womenhealthsecret.com
Asthma ist eine belastende Lungenerkrankung, die Keuchen, Atemnot, Engegefühl in der Brust und Husten verursacht. Aber für die geschätzten 39, 5 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten, die von dieser Krankheit betroffen sind, kann die Hoffnung in Pillenform kommen.


Eine neue Asthma-Pille hat sich laut der neuesten Studie bei der Verringerung der Symptome als wirksam erwiesen.

Nach Angaben der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind von den 39, 5 Millionen Menschen, die von Asthma betroffen sind, 10, 5 Millionen Kinder.

Obwohl es durch die Einnahme von Medikamenten und die Vermeidung von Auslösern kontrolliert werden kann, ist Asthma eine langfristige Erkrankung, die viele Menschen während ihres gesamten Lebens betreffen kann.

Jetzt zeigt neue Forschung - finanziert von Novartis Pharmaceuticals, dem nationalen Institut für Gesundheitsforschung des Vereinigten Königreichs und der Europäischen Union Airway Disease Predicting Ergebnisse durch patientenspezifische Computational Modeling (AirPROM) -Programm - dass die erste neue Asthma Pille in fast 20 Jahren vielversprechend zeigt bei der Verringerung der Schwere von Asthma.

Die Studie wurde von Prof. Chris Brightling von der University of Leicester in Großbritannien geleitet, der sagt, dass die Pille "eine bahnbrechende Veränderung für die zukünftige Behandlung von Asthma sein könnte".

Die Ergebnisse werden im Journal The Lancet Respiratory Medicine veröffentlicht.

Insgesamt nahmen 61 Personen an der Studie teil und sie wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erhielt 225 Milligramm des Medikaments - Fevipiprant genannt - zweimal täglich für 12 Wochen. In der Zwischenzeit erhielt die andere Gruppe eine Placebopille.

Sowohl Fevipiprant als auch das Placebo wurden zusätzlich zu den Medikamenten eingenommen, die die Teilnehmer bereits eingenommen hatten.

Pille verbessert die Lungenfunktion und hat ein günstiges Sicherheitsprofil

Für ihre Studie begannen die Forscher, die Wirkung des Medikaments auf die Entzündung der Atemwege durch Messung der Eosinophilenzahl im Sputum zu untersuchen. Dies ist eine Entzündungsmessung einer weißen Blutkörperchen, die in Asthma erhöht und wird verwendet, um Asthma Schwere zu messen.

Zum Beispiel haben Menschen ohne Asthma in der Regel weniger als 1 Prozent, während diejenigen mit mittelschwerem bis schwerem Asthma einen Wert von etwa 5 Prozent haben.

Die Studienergebnisse zeigten, dass Teilnehmer mit mittelschwerem bis schwerem Asthma, die Fevipiprant einnahmen, im Laufe von 12 Wochen von durchschnittlich 5, 4 Prozent auf nur 1, 1 Prozent gesenkt wurden.

Prof. Brightling sagt, ihre Studie sei insofern einzigartig gewesen, als sie "Messungen von Symptomen, Lungenfunktion mittels Atemtests, Probenahmen der Atemwegswand und CT-Aufnahmen der Brust beinhaltete, um ein vollständiges Bild davon zu geben, wie das neue Medikament wirkt."

"Die meisten Behandlungen könnten einige dieser Krankheitsmerkmale verbessern, aber mit Fevipiprant wurden Verbesserungen bei allen Arten von Tests beobachtet. Wir wissen bereits, dass die Behandlung von eosinophilen Atemwegsentzündungen die Asthmaanfälle erheblich reduzieren kann.

Diese neue Behandlung, Fevipiprant, könnte ebenfalls dazu beitragen, vermeidbare Asthmaanfälle zu stoppen, Krankenhauseinweisungen zu reduzieren und die alltäglichen Symptome zu verbessern - was es zu einem "Game Changer" für zukünftige Behandlungen macht. "

Prof. Christopher Brightling

Die Studienautoren fügen hinzu, dass die Pille ein günstiges Sicherheitsprofil habe; Es wurden keine Todesfälle oder schwerwiegende unerwünschte Ereignisse gemeldet, und es gab keine Entnahmen von Patienten, die mit dem Medikament in Zusammenhang standen.

Die nächsten Schritte umfassen die Bewertung der Pille in späten klinischen Studien zur Wirksamkeit bei Patienten mit schwerem Asthma.

Prof. Brightling fügt hinzu, dass die zukünftige Behandlung von Krankheiten wie Asthma wahrscheinlich von einem "one-size-fits-all" -Ansatz zu einem Ansatz, der auf die Behandlung einzelner Patienten zugeschnitten ist, übergehen wird.

Lesen Sie, wie Präbiotika zur Behandlung von belastungsinduziertem Asthma beitragen können.

Top