womenhealthsecret.com

Eine übergewichtige Frau, die Eierstockkrebs hat, ist eher daran zu sterben als eine Frau von normalem Gewicht, die auch Eierstockkrebs hat, sagen Wissenschaftler aus dem Cedars-Sinai Medical Center, USA. Sie sagen, dass Fettzellen das Tumorwachstum fördern, indem sie ein Hormon ausscheiden.
Sie können über diese Studie in der Zeitschrift Cancer nachlesen.
Laut Dr. Andrew J. Li, Teamleiter, "Diese Studie ist die erste, die das Gewicht als unabhängigen Faktor bei Eierstockkrebs bei Krankheitsprogression und Gesamtüberleben identifiziert, was darauf hindeutet, dass ein Element im Fettgewebe selbst das Ergebnis beeinflusst dieser Krankheit bei übergewichtigen Frauen. "
Das Team untersuchte 216 Frauen. Sie alle hatten epithelialen Eierstockkrebs. 35 waren übergewichtig und 108 waren normales Gewicht. 90% aller Frauen mit Eierstockkrebs haben epithelialen Ovarialkarzinom.
Die Aufzeichnungen von Frauen, die sich zwischen dem 1. Januar 1996 und dem 30. Juni 2003 einer Operation für epithelialen Ovarialkarzinom im Cedars Sinai Medical Center unterzogen, wurden auf Größe, Gewicht, Alter, Komorbiditäten und behandlungsspezifische Details überprüft.
Die Wissenschaftler folgerten, dass Fettleibigkeit (für Frauen mit Eierstockkrebs) :
- Untergräbt die Überlebensrate einer Frau
- Rezidiv nach der Behandlung wahrscheinlicher und früher gemacht
- Gemachte Frauen sterben früher
Obwohl die Wissenschaftler glauben, dass sie wissen, wie Fett das Tumorwachstum beeinflusst, müssen sie weitere Studien in diesem Bereich durchführen, um die molekularen und hormonellen Mechanismen zu klären, die diesen klinischen Beobachtungen zugrunde liegen.
Wirkung von Fettleibigkeit auf das Überleben bei epithelialem Ovarialkarzinom
James C. Pavelka, MD, Rebecca S. Brown, MD, Beth Y. Karlan, MD, Ilana Cass, MD, Ronald S. Leuchter, MD, Leo D. Lagasse, MD, Andrew J. Li, MD
Krebs DOI: 10.1002 / cncr.22194
Zeige Zusammenfassung Onliine
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Top