womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist die Verbindung?
  2. Arten, die Gewichtszunahme verursachen können
  3. Andere Arten von Antidepressiva
  4. Was einen Arzt fragen
  5. Wegbringen
Antidepressiva sind die dritthäufigsten verschriebenen Medikamente in den Vereinigten Staaten und werden von 11 Prozent der Amerikaner im Alter von 12 Jahren und älter eingenommen.

Gewichtszunahme ist eine der möglichen Nebenwirkungen der Verwendung von Antidepressiva, wobei einige Quellen schätzen, dass 25 Prozent der Menschen, die Antidepressiva verwenden, eine Gewichtszunahme erfahren.

Obwohl die Reaktionen auf bestimmte Antidepressiva von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind, führen manche Antidepressiva mit höherer Wahrscheinlichkeit zu einer Gewichtszunahme als andere.

Dieser Artikel untersucht den Zusammenhang zwischen Gewichtszunahme und Antidepressivum.

Was ist die Verbindung?


Antidepressiva können zu einer Gewichtszunahme führen, wenn eine Person ihren Appetit wiedererlangt.

Experten verstehen nicht vollständig, warum Antidepressiva bei einigen Menschen zu einer Gewichtszunahme führen. Eine Theorie besagt, dass sowohl der Stoffwechsel als auch der Hunger beeinflusst werden können.

Auch Depression selbst kann Gewichtszunahme bei einigen Menschen und Gewichtsverlust bei anderen verursachen.

Antidepressiva stören Serotonin, den Neurotransmitter, der Angst und Stimmung reguliert und gleichzeitig den Appetit kontrolliert. Insbesondere können diese Veränderungen das Verlangen nach kohlenhydratreichen Lebensmitteln wie Brot, Nudeln und Desserts erhöhen.

Wenn Menschen depressiv sind, ist ihr Appetit beeinträchtigt. Bei manchen Menschen können sie dadurch hungriger werden, während andere ihren Appetit verlieren. Es kann der Fall sein, dass, wenn Antidepressiva wirksam werden, jemandes üblicher Appetit zurückkehrt, was sich auf ihr Gewicht auswirkt.

Es sollte auch angemerkt werden, dass Depression zu Müdigkeit und Inaktivität führen kann, und ein Mangel an körperlicher Aktivität kann zu Gewichtszunahme führen.

Wenn eine Person während der Einnahme von Antidepressiva an Gewichtszunahme leidet, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass das Medikament ihre Depression nicht wirksam bekämpft.

Arten, die Gewichtszunahme verursachen können

Die folgenden Antidepressiva können wahrscheinlicher zu einer Gewichtszunahme führen:

Trizyklische Antidepressiva (TCA)


Gewichtszunahme ist eine mögliche Nebenwirkung einiger Arten von Antidepressiva.

Auch als zyklische Antidepressiva bekannt, sind TCAs einige der frühesten Formen von Antidepressiva.

Sie sind nicht so häufig vorgeschrieben wie modernere Formen von Antidepressiva, da sie mehr Nebenwirkungen verursachen können, einschließlich Gewichtszunahme. Ältere Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine übermäßige Gewichtszunahme viele Benutzer dazu veranlasst hat, die TCA-Behandlung zu beenden.

Jedoch können zyklische Antidepressiva wirksam sein, insbesondere für manche Menschen, die auf andere Behandlungen nicht ansprechen.

Beispiele für TCAs sind:

  • Amitriptylin (Elavil)
  • Amoxapin
  • Desipramin (Norpramin)
  • Doxepin (Adapin)
  • Imipramin (Tofranil-PM)
  • Nortriptylin (Pamelor)
  • Protriptylin (Vivactil)
  • Trimipramin (Surmontil)

Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer)

MAO-Hemmer sind eine weitere frühe Klasse von Antidepressiva und wurden im Allgemeinen durch neuere Antidepressiva ersetzt. Obwohl sie wirksam sind, neigen sie dazu, Gewichtszunahme und mehrere andere Nebenwirkungen zu verursachen.

Darüber hinaus müssen Menschen, die MAO-Hemmer einnehmen, ihre Ernährung möglicherweise einschränken, da diese Medikamente bei Einnahme bestimmter Nahrungsmittel und Medikamente erhöhte Blutdruckwerte verursachen können.

MAO-Hemmer helfen jedoch, Depressionen bei manchen Menschen zu lindern, die keine Verbesserungen bei anderen Medikamenten sehen.

Arten von MAO-Hemmern, die zu einer Gewichtszunahme führen können, sind:

  • Isocarboxazid (Marplan)
  • Phenelzin (Nardil)
  • Tranylcypromin (Parnat)

Eine Art von MAOI namens Selegilin (Emsam), eine topische Behandlung, die auf die Haut als Pflaster angewendet wird, wurde bei einigen Anwendern mit Gewichtsverlust in Verbindung gebracht.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs)

Die am häufigsten verschriebene Form der Antidepressiva, die selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), wurden bei kurzfristiger Anwendung mit Gewichtsverlust assoziiert, können aber bei längerer Anwendung zu Gewichtszunahme führen.

Häufig verwendete SSRIs umfassen:

  • Citalopram (Celexa)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Paroxetin (Bridelle, Paxil, Pexeva)
  • Sertralin (Zoloft)

Die mit SSRIs verbundene Gewichtszunahme hängt jedoch von der Länge der Zeit und vom Typ ab. Zum Beispiel führt Paroxetin am wahrscheinlichsten zu Gewichtszunahme, während Sertralin am wenigsten wahrscheinlich ist.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2017 wurden SSRIs mit einer Gewichtszunahme assoziiert, wenn sich die Benutzer in "ungesunde Verhaltensweisen" begaben, wie zum Beispiel eine westliche Standarddiät, Bewegungsmangel und Tabakkonsum.

Atypische Antidepressiva

Eine Art von atypischem Antidepressivum namens Mirtazapin (Remeron) wurde sowohl mit erhöhtem Appetit als auch mit Gewichtszunahme in Verbindung gebracht. Es ist jedoch weniger wahrscheinlich, dass TCAs eine Gewichtszunahme verursachen.

Andere Arten von Antidepressiva

Nicht alle Antidepressiva verursachen Gewichtszunahme, und einige verursachen weniger Gewichtszunahme als andere häufig verschriebene Medikamente.

Antidepressiva, die mit einer geringeren Gewichtszunahme assoziiert sind, umfassen:

  • Desvenlafaxin (Pristiq)
  • Escitalopram (Cipralex, Lexapro)
  • Levomilnacipran (Fetzima)
  • Nefazodon (Serzone)
  • Venlafaxin (Effexor)
  • Venlafaxin ER (Effexor XR)
  • Vilazodon (Viibryd)
  • Vortioxetin (Trintellix)

Bei einer kurzfristigen Anwendung von weniger als 6 Monaten ist es unwahrscheinlich, dass die folgenden SSRI Gewichtszunahme verursachen:

  • Citalopram (Celexa)
  • Fluoxetin (Prozac)
  • Sertralin (Zoloft)

In der Tat wurden einige Medikamente zur Behandlung von Depressionen mit Gewichtsverlust verbunden, darunter:

  • Bupropion (Aplenzin, Forfivo, Wellbutrin)
  • Duloxetin (Cymbalta)
  • Selegilin (Emsam)

Was einen Arzt fragen


Die Suche nach der Hilfe eines medizinischen Fachpersonals wird empfohlen, wenn eine Depression vermutet wird.

Es ist wichtig, Hilfe für Depressionen zu suchen, und Antidepressiva sind eine sehr wirksame Behandlung für viele Menschen. Allerdings sollten die Menschen vor Beginn der Behandlung mit ihrem Arzt über die Nebenwirkungen von Antidepressiva sprechen, damit sie wissen, was sie erwartet.

Personen, die bereits Antidepressiva einnehmen, sollten einen Arzt informieren, wenn sie Nebenwirkungen, einschließlich Gewichtszunahme, erfahren.

Wenn eine Person der Meinung ist, dass die Vorteile der Medikation, wie zum Beispiel die Fähigkeit, die Depression zu bewältigen, die Nebenwirkungen überwiegen, kann ein Arzt ihnen raten, jede Gewichtszunahme durch Ernährungsumstellungen und mehr körperliche Aktivität anzugehen.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass Bewegung die Stimmung verbessern und Depressionen reduzieren kann. Es kann auch hilfreich sein, einen Diätassistenten zu konsultieren, um einen geeigneten Ernährungsplan zu entwickeln, der die Behandlung von jemandem nicht beeinträchtigt.

Eine Person kann auch mit ihrem Arzt über die Anpassung der Dosis sprechen oder auf ein anderes Antidepressivum umschalten, um Nebenwirkungen zu reduzieren und das Gewicht zu verwalten. Manchmal kann sogar der Wechsel zu einem anderen Antidepressivum innerhalb der gleichen Medikamentenklasse die Symptome reduzieren.

Es ist wichtig, keine Gewichtsabnahme Medikamente oder Ergänzungen ohne vorherige Konsultation eines Arztes zu nehmen, da sie die Antidepressiva stören könnten.

Wegbringen

Während einige Antidepressiva bei einigen Menschen zu Gewichtszunahme führen, sind sie eine wirksame Behandlung für viele Menschen mit Depressionen.

Personen, die Antidepressiva einnehmen, sollten mit ihrem Arzt über Nebenwirkungen sprechen, einschließlich Gewichtszunahme. Für viele Menschen wird die Bewältigung der Depression Vorrang vor dem Abnehmen haben.

Für manche Menschen kann die Gewichtszunahme durch einen gesünderen Lebensstil in Verbindung mit einer Anwendung von Antidepressiva oder durch den Wechsel zu einem anderen Antidepressivum umgekehrt werden.

Eine Person sollte immer einen Arzt aufsuchen, bevor sie Änderungen an Medikamenten, Ernährung und körperlicher Aktivität vornimmt.

Top