womenhealthsecret.com

Es scheint, dass Fitnesstraining und Krafttraining nicht nur fit und smart aussehen, sondern auch das Risiko für Typ-2-Diabetes senken. Menschen, die übergewichtig sind, haben häufiger eine Insulinresistenz, weil Fett die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, Insulin zu verwenden.
Typ-2-Diabetes tritt in der Regel nach und nach auf. Die meisten Menschen mit der Krankheit sind zum Zeitpunkt der Diagnose übergewichtig. Typ-2-Diabetes kann sich jedoch auch bei schlanken Menschen entwickeln, insbesondere bei älteren Menschen.
Die Forscher griffen auf Daten von 13.644 Erwachsenen, die nicht schwanger waren und einen Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 16, 5 aufwiesen, auf Daten des Nationalen Gesundheits- und Ernährungsprüfungs-Surveys III zurück. Die Forscher wollten sehen, wie die Masse die Insulinresistenz, eine Vorstufe des Diabetes-Muskels, beeinflusst.
Bei einem Anstieg des Skelettmuskelindex um 10% (Verhältnis von Muskelmasse zu Gesamtkörpergewicht) wird die Insulinresistenz um 11% und die Prädiabetes um 12% reduziert. Prädiabetes ist ein Zustand, in dem der Blutzucker einer Person höher als normal ist, aber nicht hoch genug, um Diabetes zu sein. Diese Beziehungen bestanden auch, nachdem die Forscher andere Faktoren berücksichtigt hatten, die das Risiko für Insulinresistenz und / oder Prädiabetes beeinflussen.
Widerstandstraining kann auch eine Rolle dabei spielen, Menschen mit Typ-2-Diabetes zu helfen, das von ihnen produzierte Insulin besser zu nutzen.
Arun S. Karlamangla, PhD, MD, ein Associate Professor für Medizin in der Abteilung für Geriatrie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles erklärt:

"Es ist nicht nur Gewicht wichtig, aber welcher Anteil Ihres Gewichts ist Muskelmasse. Wenn Sie ein Übungsprogramm beginnen und nicht abnehmen, sollten Sie die Hoffnung nicht aufgeben, weil Ihr Fett in Muskel umgewandelt wird. Wenn Sie verlieren Fett, Sie gewinnen Muskeln. Selbst wenn das Gewicht gleich ist, verschiebt sich das Gleichgewicht. Es ist nicht zu spät, wenn Sie bereits Typ 2 haben. "

John Buse, MD, PhD, Chef der Endokrinologie an der Universität von North Carolina, Chapel Hill, sagt, dass Muskel eines der wichtigsten insulinsensitiven Gewebe im Körper ist. Insulin ist ein Hormon, das Ihrem Körper hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Unkontrolliert gelassen, können hohe Glukosespiegel Verwüstungen am Körper verursachen und viele diabetesbedingte Komplikationen verursachen.
Buse sagt:
"Je mehr Muskelmasse Sie haben, desto mehr Glukose können Sie als Reaktion auf Insulin entsorgen. Fitness trumpft Fettheit. Wenn Sie ein wenig schwer, aber fit sind, sind Sie wahrscheinlich gut. Wenn Sie schwer und nicht fit sind, ist Ihr Risiko für Diabetes höher."

Francesco Rubino, MD, Leiter der Magen-Darm-Stoffwechsel-Chirurgie und Direktor des Diabetes Surgery Center in New York-Presbyterian in New York City fügt hinzu, dass Muskelmasse Ihre metabolische Effizienz verbessern und das Risiko von Insulinresistenz reduzieren kann.
"Die Übung, die wir früher immer für geeignet hielten, um das kardiovaskuläre Risiko zu reduzieren, Aerobic-Training, kann nicht genug sein. Bewegungsmangel verringert auch die Muskelmasse."

Diabetes wird durch ein Problem in der Art verursacht, wie Ihr Körper Insulin herstellt oder verwendet. Insulin wird benötigt, um Blutzucker (Glukose) in Zellen zu transportieren, wo es gespeichert und später für Energie verwendet wird.
Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, reagiert der Körper nicht richtig auf Insulin. Dies wird als Insulinresistenz bezeichnet. Insulinresistenz bedeutet, dass Fett-, Leber- und Muskelzellen nicht normal auf Insulin reagieren. Infolgedessen gelangt der Blutzucker nicht in Zellen, um für Energie gespeichert zu werden.
Geschrieben von Sy Kraft
Top