womenhealthsecret.com

Es ist wahrscheinlicher, dass es Ihnen gelingt, das Rauchen aufzugeben, wenn Sie auch regelmäßig Sport treiben, sagen Forscher aus Österreich. Sie fanden heraus, dass Raucher, die Nikotinkaugummis oder Hautpflaster verwenden, viel eher von Tabak fern bleiben, wenn sie auch regelmäßig Sport treiben, im Vergleich zu Menschen, die nur die Nikotinersatztherapie und keine Bewegung hatten.
In dieser Studie wurden 68 Freiwillige in Otto Wanger und Lainz Hospitals für drei Monate überwacht. Die Hälfte von ihnen machte regelmäßig Sport, die andere Hälfte nicht. Alle von ihnen erhielten eine Nikotinersatztherapie. 80% der Trainierenden rauchten am Ende der drei Monate immer noch nicht, im Vergleich zu nur 52% der Nicht-Sportler.
Die Forscher fanden auch heraus, dass die Trainierenden, die nicht beim Rauchen blieben, weniger rauchten als die Nicht-Trainierenden, die wieder rauchten.
Kommentar von Redakteur von Medical News Today
Ich hatte meine letzte Zigarette am 20. Mai dieses Jahres und feierte 5 Monate, ohne irgendwelche Tabakerzeugnisse zu berühren. Ich ging jeden Tag (Montag bis Freitag) ins Fitnessstudio und benutzte den Nikotin-Inhalator. Ich mache 45 Minuten Herz-Kreislauf-Training und 30 Minuten Widerstand (Gewicht) Training jeden Tag.
Was es wirklich für mich war, war die Veränderung meines stationären Herzschlags (Puls während des Ruhens). An meinem letzten Rauchertag war es 78, sechs Wochen später war es 59. Ich war erstaunt über den Unterschied.
Wenn du versuchst aufzugeben, frage jemanden, einen Fitnesstrainer oder einen Gesundheitsexperten, dass du an dem Tag, an dem du aufgibst, deinen "Herzschlag / Herzschlag" ausübst. Dann folgen Sie sechs Wochen später. Es ist ein unglaublicher Motivator. Die Art, wie ich es sehe ist, dass "Mein Herz jetzt die gleiche Arbeit mit 25% weniger Aufwand erledigt." Wenn ich an Zigaretten denke, sage ich mir: "Du wirst wieder auf 78 gehen. Willst du das?"
Ich bin sicher, dass die Übung auch geholfen hat, mein Gewicht zu halten, seit ich aufgegeben habe. Ich habe versucht, die ganze Erfahrung als eine Befreiung zu sehen und nicht als Enthaltung. Vielleicht sollte der Ausdruck "aufgeben" durch "Befreiung" ersetzt werden - es ist ein positiver Gedanke, und positive Gedanken neigen dazu, zu einem besseren Erfolg zu führen.
American College of Brustärzte
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute

Top