womenhealthsecret.com
Gute Nachrichten für alle, die nach einem anstrengenden Arbeitstag noch etwas trinken möchten: Drei bis fünf Getränke pro Woche können das Risiko für Herzinfarkt und Herzversagen senken. Dies zeigen zwei neue Studien von Forschern aus Schweden und Norwegen.


Das Trinken von drei bis fünf Alkoholgetränken pro Woche kann der Herzgesundheit zugute kommen.

Laut dem Nationalen Institut für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus (NIAAA) haben fast 87% der Erwachsenen in den USA zu irgendeinem Zeitpunkt ihres Lebens Alkohol konsumiert, und mehr als 56% haben im vergangenen Monat etwas getrunken.

Obwohl es keinen Zweifel gibt, dass übermäßiger Alkoholkonsum gesundheitsschädlich ist, legen Studien zunehmend nahe, dass moderater Alkoholkonsum seine Vorteile haben könnte.

Im Dezember 2015 berichtete beispielsweise Medical News Today über eine Studie, die nahelegt, dass eine moderate Alkoholzufuhr die Mortalitätsraten bei Alzheimer im Frühstadium senken könnte, während eine andere Studie anführte, dass der Konsum von bis zu sieben Getränken pro Woche das Herzinsuffizienzrisiko senken könnte.

Die beiden neuen Studien unterstützen den Zusammenhang zwischen einer moderaten Alkoholzufuhr und einer besseren Herzgesundheit, nachdem festgestellt wurde, dass das Trinken von drei bis fünf Alkoholgetränken pro Woche das Risiko für Herzinfarkt und Herzversagen senken kann.

33% weniger Herzinsuffizienzrisiko bei mäßigem Trinken

Beide Studien wurden von demselben Team durchgeführt, darunter Imre Janszky, Professor für Sozialmedizin an der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU).

Für die erste Studie, die im International Journal of Cardiology veröffentlicht wurde, analysierte das Team die Daten von 60.665 Personen ohne Herzinsuffizienz, die zwischen 1995 und 1997 an der longitudinalen HUNT 2 Nord-Trøndelag-Gesundheitsstudie teilnahmen.

Die Forscher bewerteten die selbst gemeldeten Trinkgewohnheiten der Teilnehmer und bewerteten die Inzidenz von Herzinsuffizienz bis zum Jahr 2008. Während der Nachbeobachtung entwickelten 1.588 der Teilnehmer eine Herzinsuffizienz.

Das Team stellte fest, dass im Vergleich zu Teilnehmern, die nie oder nur selten Alkohol konsumierten, diejenigen, die etwa drei bis fünf Getränke pro Woche konsumierten, ein um 33% geringeres Risiko für Herzversagen hatten.

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass das Risiko für Herzinsuffizienz bei häufigerem Trinken reduziert wurde. Probanden, die fünfmal oder mehr pro Monat Alkohol getrunken hatten, hatten ein um 21% geringeres Risiko für Herzinsuffizienz als Nichttrinker und diejenigen, die selten tranken, während Teilnehmer, die ein bis fünf Mal monatlich tranken, ein um 2% niedrigeres Risiko für Herzversagen hatten.

Aber es gibt keine Notwendigkeit, täglich zu trinken, um ein gesundes Herz zu haben

In der zweiten Studie, die im Journal of Internal Medicine veröffentlicht wurde, bewertete Janszky die Daten von 58.827 Teilnehmern, die ebenfalls Teil der HUNT-Studie waren und zwischen 1995-1997 immatrikuliert waren. Keines der Probanden hatte eine Geschichte von Herzinfarkt.

Das Team bewertete erneut die selbst gemeldeten Trinkgewohnheiten der Teilnehmer und überwachte ihre Häufigkeit von Herzinfarkten bis zum Jahr 2008. Während der Nachuntersuchung hatten 2.966 Patienten einen Herzinfarkt.

Verglichen mit Nichttrinkern und seltenen Trinkern hatten diejenigen, die drei bis fünf Getränke pro Woche konsumierten, das niedrigste Herzinfarktrisiko, wobei das Risiko bei jedem weiteren konsumierten Getränk um 28% sank, bei bis zu fünf Getränken.

Die Forscher bemerken jedoch, dass sie ein erhöhtes Sterberisiko bei bestimmten Formen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit dem Konsum von mindestens fünf Getränken pro Woche beobachtet haben, und hoher Alkoholkonsum war auch mit einem höheren Risiko für den Tod durch Lebererkrankungen verbunden.

Als solche empfehlen die Autoren gegen hohen Alkoholkonsum und Stress, dass ihre Ergebnisse nicht nahelegen, dass Menschen häufiges Trinken aufnehmen sollten, um ihre Herzgesundheit zu verbessern.

Janszky sagt:

"Ich ermutige die Leute nicht, die ganze Zeit Alkohol zu trinken. Wir haben nur das Herz studiert, und es ist wichtig zu betonen, dass ein wenig Alkohol jeden Tag für das Herz gesund sein kann. Aber das bedeutet nicht, dass es notwendig ist." trink jeden Tag Alkohol, um ein gesundes Herz zu haben. "

Aber für diejenigen, die sich gerne ein Getränk gönnen, empfiehlt Janszky, dass es am besten ist, "mäßige Mengen relativ häufig zu konsumieren", und dass das Trinken größerer Mengen in einer Sitzung den Blutdruck erhöhen kann.

Studiere Stärken und Grenzen

Obwohl diese Studien nicht die ersten sind, die mäßigen Alkoholkonsum mit besserer Herzgesundheit in Verbindung bringen, gibt das Team an, dass sie genauer sein können, und weist darauf hin, dass frühere Studien solche Zusammenhänge in Populationen untersucht haben, in denen Alkoholkonsum sehr häufig ist.

In Norwegen ist Trinken jedoch nicht so populär. In der zweiten Studie, die beispielsweise den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und Herzinfarktrisiko untersuchte, berichteten 41% der Teilnehmer, dass sie gar nicht oder nur weniger als ein halbes alkoholisches Getränk pro Woche konsumierten.

"Die Beziehung zwischen Alkohol und Herzgesundheit wurde in vielen Ländern untersucht, unter anderem in den USA und südeuropäischen Ländern", sagt Janszky. "Die Schlussfolgerungen waren die gleichen, aber die Trinkgewohnheiten in diesen Ländern sind sehr unterschiedlich als in Norwegen. In Ländern wie Frankreich und Italien trinken nur sehr wenige Menschen."

"Es stellt sich die Frage, ob frühere Erkenntnisse voll und ganz vertrauenswürdig sind, wenn andere Faktoren im Zusammenhang mit Nicht-Trinkern die Forschungsergebnisse beeinflusst haben könnten", fügt er hinzu. "Es kann sein, dass dies Menschen sind, die vorher Alkoholprobleme hatten und die vollständig aufgehört haben zu trinken."

Diese neuesten Studien weisen jedoch einige Einschränkungen auf. Zum Beispiel stellen die Autoren fest, dass der Alkoholkonsum der Teilnehmer selbst berichtet wurde, was bedeutet, dass der Alkoholkonsum unterschätzt worden sein könnte.

Im Gegensatz zu diesen neuen Erkenntnissen haben Forschungen von MNT letzten Mai gezeigt, dass mäßiges Trinken das Risiko von Herzschäden bei älteren Frauen erhöhen kann.

Top