womenhealthsecret.com
Viele Gewicht-Verlust-Programme sagen, dass Sie sich zuerst auf Ernährung ändern sollten, dann ausüben, aber jetzt neue Forschungsergebnisse von der Stanford University School of Medicine in den USA sagt für die besten Effekte, die Sie beide zur gleichen Zeit tun sollten.
Abby King, Professor für Gesundheitsforschung und -politik sowie für Medizin, stellt ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen in einem Artikel vor, der diesen Monat in den Annals of Behavioral Medicine veröffentlicht werden soll .
Die meisten Menschen wissen, dass der Schlüssel zur Gewichtskontrolle und zum Erhalt einer guten Gesundheit darin besteht, richtig zu essen und regelmäßig Sport zu treiben, aber Millionen finden es schwer, dies zu tun und sogar zu entscheiden, welche davon sich zuerst ändern.
"Es kann besonders nützlich sein, beide gleichzeitig zu starten", sagt King in einer Presseerklärung, aber sie fügt hinzu:
"Wenn Sie mit einem beginnen müssen, sollten Sie zuerst mit körperlicher Aktivität beginnen."
King und seine Kollegen untersuchten veröffentlichte Studien, in denen mehr als eine Änderung der Gesundheitsgewohnheiten vorgenommen wurde, und fanden widersprüchliche Ergebnisse. Außerdem haben sich nicht viele damit befasst, was passiert, wenn Menschen versuchen, mehr als eine Gesundheitsgewohnheit gleichzeitig zu ändern.
Also beschlossen sie, ihre eigenen Untersuchungen über die Auswirkungen von Ernährungsumstellung und Sport zusammen zu machen.
Außerdem wollten sie auch eine Gruppe im Besonderen betrachten: diejenigen, die sagen, ihr Leben sei zu beschäftigt, dass sie nicht genug Zeit haben, darüber nachzudenken, wie man Diät und Bewegung ändert. Sie dachten, wenn sie etwas finden könnten, das für diese Gruppe funktionierte, würde es höchstwahrscheinlich auch für andere funktionieren.

Teilnehmer erhalten Telefon-Coaching zur Erreichung nationaler Richtlinien für Ernährung und Bewegung

Für ihre Studie rekrutierten sie 200 Teilnehmer im Alter von 45 Jahren und älter, die nicht regelmäßig Sport treiben und nicht sehr gesund essen.
Sie teilten die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip einer von vier Telefon-Coaching-Gruppen zu. Eine Gruppe hatte Telefon-Sitzungen mit einem Trainer, der ihnen half, Änderungen an Ernährung und Bewegung gleichzeitig vorzunehmen. Eine zweite Gruppe erhielt ein Telefoncoaching, das sie ermutigte, die Ernährung zuerst zu ändern und erst ein paar Monate später mit der Bewegung zu beginnen, während eine dritte Gruppe Coaching erhielt, das das Gegenteil riet: zuerst Sport treiben, später Diät wechseln.
Die vierte Gruppe fungierte als Kontrollgruppe: Sie erhielten kein Coaching zu Ernährung und Bewegung, sondern zum Umgang mit Stress. Der Erfolg wurde mit dieser Gruppe verglichen.
Alle vier Gruppen wurden 12 Monate lang beobachtet.
Die US-amerikanische nationale Richtlinie für eine gesunde Ernährung soll regelmäßig fünf bis neun Portionen Obst und Gemüse pro Tag essen und sicherstellen, dass Kalorien aus gesättigten Fetten weniger als 10% der Gesamtaufnahme ausmachen.
Die US-amerikanische nationale Leitlinie für Sport muss regelmäßig mindestens 150 Minuten pro Woche moderater Aktivität (z. B. halbstündiges Gehen an 5 Tagen pro Woche) absolvieren.

Beste Ergebnisse, wenn Diät und Übung zur gleichen Zeit angegangen werden

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die mit Ernährungsumstellungen begannen, die nationalen Ernährungsrichtlinien gut erfüllten, aber die Übungsziele nicht erreichten.
Die Gruppe, die mit Trainingsumwandlungen begann, erfüllte sowohl die Bewegungs- als auch die Diätziele gut, aber die erfolgreichste Gruppe war diejenige, die gleichzeitig die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten änderte; trotz der Herausforderung, einige Änderungen an einem bereits hektischen Lebensstil vorzunehmen .
King sagt, dass die beiden Veränderungen in Bezug auf Lebensstil, Ernährung und Bewegung unterschiedliche Herausforderungen für beschäftigte Menschen darstellen. Änderungen in der Ernährung sind wahrscheinlich einfacher zu planen, weil Sie keine zusätzliche Zeit benötigen, da Sie Zeit zum Essen finden müssen, und Sie ersetzen nur eine Art von Nahrung für eine andere.
Aber es ist mehr eine Herausforderung, Zeit für 150 Minuten pro Woche in einem bereits vollen Terminkalender zu finden. Selbst die erfolgreichste Gruppe, die es geschafft hat, sowohl die Ernährungs- als auch die Übungsänderungen gemeinsam zu erreichen, kämpfte mit Letzteren. Anfangs lag das körperliche Aktivitätsziel hinterher, sie erreichten zuerst die Diät, aber im Laufe eines Jahres schafften sie es schließlich, 150 Minuten pro Woche mit mäßiger Aktivität zu erreichen.

Telefoncoaching könnte Schlüsselfaktor sein

Der Stil und die Qualität des Coachings ist wahrscheinlich ein Schlüsselfaktor; King sagt, es könnte helfen, die hohe Rückhalterate der Studienteilnehmer zu erklären.
Die Trainer trafen sich zu Beginn der Studie mit den Teilnehmern und riefen sie dann einmal im Monat zu einem Telefoncoaching an, das nicht länger als 40 Minuten und manchmal nur 10 bis 15 Minuten dauerte. Die Trainer gaben Rat und Unterstützung zu Ernährung und Bewegung.
Telefon-Coaching scheint eine gute Option für Menschen mit einem geschäftigen Lebensstil zu sein, sagt King. Es ist bequem und flexibel und kann persönliche Beratung bieten, um Personen zu helfen, deren Zeitpläne und Druck es sehr schwer machen, die Gewohnheiten eines Lebens zu ändern.
"Diese gesundheitlichen Verhaltensweisen sind keine Dinge, die wir über einen Zeitraum von sechs Wochen ändern, und dann ist unsere Arbeit erledigt", sagt King.
"Sie sind Dinge, mit denen sich die Menschen ihr ganzes Leben lang herumschlagen müssen. Daher wird es immer wichtiger, Ratschläge und Unterstützung auf kosteneffiziente Weise zu entwickeln."
Sie weist auch darauf hin, dass die Teilnehmer ihrer Studie nicht aktiv versuchten, Gewicht zu verlieren, sie wollten nur gesunde Gewohnheiten entwickeln.
Das Team plant nun, die Studie mit Teilnehmern zu wiederholen, die aktiv versuchen, Gewicht zu verlieren.
Die Forschung wurde durch Zuschüsse des National Institute on Aging und des National Heart, Lung and Blood Institute finanziert.
In einer anderen neueren Studie mit übergewichtigen, aber ansonsten gesunden Freiwilligen fanden Forscher der Duke University heraus, dass Aerobic-Übungen wie Laufen, Gehen und Schwimmen Fett besser eliminieren als Krafttraining oder Gewichte.
Geschrieben von Catharine Paddock
Top