womenhealthsecret.com
Neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass, wenn Kinder mit einem bestimmten Gen viel Zeit mit Tätigkeiten verbringen, die mit intensiver Arbeit wie Lesen verbunden sind, sie eher Kurzsichtigkeit entwickeln.


Forscher sagen, dass die kritische Periode für die Entwicklung von Myopie während der Grund- und Mittelschule ist. Sie schlagen vor, dass wenn Kinder in der Schule sind, sollten sie auch mindestens 2 Stunden pro Tag draußen verbringen.

Eine Analyse von Daten von etwa 14.000 Menschen ergab, dass diejenigen, die eine Variante eines Gens mit dem Namen APLP2 trugen, fünfmal häufiger Kurzsichtigkeit (Kurzsichtigkeit) hatten, wenn sie eine Stunde oder länger jeden Tag gelesen hatten, als sie Kinder waren.

Personen, die die Genvariante trugen, aber nicht so viel Zeit mit Lesen verbrachten, wenn sie Kinder waren, hatten kein zusätzliches Risiko, Myopie zu entwickeln.

Die Studie, die von Vision-Forschern des Columbia University Medical Centers in New York, New York, geleitet wird, wird in der Fachzeitschrift PLOS Genetics veröffentlicht .

Kurzsichtigkeit ist eine Augenerkrankung, bei der Menschen nur scharfe Bilder sehen können, wenn sie nahe Objekte betrachten, während Objekte in der Ferne verschwommen erscheinen. Dies wird normalerweise dadurch verursacht, dass das Auge länglich ist, so dass bei Betrachtung entfernter Objekte der Brennpunkt des projizierten Bildes innerhalb des Auges vor der Retina liegt und nicht auf ihr.

Die Forscher stellen fest, dass Myopie die weltweit häufigste Sehstörung ist und in einigen Regionen epidemische Ausmaße annimmt. Zum Beispiel ist in den USA die Prävalenz von Kurzsichtigkeit in den letzten 30 Jahren von 25% auf 44% der erwachsenen Bevölkerung gestiegen. In einigen Teilen Asiens sind sogar 80% der jungen Erwachsenen betroffen.

Die Forschung zeigt, dass Kurzsichtigkeit ein Hauptrisikofaktor für potentiell blendende Augenerkrankungen wie Katarakt, Glaukom und Netzhautablösung ist. Das Risiko, diese Erkrankungen zu entwickeln, ist vergleichbar mit dem von Bluthochdruck für Schlaganfall und Herzinfarkt, merken die Autoren an.

"Erste Hinweise auf Gen- und Umweltwechselwirkungen bei Myopie"

Leitender Autor Dr. Andrei Tkatchenko, Assistenzprofessor für Augenheilkunde, sagt, dass wir seit mehreren Jahrzehnten vermutet haben, aber es fehlte der harte Beweis, dass eine Mischung aus Genen und Umweltfaktoren - wie viel Arbeit wie Lesen - zu Myopie führt. Er stellt jedoch fest, dass ihre Ergebnisse "der erste bekannte Beweis für die Gen-Umwelt-Interaktion bei Myopie" sind.

Er und seine Kollegen weisen darauf hin, dass sie zwar nicht wissen, wie die APLP2-Variante zur Myopie führt, aber dass sie etwas mit einer erhöhten Produktion von APLP2-Protein zu tun haben, was zu einer Verlängerung des Auges führen kann.

Sie fanden Mäuse mit kaum APLP2 Protein in ihren Augen, die Zeit in Umgebungen verbringen, die das Lesen nachahmen, waren weniger wahrscheinlich, Kurzsichtigkeit zu entwickeln.

"Durch die Reduzierung des APLP2-Spiegels im Auge können Sie die Anfälligkeit für umweltbedingte Kurzsichtigkeit reduzieren", sagt Dr. Tkatchenko. "Dies gibt uns die Möglichkeit, eine Therapie zu entwickeln, um Myopie bei allen zu verhindern, unabhängig von der APLP2-Variante, die sie tragen."

Eine solche Perspektive ist jedoch noch in weiter Ferne, da die Forscher erst noch herausfinden müssen, wie APLP2 beim Menschen reduziert werden kann. Eine solche Behandlung würde auch nur bei kleinen Kindern funktionieren, deren Augen noch nicht begonnen haben, sich zu verlängern.

In der Zwischenzeit drängt Dr. Tkatchenko die Eltern, dafür zu sorgen, dass ihre Kinder Zeit im Freien verbringen, um das Risiko einer Myopie zu verringern.

"Wir kennen alle Umweltrisikofaktoren sehr gut: Die Zeit, die beim Lesen verbracht wird, erhöht das Risiko, während die im Freien verbrachte Zeit es reduziert", bemerkt er und schließt mit folgenden Worten:

"Die kritische Phase für die Entwicklung von Kurzsichtigkeit ist während der Grund- und Mittelschule, also wenn Kinder in der Schule sind, stellen Sie sicher, dass sie auch mindestens zwei Stunden im Freien jeden Tag verbringen."

In der folgenden Sequenz von drei Videos fasst Dr. Tkatchenko die Studie zusammen, berät Eltern darüber, was sie tun können, um Kurzsichtigkeit bei ihren Kindern zu verhindern, und erklärt, wie Myopie sich entwickelt.

Aus einer anderen Studie, die Anfang des Jahres veröffentlicht wurde, erfuhr Medical News Today, dass Katarakte mit Augentropfen behandelt werden können, anstatt operiert zu werden. Mit Augentropfen, die ein Steroid enthalten, das die Proteinklumpen löst, die dazu führen, dass die Augenlinse trübe wird, haben die Forscher Katarakte bei Hunden erfolgreich behandelt.

Top