womenhealthsecret.com

In Australien sagen sie, dass die meisten Frauen mit Eierstockkrebs im Allgemeinen nicht sofort oder richtig diagnostiziert werden. Eine aktuelle Studie zeigt jedoch in den meisten Fällen ein anderes Bild. Ein Bericht im Medical Journal of Australia besagt, dass in der Tat Frauen mit Eierstockkrebs in Australien sofort untersucht und diagnostiziert werden, aber diejenigen in abgelegenen Gebieten, Haushalte mit geringem Einkommen und Frauen mit Magen-oder Darmsymptome, die Krebsflaggen von Ärzten verdecken können .
Das Queensland Institute of Medical Research, die University of Queensland und das National Breast and Ovarian Cancer Center befragten 1.463 Frauen per Telefon mit epithelialem (Oberflächen-) Eierstockkrebs darüber, wie sie diagnostiziert wurden. Der Krebs wurde bei 1.318 nicht zufällig diagnostiziert. Ungefähr 42% wurden an einen Gynäkologen, gynäkologischen Onkologen oder Onkologen überwiesen und dann mit der Krankheit diagnostiziert. Wenn wiederholte Besuche beim selben Arzt durchgeführt wurden und weitere Tests durchgeführt wurden, erhöhte sich diese Zahl auf 61%.
Dr. Susan Jordan von der School of Population Health der University of Queensland sagt:

Anekdotisch gibt es eine Wahrnehmung, dass der Weg von der ersten Präsentation zur Diagnose oft lang und umständlich für Frauen mit Eierstockkrebs ist. Nach unserem Wissen ist dies die erste Studie, die detailliert die diagnostischen Wege beschreibt, die Frauen mit Eierstockkrebs in Australien erleben. Unsere Studie bietet die Gewissheit, dass die meisten Frauen mit Ovarialkarzinom in Australien sofort diagnostiziert werden, sobald sie einem Arzt vorgestellt werden.

Fünfundachtzig Prozent der Frauen besuchten weniger als drei Praktizierende, bevor sie eine genaue Diagnose erhielten. Achtzig Prozent der Fälle wurden innerhalb von drei Monaten nach einem ersten Besuch gefunden, unglaubliche 66% innerhalb eines Monats. Bei 12% der Personen, die den Fragebogen beantworteten, dauerte die Diagnose mehr als sechs Monate.
Jordanien schließt:
Weitere Studien, die sich mit diesen Faktoren befassen, insbesondere der fehlende Zugang zu medizinischer Versorgung, sind gerechtfertigt.

" Wege zur Diagnose von epithelialem Ovarialkarzinom in Australien "
Susan J Jordan, Jane E Francis, Anne E Nelson, Helen M Zorbas, Karen A Luxford und Penelope M Webb
MJA 2010; 193 (6): 326-330
Geschrieben von: Sy Kraft, BA - Journalismus - California State University, Northridge (CSUN)
Top