womenhealthsecret.com

Nur 29, 1% der Eltern in Amerika, deren Kinder übergewichtig sind, sagen, dass ihr Arzt ihnen dieses Problem erwähnte, der Rest erinnert sich nicht, jemals von einem Arzt oder einem anderen medizinischen Fachpersonal über das Körpergewicht ihres Kindes befragt worden zu sein, Forscher von der Universität von North Carolina in Chapel Hill School of Medicine berichtet in Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine .
Die Zahl von 29, 1% ist viel besser als vor zehn Jahren - 19, 4% im Jahr 1999 - aber immer noch beunruhigend niedrig, fügten die Autoren hinzu.
Hauptautor, Eliana M. Perrin MD, MPH, sagte:

"Eltern könnten mehr motiviert sein, einer gesunden Ernährung und Aktivitätenberatung zu folgen, wenn sie wüssten, dass ihre Kinder übergewichtig sind, aber sehr wenige Eltern von übergewichtigen Kindern sagen, dass sie das jemals von ihrem Arzt gehört haben.
Als Anbieter von Gesundheitsleistungen ist es unsere Aufgabe, nach Übergewicht und Adipositas zu suchen und diese Screening-Ergebnisse auf sensible Weise zu kommunizieren, und wir tun das offensichtlich entweder nicht oder tun es nicht so, dass Familien es hören oder sich daran erinnern können. In den letzten Jahren haben wir es besser gemacht, aber es gibt noch mehr zu tun. "

Perrin und sein Team machten sich daran, herauszufinden, welche Trends bei den Eltern von den Angehörigen der Gesundheitsberufe festgestellt wurden, dass ihr Kind in den letzten zehn Jahren übergewichtig oder fettleibig war. Sie wollten auch herausfinden, welche Merkmale mit einer solchen Benachrichtigung verbunden waren.
Die Forscher führten eine sekundäre statistische Analyse von Daten durch, die von 4.985 Kindern gesammelt wurden, deren BMI (Body-Mass-Index) über dem 85. Perzentil lag, basierend auf ihrem Gewicht und ihrer Größe. Die Kinder waren im Alter von 2 bis 15 Jahren. Der Untersuchungszeitraum erstreckte sich von 1999 bis 2008.
Die Autoren fanden heraus:
  • 1999 erinnerten nur 19, 4% der Eltern ihren Arzt oder andere medizinische Fachkräfte, die mit ihnen über das Übergewicht / Übergewicht ihres Kindes sprachen
  • Im Jahr 2004 stieg der Anteil auf 23, 4%
  • In 2007-2008 erreichte die Zahl 29, 1%
  • In den Jahren 2007-2008 erinnern sich nur 58% der Eltern, deren Kinder sehr übergewichtig waren, daran, dass sie jemals von einem Arzt oder einem Angehörigen des medizinischen Teams über das Gewicht ihres Kindes gesprochen haben
In Bezug auf zukünftige Studien sagte Dr. Penn:
"Wir müssen zwei Dinge herausfinden: Wie stark beeinflusst die Kommunikation des Gewichtsstatus das Verhalten der Eltern? Und wenn wir hören, dass ihre Kinder übergewichtig sind, ist das ein großer Weckruf für den Lebensstil, den wir aus anderen kleinen Studien kennen um herauszufinden, wo diese Kommunikation zusammenbricht, damit wir es in Zukunft besser machen können. Unsere Forschungsgruppe arbeitet an diesen beiden Themen. "

In einem Abstract in der Zeitschrift schlussfolgerten die Autoren:
"Weniger als ein Viertel der Eltern übergewichtiger Kinder geben an, dass ihr Kind übergewichtig war. Während die Meldungen über die Benachrichtigung in den letzten zehn Jahren zugenommen haben (möglicherweise wegen der überarbeiteten Definitionen von Übergewicht und Adipositas), ist die Sorge um Kinder mit BMI gestiegen 85. bis 95. geschlechts- und altersspezifischer Perzentil, oder verbesserter Rückruf durch die Eltern), weitere Untersuchungen sind notwendig, um festzustellen, wo und warum die Kommunikation des Gewichtsstatus zusammenbricht. "

Die Fettleibigkeit in der Kindheit ist gestiegen


Fettleibigkeit bei Kindern erhöht das Risiko, körperliche, emotionale und psychische Probleme zu entwickeln
In den USA stürzte die Fettleibigkeitsrate in den frühen 1980er Jahren bis zum Jahr 2000 fast ab und sank dann bis Ende 2006 auf 17%. Ende 2008 lag die Prävalenz von Übergewicht und Übergewicht bei Kindern bei 32% ist fast ein Drittel aller Kinder. Eine nationale Kohortenstudie von 2011 ergab, dass fast ein Drittel der Babys / Kleinkinder im Alter von 9 Monaten bis 2 Jahren übergewichtig / fettleibig waren.
Fettleibigkeit während der Kindheit kann die Ursache für sowohl körperliche als auch seelische Probleme sein. Übergewichtige Kinder werden häufig von ihren Klassenkameraden gehänselt. In einigen Fällen können sie von Mitgliedern ihrer eigenen Familie belästigt oder diskriminiert werden. Ein Kind, das übergewichtig ist, hat eine höhere Wahrscheinlichkeit, an geringem Selbstwertgefühl und / oder Depression zu leiden.
Die Wahrscheinlichkeit eines übergewichtigen Kindes, erwachsen zu werden, ist im Vergleich zu anderen Kindern erheblich höher. Adipositas ist mit einem viel größeren Risiko für Diabetes Typ 2, Hypertonie (Bluthochdruck), Herzerkrankungen, Schlafstörungen, viele Krebsarten, Lebererkrankungen, Depressionen und Atemwegserkrankungen verbunden.
Mehrere Studien haben gezeigt, dass Fettleibigkeit während der Teenagerjahre mit höheren Sterblichkeitsraten im Erwachsenenalter zusammenhängt.
Geschrieben von Christian Nordqvist
Top