womenhealthsecret.com
Wenn Sie ein besseres Jahr anstoßen, sollten Sie sich die Größe des Weinglases ansehen. ob es klein, mittel oder groß ist, es ist immer noch sieben mal größer als vor 300 Jahren. Laut einer neuen Studie ist diese Größenzunahme wohl der Grund, warum wir heute so viel mehr trinken.


Da die Größe unserer Weingläser zunimmt, deutet auch unser Alkoholkonsum auf neue Forschung hin.

Eine neue Studie, die in der Weihnachtsausgabe des BMJ veröffentlicht wurde, befasst sich mit den Veränderungen der Weinglasgröße im Laufe der Zeit und der Entwicklung unserer Trinkgewohnheiten.

Theresa Marteau, eine Professorin für Verhalten und Gesundheit an der Universität Cambridge im Vereinigten Königreich, leitete die Forschung.

Wie Prof. Marteau und Kollegen in ihrer Studie feststellen, ist der Alkoholkonsum in den letzten Jahrzehnten dramatisch angestiegen.

Insbesondere der Weinkonsum stieg von 1960 bis 1980 um fast das Vierfache und verdoppelte sich zwischen 1980 und 2004 fast.

Warum das? Es ist allgemein anerkannt, dass die erhöhte Bezahlbarkeit und Verfügbarkeit von Wein zu einem Anstieg des Konsums geführt hat, aber die neue Forschung legt nahe, dass auch die Größe und das Design von Weingläsern dazu beigetragen haben könnten.

In ähnlicher Weise, wie angenommen wird, dass größere Platten zu einem größeren Nahrungsmittelverbrauch geführt haben, könnte die Glasgröße eine höhere Weinaufnahme ausgelöst haben, vermuten die Forscher.

Weingläser sieben mal größer heute

Unter Verwendung von Online-Datenbanken und Interviews mit Experten für antike Glaswaren sammelten Prof. Marteau und seine Kollegen Informationen über die Größe von 411 Weingläsern zwischen den Jahren 1700 und 2017.

Einige der Quellen, die zur Untersuchung der Glasgröße verwendet wurden, waren das Ashmolean Museum für Kunst und Archäologie an der Universität Oxford, der Royal Household, die Kataloge des Herstellers Dartington Crystal und die Website des John Lewis Kaufhauses.

Die Analyse ergab, dass sich die Größe von Weingläsern in den letzten 300 Jahren um das Siebenfache erhöht hat. Konkret stieg die Kapazität der Gläser von rund 66 Millilitern im Jahr 1700 auf rund 449 Milliliter im Jahr 2017.

"Die Kapazität des Weinglases ist in den letzten zwei Jahrzehnten am stärksten gestiegen, zusammen mit dem Weinkonsum", schreiben die Forscher.

Richtlinien für Glasgrößen können den Alkoholkonsum reduzieren

Prof. Marteau und seine Kollegen stellen fest, dass sie aufgrund des beobachtenden Charakters der Studie keinen ursächlichen Zusammenhang zwischen dem Anstieg der Weinglaskapazität und dem des Weinkonsums feststellen können.

Aber sie fügen auch hinzu: "Diese Assoziation mag zwar nicht kausal sein, aber einige Hinweise auf eine Verbindung zwischen der Größe von Weinglas und dem Trinken deuten darauf hin, dass die Reduzierung der Größe von Weingläsern in lizenzierten Räumlichkeiten und in unseren Häusern den Verbrauch reduzieren könnte."

Zu diesem Zweck führen sie einige Vorschläge für neue Richtlinien auf, wie zum Beispiel "Ermutigung von Weinproduzenten und Einzelhändlern, Nicht-Premium-Flaschen Wein in Mengen von 50 cL [Centliter] und 37, 5 cL zu angemessenen Preisen anzubieten."

Dies könnte dazu führen, "dass Trinker ihre Weingläser verkleinern, so dass eine Flasche mehr Gläser füllt", fügen sie hinzu.

Die Autoren der Studie sagen jedoch voraus, dass die "Schmackhaftigkeit [dieser Vorschläge] im Januar größer sein wird als im Dezember."

Top