von Fleischersatz schätzten sie, dass der Ersatz einer täglichen Portion roten Fleisches durch eine Portion Fisch, Geflügel, Gemüse, Nüsse, fettarme Milchprodukte oder Vollkornprodukte das Mortalitätsrisiko um 7%, 14%, 10% senken würde., 19%, 10% bzw. 14%, und sagen:
"Wir schätzten, dass 9, 3 Prozent der Frauen mit totalen Todesfällen während der Nachsorge verhindert werden könnten, wenn alle Teilnehmer in diesen Kohorten weniger als 0, 5 Portionen pro Tag des gesamten roten Fleisches zu sich nehmen würden."

Was gut für Patienten ist, ist gut für den Planeten

Dean Ornish, MD, von der Universität von Kalifornien in San Francisco Staaten in einem eingeladenen Kommentar:
"Zusätzlich zu ihren gesundheitsfördernden Wirkungen beeinflussen die täglichen Entscheidungen auch andere wichtige Bereiche. Was persönlich nachhaltig ist, ist global nachhaltig. Was gut für Sie ist, ist gut für unseren Planeten. Mehr als 75 Prozent der 2, 6 Billionen US-Dollar." Die jährlichen US-Gesundheitskosten sind auf chronische Krankheiten zurückzuführen. Wenn weniger rotes Fleisch gegessen wird, verringert sich die Morbidität dieser Krankheiten wahrscheinlich, wodurch die Kosten für das Gesundheitswesen sinken. "

Geschrieben von Petra Rattue
Top