womenhealthsecret.com

Laut einer Studie, die online im Journal of Epidemiology and Community Health veröffentlicht wurde, könnte ein hoher IQ in der Kindheit mit illegalem Drogenkonsum im späteren Leben in Verbindung gebracht werden, insbesondere bei Frauen. Die Ergebnisse der Forscher basierten auf Daten von knapp 8.000 Personen in der 1970 durchgeführten britischen Kohortenstudie, einer großen laufenden bevölkerungsbasierten Untersuchung, die den Bildungsstand, den lebenslangen Drogenkonsum sowie sozioökonomische Faktoren untersucht.
Die Forscher verwendeten eine validierte Skala, um die IQ-Werte der Teilnehmer im Alter von 5 und 10 Jahren zu messen. Darüber hinaus sammelten sie Informationen über die von den Teilnehmern selbst berichtete Drogenkonsum und psychische Belastung im Alter von 16 Jahren und erneut im Alter von 30 Jahren (nur Drogenkonsum).
Drogenkonsum enthalten Kokain, Cannabis, LSD (Säure), Heroin, Downers (Tanks, Blues, Barbiturate) und Upper (Geschwindigkeit und Wiz).
Sie fanden heraus, dass 1 von 3 Männern (35, 4%) und 1 von 6 Frauen (15, 9%) bis zum 30. Lebensjahr Cannabis konsumiert hatten. Darüber hinaus fanden sie heraus, dass in den vergangenen 12 Monaten 3, 6% der Frauen und 8, 6% der Männer konsumiert hatten Kokain.
Bei anderen Drogen entdeckten sie ein ähnliches Konsummuster, wobei der Konsum von Drogen zweimal häufiger bei Männern als bei Frauen vorkam.
Wenn die Intelligenz berücksichtigt wurde, ergab die Untersuchung, dass Männer, die im Alter von 5 Jahren hohe IQ-Werte erhielten, etwa 50% häufiger 25 Jahre später Ecstasy, mehrere illegale Drogen und Amphetamine konsumierten als Männer mit niedrigem IQ Punkte.
Frauen mit einem hohen IQ-Wert hatten mehr als zwei Mal häufiger im späteren Leben Kokain und Cannabis konsumiert als Frauen mit niedrigen IQ-Werten.
Sie entdeckten, dass die gleichen Assoziationen zwischen Teilnehmern auftraten, die im Alter von 10 Jahren einen hohen IQ-Wert und den anschließenden Konsum von Ecstasy, Cannabis, Mehrfachkonsum und Kokain erhielten, obwohl diese letzte Verbindung erst im Alter von 30 Jahren auftrat.
Die Entdeckungen blieben wahr, ungeachtet der elterlichen sozialen Klasse, des Lebenseinkommens und der Angst / Depression während der Adoleszenz.
Die Forscher erklären:

"Obwohl die meisten Studien darauf hinwiesen, dass ein höherer IQ von Kindern oder Jugendlichen die Annahme eines gesunden Lebensstils als Erwachsener fördert, haben andere Studien höhere IQ-Werte im Kindesalter mit übermäßiger Alkoholaufnahme und Alkoholabhängigkeit im Erwachsenenalter in Verbindung gebracht."

Auch wenn nicht klar ist, warum es einen Zusammenhang zwischen illegalem Drogenkonsum und hohem IQ geben sollte, weisen die Forscher darauf hin, dass frühere Untersuchungen ergeben haben, dass hochintelligente Personen offen für Erfahrungen sind und auf Stimulation und Neuheit setzen.
Darüber hinaus haben andere Studien gezeigt, dass Kinder, die intelligent sind, in der Regel leicht gelangweilt sind und unter Gleichaltrigen leiden, weil sie anders sind. "Beide könnten die Anfälligkeit für den Drogenkonsum als vermeidende Bewältigungsstrategie erhöhen", so die Forscher.
Geschrieben von Grace Rattue
Top