womenhealthsecret.com

Der ehemalige Vizepräsident Dick Cheney erwägt eine Herztransplantation. Die Medien sagen, dass er Hilfe von einer implantierten Herzpumpe erhalten hat, aber die Option ausüben kann, eine vollständige Transplantation zu erhalten. Cheney hat fünf Herzinfarkte erlitten, der erste, als er 37 Jahre alt war.
Als sich der ehemalige Vizepräsident Dick Cheney im vergangenen Jahr einer umfangreichen Herzprozedur unterzog, um ein linksventrikuläres Unterstützungsgerät (LVAD) zu installieren, ein System, das jetzt sein Blut pumpt, verlängerte er sein Leben. Allerdings ist es jetzt möglicherweise keine langfristige Option.
Laut einer medizinischen Studie dieser Herzpumpen starben 42% der Patienten mit LVAD innerhalb von zwei Jahren nach der Implantation des Geräts. Von den 58%, die überlebten, gingen 46% in diesen zwei Jahren ohne Schlaganfall oder Pumpenersatz aus.
Die Hauptgefahr besteht jedoch in der Bildung von Blutgerinnseln im Pumpenkreislauf, die ins Gehirn gelangen und einen Schlaganfall verursachen können. Aus diesem Grund müssen Menschen mit LVADs Antikoagulanzien einnehmen.
Während die Geräte das Problem des lebensbedrohlichen Versagens des linken Ventrikels lösen, helfen sie dem rechten Ventrikel nicht. Diese Kammer ist dafür verantwortlich, Blut in die Lungen zu pumpen, wo Sauerstoff aufgenommen und Kohlendioxid freigesetzt wird. Bei manchen Patienten ist der rechte Ventrikel so schwach, dass er schließlich auch versagt.
Cheney erzählte Chris Wallace von Fox News im Fernsehen über das Wochenende:

"Ich habe mich noch nicht entschieden. Ich bin heute nicht bereit, irgendwelche medizinischen Ankündigungen zu machen. Ich hatte letztes Jahr eine schwere Zeit dort, aber ich habe mich letzten Sommer einer größeren Operation unterziehen müssen. Ich bin mit den Wundern von Moderne Medizinaltechnik. Und ich mache mich bereit, Ende dieses Monats zu fischen und an einem Buch zu arbeiten und viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen. Ich habe also nicht viele Beschwerden. "

Nach Angaben des United Network for Organ Sharing warten derzeit 3.142 Personen in den USA auf eine Herztransplantation.
Das Herztransplantationsverfahren besteht tatsächlich aus drei vollständigen Operationen. Die erste Operation ist das Ernten des Herzens vom Spender. Ein Team von Ärzten, Krankenschwestern und Technikern geht in das Spital des Spenders, um gespendete Organe zu entfernen, sobald der Hirntod des Spenders festgestellt wurde. Die entnommenen Organe werden auf Eis transportiert, um sie am Leben zu erhalten, bis sie implantiert werden können. Für das Herz ist das optimal weniger als sechs Stunden. So werden die Organe oft per Flugzeug oder Helikopter ins Krankenhaus des Empfängers geflogen.
Die zweite Operation entfernt das beschädigte Herz des Empfängers. Das Entfernen des beschädigten Herzens kann sehr einfach oder sehr schwierig sein, abhängig davon, ob der Empfänger bereits eine vorangegangene Herzoperation hatte (wie es oft der Fall ist).
Die dritte Operation ist wahrscheinlich die einfachste und ist die eigentliche Implantation des Spenderherzens. Heute beinhaltet diese Operation im Grunde nur die Schaffung von fünf Linien von Stichen oder "Anastomosen". Diese Nahtlinien verbinden die großen Blutgefäße, die in das Herz eintreten und es verlassen. Bemerkenswerterweise sind, wenn keine Komplikationen auftreten, die meisten Patienten, die eine Herztransplantation hatten, etwa eine Woche nach der Operation zu Hause.
Also wird Cheney es tun? Ich nehme an, wir werden alle auf der Kante unserer Plätze sein und darauf warten, es herauszufinden.
In den USA wurden 2008 2163 Herztransplantationen durchgeführt, im Jahr 2007 waren es 2.210, und jedes Jahr würden tausende weitere Erwachsene von einer Herztransplantation profitieren, wenn mehr gespendete Herzen zur Verfügung stünden.
Zum 5. Juni 2009 betrug die Ein-Jahres-Überlebensrate 88% für Männer und 77, 2% für Frauen; die Drei-Jahres-Überlebensrate betrug etwa 79, 3% für Männer und 77, 2% für Frauen. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate betrug 73, 1% für Männer und 67, 4% für Frauen.
Quellen: Die American Heart Association und United Network for Organ Sharing
Geschrieben von Sy Kraft
Top