womenhealthsecret.com

50, 1% der Erwachsenen in der Europäischen Union und eines von sieben Kindern sind übergewichtig oder fettleibig, heißt es in einem heute veröffentlichten Bericht der EU-Kommission und der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Das Vereinigte Königreich weist die höchsten Adipositas- / Übergewichtsraten bei Erwachsenen in Europa auf, gefolgt von Irland und dann Malta.
Die Autoren sagen, dass sich die Fettleibigkeitsraten in den 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union in den letzten zwei Jahrzehnten mehr als verdoppelt haben.
Es gibt keine Beweise dafür, dass der derzeitige Anstieg der Prävalenz von Übergewicht / Adipositas anhalten oder verlangsamen wird.
Der Bericht erklärt, dass die körperliche Aktivität europäischer Kinder im Alter zwischen 11 und 15 Jahren tendenziell stark abfällt. Nur 20% der Kinder trainieren regelmäßig.
Ein Kind, das übergewichtig oder fettleibig ist, hat ein erheblich höheres Risiko, im Erwachsenenalter gesundheitliche Probleme zu haben, wie Asthma, Arthritis, Herzkrankheiten, Schlafapnoe und verschiedene Krebsarten.
John Dalli, EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherpolitik, sagte:

    "Um den wachsenden Trend bei Fettleibigkeit und anderen Gesundheitsproblemen in der EU umzukehren, benötigen wir verlässliche und aktuelle Daten, um die von uns als politische Entscheidungsträger ergriffenen Maßnahmen zu untermauern. Hier leistet der Bericht" Gesundheit auf einen Blick "einen wichtigen Beitrag und wird in den kommenden Monaten und Jahren ein nützliches Werkzeug sein. "
Der Bericht mit dem Titel Gesundheit auf einen Blick - Europa 2010 hat erhebliche Auswirkungen auf die Kosten der Gesundheitsversorgung. Wenn die Übergewicht- und Fettleibigkeitsraten steigen, steigen auch die Gesundheitskosten. Der Bericht zitiert eine aktuelle britische Studie, die einen Anstieg der Gesundheitskosten um 70% vorhersagte, verursacht durch den Anstieg von Übergewicht / Übergewicht zwischen 2007 und 2015.
Die Gesundheitsausgaben in Prozent des BIP (Bruttoinlandsprodukt) in der Europäischen Union stiegen von 7, 3% im Jahr 1998 auf 8, 3% im Jahr 2008.
Laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat eine normalgewichtige Person einen BMI zwischen 20 und 25, ein übergewichtiger BMI liegt zwischen 25 und 30, während Adipositas über 30 ist.
Adipositasraten in Europa (nur Fettleibigkeit, BMI von 30 oder mehr), laut dem neuen Bericht:
  • Vereinigtes Königreich - 24.5%
  • Irland - 23%
  • Malta - 22, 3%
  • Luxemburg - 20, 1%
  • Litauen - 20%
  • Ungarn - 19, 7%
  • Griechenland - 18, 1%
  • Estland - 18%
  • Tschechische Republik - 17, 1%
  • Lettland - 16.9%
  • Slowakei - 16.9%
  • Slowenien - 16.9%
  • Finnland - 15.7%
  • Zypern - 15.6%
  • EU DURCHSCHNITT - 15.5%
  • Portugal - 15.4%
  • Türkei - 15, 2%
  • Spanien - 14.9%
  • Belgien - 13.8%
  • Deutschland - 13, 6%
  • Polen - 12, 5%
  • Österreich - 12, 4%
  • Bulgarien - 11, 5%
  • Dänemark - 11.4%
  • Frankreich - 11, 2%
  • Niederlande - 11, 1%
  • Schweden - 10, 2%
  • Norwegen - 10%
  • Italien - 9.9%
  • Schweiz - 8, 1%
  • Rumänien - 7.9%
Der Fettleibigkeitsdurchschnitt in der EU von 15, 5% liegt immer noch weit hinter den USA zurück, also weit über 30%. Dennoch sind die europäischen Gesundheitsbehörden sehr besorgt.
"Gesundheit auf einen Blick: Europa 2010"
Seiten: 128
ISBN: 9789264090316 (PDF); 9789264090309 (drucken)
DOI: 10.1787 / health_glance-2010-de
Geschrieben von Christian Nordqvist
Top