womenhealthsecret.com

Die kürzlich auf bmj.com veröffentlichte Studie berichtet, dass Männer und Frauen, deren Oberschenkel weniger als 60 cm Umfang haben, ein höheres Risiko für vorzeitigen Tod und Herzerkrankungen haben. Die Studie kam auch zu dem Schluss, dass Personen, deren Oberschenkel breiter als 60 cm sind, keine zusätzliche Schutzwirkung haben.
Professor Berit Heitmann ist der Hauptautor und am Kopenhagener Universitätskrankenhaus ansässig. Er erklärt, dass seine Forschung den Hausärzten helfen könnte, Patienten zu identifizieren, die ein erhöhtes Risiko für einen frühen Tod und die Entwicklung von Herzkrankheiten haben.
Dies ist die erste Studie, die die Auswirkungen der Oberschenkelgröße auf die Gesundheit untersucht. Mehrere andere Studien haben bereits bestätigt, dass entweder sehr übergewichtig oder untergewichtig im Zusammenhang mit vorzeitigem Tod und Krankheit steht.
Fast 3.000 Personen nahmen an der Studie in Dänemark teil, von denen 1.463 Männer und 1.380 Frauen waren. In den Jahren 1987 und 1988 wurden die Teilnehmer auf Größe, Gewicht, Oberschenkel-, Hüft- und Taillenumfang und Körperzusammensetzung untersucht. Dann wurden sie zehn Jahre lang auf das Auftreten von Herzerkrankungen überwacht. Sie wurden für 12, 5 Jahre nach der Anzahl der Todesfälle nachverfolgt.
Während des Beobachtungszeitraums zeigte sich, dass 257 Männer und 155 Frauen starben, 263 Männer und 140 Frauen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen litten und 103 Männer und 34 Frauen an Herzkrankheiten litten. Nach der Untersuchung der Ergebnisse fanden die Forscher heraus, dass die Überlebenden höhere fettfreie Oberschenkelumfangsniveaus aufwiesen.
Nach Berücksichtigung von Körperfett und anderen Risikofaktoren, wie Rauchen und hoher Cholesterinspiegel, stellten die Autoren die Beziehung zwischen der Größe der Oberschenkel und frühen Tod und Krankheit. Dementsprechend weisen sie darauf hin, dass das Risiko von schmalen Oberschenkeln mit zu wenig Muskelmasse in der Region verbunden sein könnte. Sie erklären, dass dies problematisch ist, weil es zu einer niedrigen Insulinsensitivität und Typ-2-Diabetes und letztendlich zu Herzerkrankungen führen kann.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Studie "festgestellt hat, dass das Risiko kleiner Oberschenkel mit der Entwicklung von kardiovaskulärer Morbidität und früher Mortalität assoziiert ist. Dieses erhöhte Risiko wurde unabhängig von abdominaler und allgemeiner Fettleibigkeit, Lebensstil und kardiovaskulären Risikofaktoren wie Blutdruck und Lipide im Zusammenhang mit früher kardiovaskulärer Morbidität und Mortalität ".
Die Autoren sind der Ansicht, dass Ärzte die Oberschenkelgröße als Frühmarker für Risikopatienten anwenden könnten. Darüber hinaus empfehlen sie, die Körperbelastung zu erhöhen, um bei Bedarf die Größe der Oberschenkel zu erhöhen. Zusätzliche Untersuchungen würden jedoch als notwendig erachtet, um zu bewerten, ob dieser Ansatz nützlich ist.
Ein dazugehöriges Editorial bestätigt die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen zur Überprüfung der Gültigkeit dieses Verbandes.
"Oberschenkelumfang und Risiko von Herzerkrankungen und vorzeitigem Tod: prospektive Kohortenstudie"
Berit L Heitmann, Professor, Forschungsdirektor, Sektionschef, Gesundheitsförderung in Krankenhäusern, Peder Frederiksen, Statistiker
BMJ 2009; 339: b3292
"Oberschenkelumfang und Risiko von Herzerkrankungen und vorzeitigem Tod" Ian A Scott, Direktor für Innere Medizin und klinische Epidemiologie
doi = 10.1136 / bmj.b3302
bmj.com
Geschrieben von Stephanie Brunner (BA)

Top