womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Typen
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
  6. Ausblick
Ein Thrombus ist ein Blutgerinnsel im Gefäßsystem (Kreislaufsystem). Es bleibt an der Stelle hängen, an der es entstanden ist und behindert den Blutfluss.

Unter diesen Umständen soll eine Person eine Thrombose erfahren.

Ein Thrombus tritt eher bei immobilen Menschen auf, die genetisch zur Blutgerinnung prädisponiert sind. Ein Thrombus kann sich auch bilden, wenn eine Arterie, Vene oder das umgebende Gewebe beschädigt ist.

In diesem Artikel betrachten wir Blutgerinnsel und die verschiedenen Arten von Thromben, die auftreten können. Der Artikel befasst sich auch mit den Symptomen, der Diagnose und der Behandlung von Thromben.

Typen


Thrombus tritt auf, wenn ein Blutgerinnsel verbleibt und im Gefäßsystem zirkuliert. Es kann lebenswichtige Organe erreichen und verhindern, dass Blutgefäße richtig funktionieren.

Ein Blutgerinnsel ist normalerweise eine gesunde körperliche Reaktion auf Verletzungen. Es bildet schnell einen Stopfen, der Blutungen reduzieren oder sogar verhindern kann.

Ein bisschen Blutgerinnsel, das sich von der Thrombusstelle löst und im Blut zirkuliert, wird als Embolus bezeichnet. Ein Embolus bewegt sich durch das vaskuläre System, bis es sich schließlich festsetzt.

Ein Embolus ist eine gefährliche und potentiell tödliche Komplikation der Thrombose, besonders wenn der Embolus das Herz, die Lunge oder das Gehirn erreicht. Wenn dies geschieht, soll die Person eine Embolie haben.

Ein Thrombus ist ein Problem, weil er die Funktion eines Blutgefäßes behindert.

Die Wirkung eines Thrombus auf den Körper hängt von seinem Standort ab. Wenn sich ein Thrombus in einer Arterie bildet, beispielsweise im Herzen oder im Gehirn, spricht man von einer arteriellen Thrombose. Wenn in einer Vene ein Thrombus auftritt, spricht man von einer Venenthrombose. Wenn dies in den tiefen Beinvenen passiert, spricht man von tiefer Venenthrombose (DVT).

Ursachen


Rauchtabak kann das Risiko erhöhen, einen Thrombus zu entwickeln.

Gerinnung wird durch chemische Reaktionen zwischen Blutzellen (Thrombozyten) und Proteinen (Gerinnungsfaktoren) verursacht. Ein gesunder Körper reguliert den Gerinnungsprozess, so wie es der Körper braucht.

Wenn einer der folgenden Faktoren vorliegt, kann sich ein Blutgerinnsel leichter in einem Blutgefäß bilden:

  • Tabakrauchen
  • hoher Cholesterinspiegel
  • übergewichtig oder übergewichtig sein
  • Krebs
  • Diabetes Mellitus
  • Stress
  • nicht ausüben (sitzende Lebensweise)

Einige dieser Faktoren erhöhen auch das Risiko für Atherosklerose, ein Zustand, in dem die Blutgefäße mit Fettablagerungen verstopft werden. Arteriosklerose erhöht das Risiko, dass Blutgerinnsel die Arterien und die Venen verstopfen.

Symptome

Arterielle und Venenthrombosen können den Blutfluss reduzieren oder vollständig verhindern. Dies kann zu schweren und sogar lebensbedrohlichen Komplikationen führen, abhängig davon, wo sich der Thrombus bildet.

Ein Thrombus verursacht normalerweise keine Symptome, bis er den Blutfluss blockiert oder stark einschränkt. Die Symptome und Komplikationen jeder Art von Thrombus sind unten beschrieben.

Arterielle Thrombose

Ein Thrombus in einer Arterie kann verursachen:

  • instabile Angina, eine Art von Schmerzen in der Brust
  • Herzinfarkt
  • ischämischer Schlaganfall
  • periphere arterielle Extremitätenischämie, bei der der Blutfluss zu den Extremitäten signifikant reduziert ist

Diese Bedingungen erfordern alle eine sofortige medizinische Behandlung. Menschen sollten Notfallbehandlung suchen, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • Brustschmerz
  • Kurzatmigkeit
  • die untere Hälfte des Gesichts hängt auf einer Seite herab
  • plötzlicher Kraftverlust in einem Arm oder Bein
  • ein Glied, das kalt, blass und schmerzhaft geworden ist

Venöse Thrombose

Ein Thrombus in einer Vene, normalerweise eine tiefe Vene im Bein, kann folgende Symptome verursachen:

  • Schmerz, Schwellung und Zärtlichkeit, gewöhnlich in der Wade
  • ein Schmerz- und Wärmegefühl auf der Haut im betroffenen Bereich
  • rote Haut, besonders an der Rückseite des Beines unterhalb des Knies

Personen, bei denen eines dieser Symptome auftritt, sollten einen Arzt aufsuchen. Eine TVT kann eine lebensbedrohliche Erkrankung sein; Blutgerinnsel können abbrechen und durch den Blutkreislauf wandern, bevor sie Arterien höher im Körper blockieren.

Diagnose

Ärzte verwenden mehrere verschiedene Methoden, um die Auswirkungen oder das Vorhandensein von Thrombusbildung zu diagnostizieren.

  • Duplex-Ultraschall ist der häufigste Test zur Diagnose von TVT. Diese Methode verwendet Schallwellen, um Bilder von Blut zu erzeugen, das durch die Arterien und Venen fließt.
  • Ein D-Dimer-Test misst eine Substanz im Blut, die entsteht, wenn ein Blutgerinnsel zusammenbricht. Wenn der Test hohe Konzentrationen der Substanz zeigt, kann eine TVT oder eine andere Art von Blutgerinnsel vorhanden sein, aber das ist nicht sicher. Wenn das Testergebnis normal ist und wenige Risikofaktoren vorhanden sind, wird eine DVT als unwahrscheinlich angesehen.
  • Bei der Venographie wird eine Farbe in eine Vene im betroffenen Bein injiziert. Dieser Farbstoff macht die Ader bei einigen Arten von Röntgenstrahlen sichtbar, beispielsweise bei einer Durchleuchtung. Wenn dies zeigt, dass Blut langsamer fließt als gewöhnlich in der Vene, kann dies auf das Vorhandensein eines Thrombus hinweisen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) und CT-Scanning erzeugen Bilder von Organen und Geweben und können auch zum Betrachten von Blutgefäßen verwendet werden.
  • Ein VQ-Scan ist eine nuklearmedizinische Untersuchung, die den Luft- und Blutfluss in der Lunge zeigt.
  • Bluttests können verwendet werden, um nach einer ererbten Blutgerinnungsstörung zu suchen. Dies kann bei wiederholten, aber nicht erklärbaren Blutgerinnseln notwendig sein. Thromben, die in der Leber, Niere oder im Gehirn gefunden werden, können auch auf eine ererbte Gerinnungsstörung zurückzuführen sein.

Behandlung

Das Ziel der Thrombusbehandlung ist es, schnell und effektiv:

  • Kontrollsymptome
  • Wiederherstellung des Blutflusses
  • reduzieren und entfernen Sie den Thrombus

Die folgenden Behandlungen werden typischerweise verwendet, um mit den Wirkungen von Thromben umzugehen:

Chirurgie

Chirurgie für die Auswirkungen von Thrombose wird immer ein medizinischer Notfall sein. Es kann einen direkten Zugriff auf und eine Blockierung einer betroffenen Arterie beinhalten. In anderen Fällen wird der Blutfluss abgelenkt oder wird die blockierte Arterie vollständig umgehen.

Minderwertige Hohlvenenfilter (IVC)

IVC-Filter sind kleinmaschige Geräte, die in die Vena cava inferior eingebracht werden, bei der es sich um eine große Vene handelt, die normalerweise unter lokaler Betäubung steht. Der IVC-Filter fängt Blutgerinnsel-Fragmente ab und kann sie daran hindern, das Herz und die Lunge zu erreichen.

Ein IVC-Filter kann permanent sein und wird typischerweise, wenn möglich, mit einer Antikoagulationstherapie kombiniert. Ärzte können jedoch den IVC-Filter entfernen, nachdem sich das Risiko eines Blutgerinnsels verringert hat.

Antikoagulanzien

Antikoagulanzien werden oft als Blutverdünner bezeichnet. Dieser Name ist jedoch irreführend, weil sie das Blut nicht verdünnen. Stattdessen können sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Blut Blutgerinnsel bildet, und dies kann die Größe von Thromben verringern.

Wenn Antikoagulanzien nicht wirken oder wenn die Person, die sie einnimmt, intolerant ist, dann werden die Ärzte andere Behandlungen in Erwägung ziehen.

Kompressionsstrümpfe


Kompressionsstrümpfe können neben anderen Behandlungen empfohlen werden, um das Risiko von Komplikationen zu minimieren.

Ärzte empfehlen möglicherweise, während der Einnahme von Antikoagulantien für TVT Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Die Strümpfe beugen Wadenschmerzen und -schwellungen vor und reduzieren das Risiko von Komplikationen.

Eine Person sollte während des Tages so lange Kompressionsstrümpfe tragen, wie ihr Arzt es empfiehlt.

Das betroffene Bein heben

Zusammen mit Kompressionsstrümpfen ist es gut, die durch Thromben in der Nacht betroffenen Beine so zu halten, dass der Fuß höher ist als die Hüfte. Dies entlastet den Venendruck, verbessert die Blutzirkulation und kann Komplikationen vermeiden.

Übung

Sobald ein Arzt Kompressionsstrümpfe verschrieben hat, raten sie den Patienten, die Durchblutung zu fördern, indem sie häufiger gehen oder Sport treiben.

Verhütung

Es ist nicht immer möglich, die Bildung eines Thrombus zu verhindern. Es gibt jedoch Schritte, die Menschen ergreifen können, um ihr Risiko zu reduzieren:

  • Tabakprodukte zu vermeiden oder zu beenden
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • nach einer gesunden Ernährung
  • regelmäßig trainieren

Es ist besonders wichtig, dass Menschen nach einem chirurgischen Eingriff oder während einer Fernreise möglichst aufstehen und sich bewegen.

Diejenigen, von denen bekannt ist, dass sie ein erhöhtes Risiko haben, ein Blutgerinnsel zu entwickeln, können auch eine gerinnungshemmende Therapie erhalten sowie Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels im Blut.

Ausblick

Wenn eine Person zur richtigen Zeit die richtige Behandlung bekommt, können sogar potentiell tödliche medizinische Notfälle im Zusammenhang mit Thrombosen erfolgreich behandelt werden.

Die Nachsorge ist von besonderer Bedeutung, da Komplikationen auch nach erfolgreicher Behandlung Monate oder sogar Jahre nach der Entstehung des Thrombus auftreten können.

Das postthrombotische Syndrom ist eine der möglichen Komplikationen einer TVT. Dies bezieht sich auf die Schädigung des umgebenden Gewebes, die durch die DVT-Bildung verursacht wird, wie zum Beispiel Erhöhung des Drucks in der Vene, wenn der Blutfluss blockiert ist, Ulzerationen und Schmerzen. Dies kann zu dauerhaften Schäden führen, und in seltenen Fällen muss die Extremität sogar entfernt werden.

Die Erholung hängt vom Ort des Gerinnsels ab, sowie davon, wie lange und wie lange der Blutfluss gestört war. Je früher die Erkrankung behandelt wird, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sich langfristige Schäden oder Komplikationen entwickeln.

Top