womenhealthsecret.com

Seit Massachusetts implementiert seine bahnbrechende 2006 Gesetzgebung, die den Kauf von Krankenversicherung obligatorisch machte, hat die Zahl der persönlichen Insolvenzen im Zusammenhang mit Arztrechnungen oder Krankheit erhöht, Forscher in American Journal of Medicine offenbart. Die Gesamtzahl der medizinischen Insolvenzen stieg von 7.504 im Jahr 2007 auf 10.093 im Jahr 2009.
Der tatsächliche Anteil aller Insolvenzen in Massachusetts, verursacht durch einen medizinischen Faktor, sank jedoch von 59, 3% auf 52, 9%. während der gleichen Zeit.
Da das Gesundheitsgesetz der Obama-Regierung vielen Mustern des Massachusetts-Plans folgt, einschließlich des obligatorischen Kaufs von Krankenversicherungen, könnte dieser jüngste Befund Auswirkungen auf das gesamte Land haben. Eines der mächtigsten Argumente der Regierung für das neue Bundesgesetz war, das Problem des medizinischen Konkurses anzugehen.
Darüber hinaus könnte Obamas neuerlicher Vorschlag, den Staaten die Möglichkeit zu geben, sich aus den landesweiten Reformen zurückzuziehen, die unzureichenden Standards für den Gesundheitsschutz, die in den Rechtsvorschriften von 2010 enthalten waren, noch mehr untergraben. Nationwide Pläne können noch skimpier werden, was möglicherweise zu Massachusetts-ähnlichen medizinischen Konkursen führt.
Die Autoren haben geschrieben:

"Die Gesundheitskosten im Land sind seit Inkrafttreten der Reform stark angestiegen. Schon vor den Änderungen der Gesundheitsgesetze waren die meisten medizinischen Insolvenzen in Massachusetts - wie auch in anderen Bundesstaaten - von kranken Familien der Mittelklasse betroffen. Hohe Prämienkosten und Deckungslücken - Selbstbeteiligungen, Selbstbehalte und ungedeckte Leistungen - oft blieben die versicherten Familien für erhebliche Auslagen haftbar.Keines davon änderte sich.Zum Beispiel, nach der Massachusetts'schen Reform, die für einen 56-Jährigenniedrigste Einzelversicherung Bostonian trägt eine Prämie von 5.616 US-Dollar, einen Selbstbehalt von 2.000 US-Dollar und deckt nur 80 Prozent der nächsten 15.000 US-Dollar an Kosten für gedeckte Dienstleistungen ab. "

Dr. David Himmelstein, Studienleiter, sagte:
"Massachusetts" Gesundheitsreform, wie das nationale Modell nach ihm, nimmt viele der unversicherten und macht sie unterversichert, in der Regel eine knappe, defekte Privatpolitik, die wie ein Regenschirm im Regen schmilzt: der Schutz ist nicht da, wenn Sie brauchen es.
(Im Fall von Massachusetts). . . . während wir die Möglichkeit, dass die Reform die medizinischen Insolvenzen reduziert hat, nicht völlig ausschließen können, ist jede Reduzierung sicherlich gering, "

Die Forscher berichten, dass sie in einer früheren Studie herausfanden, dass 62, 1% der Insolvenzen in den USA im Jahr 2009 auf medizinische Probleme zurückzuführen waren. Diese Studie wurde oft von Präsident Obama zitiert und befürwortet die Reform des Kongresses. Die Studie ergab auch, dass 77, 9% der in Konkurs gegangenen Personen zum Zeitpunkt des Beginns ihrer Krankheit versichert waren, darunter 60, 3%, die privat versichert waren.
Historisch gesehen hat Massachusetts immer weniger medizinische Insolvenzen gehabt als andere Teile des Landes, bemerken die Autoren. Der Staat hat ein stärkeres Sicherheitsnetz, zu dem öffentliche Krankenhäuser und ein kostenloses medizinisches Versorgungssystem für die Armen gehören, das schon vor den jüngsten Reformen existierte.
Der Anstieg der Gesamtzahl der Insolvenzen in Massachusetts um 51% zwischen 2007 und 2009 war nicht so steil wie in den meisten anderen Bundesstaaten.
| Das Gesundheitsgesetz von Massachusetts wurde 2006 verabschiedet und zwei Jahre später vollständig umgesetzt. Der Anteil der nicht versicherten Bewohner sank zwischen 2006 und 2009 von 10, 4% auf 4, 4%, ein Rückgang um 58%. Massachusetts hat immer noch die niedrigste Rate aller Staaten in Amerika.
Insolvenzen treten meist mehrere Monate nach dem Beginn eines finanziellen Schocks auf. Daher geben die Umfragen von Anfang 2007 und Mitte 2009 ein gutes Bild von den Vorher- und Nachher- Effekten der Gesundheitsreform.
Co-Autorin Dr. Steffie Woolhandler, sagte:
"Amerikanische Familien brauchen eine umfassende Deckung, die Menschen in Ländern mit einer einzigen staatlichen Krankenversicherung wie Kanada schützt."

"Medizinischer Bankrott in Massachusetts: Hat Gesundheitsreform einen Unterschied gemacht?"
David U. Himmelstein, MD, Deborah Thorne, Ph. D. und Steffie Woolhandler, MD, MPH
American Journal of Medicine, März 2011 (Druckausgabe).
Geschrieben von Christian Nordqvist
Top