womenhealthsecret.com
Inhaltsverzeichnis
  1. Was sind Fette?
  2. Typen
Fett ist ein Nährstoff. Es ist entscheidend für die normale Körperfunktion, und ohne sie könnten wir nicht leben. Fett versorgt uns nicht nur mit Energie, es ermöglicht auch anderen Nährstoffen, ihre Arbeit zu tun.

Fette, die aus einer großen Gruppe von Verbindungen bestehen, sind üblicherweise in organischen Lösungsmitteln löslich und in Wasser unlöslich.

In diesem Artikel erklären wir die verschiedenen Arten von Fetten, die als gut und schlecht gelten und in welchen Lebensmitteln sie enthalten sein können.

Was sind Fette?

Fette werden eine Reihe unterschiedlicher Begriffe genannt:

  • Öle - jedes Fett, das bei Raumtemperatur in flüssiger Form vorliegt. Öle sind auch Substanzen, die sich nicht mit Wasser mischen und sich fettig anfühlen.
  • Tierische Fette - Butter, Schmalz, Sahne, Fett in (und auf) Fleisch.
  • Pflanzliche Fette - Olivenöl, Erdnussöl, Leinsamenöl, Maisöl zum Beispiel.
  • Fette oder Fettsäuren - dies bezieht sich auf alle Arten von Fett. Fette werden jedoch üblicherweise als solche bezeichnet, die bei Raumtemperatur fest sind.
  • Lipide - alle Arten von Fetten, unabhängig davon, ob sie flüssig oder fest sind.

Lipide sind ein wichtiger Bestandteil der Ernährung aller Menschen und vieler Tierarten. Fett wird aus vielen Gründen im Körper gespeichert.

Typen

Es gibt verschiedene Arten von Fetten und wir schauen uns diese an:

Gesättigte Fette

Gesättigte Fette sind bei Raumtemperatur fest und werden manchmal als festes Fett bezeichnet. Sie sind vollständig gesättigt, was bedeutet, dass jedes Fettmolekül von Wasserstoffatomen bedeckt ist. Gesättigte Fette erhöhen das Gesundheitsrisiko, wenn eine Person über einen langen Zeitraum zu viel konsumiert.

Eine große Aufnahme von gesättigten Fetten kann schließlich den Cholesterinspiegel erhöhen, was das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen erhöht.

Wo wird gesättigtes Fett gefunden?


Gesättigte Fette können in Fleisch, einschließlich Speck gefunden werden.

Die höchsten Gehalte an gesättigten Fetten können in Fleisch (Säugetieren), Fleischprodukten, der Haut von Geflügel, Milchprodukten, vielen verarbeiteten Lebensmitteln, wie Kuchen, Keksen, Gebäck und Pommes Frites, sowie Kokosnussöl, Palmöl, und Kakaobutter.

Eine gesunde Ernährung enthält weniger als 10 Prozent seiner Kalorien aus gesättigten Fetten. Allerdings zeigt die Forschung, dass es nie empfohlen wird, gesättigte Fette durch raffinierte Kohlenhydrate oder Zucker zu ersetzen, da dies die Gesundheit verschlechtert.

Beispiele für gesunde Ersatznahrung wären Nüsse, Samen, Avocado, Bohnen und Gemüse.

Ungesättigte Fette

Ungesättigte Fette, die einfach ungesättigte und mehrfach ungesättigte Fette enthalten, sind bei Raumtemperatur flüssig. Sie stammen meist aus Pflanzenölen und werden als "gute" Fette eingestuft:

Einfach ungesättigte Fette

Einfach ungesättigte Fettmoleküle sind nicht mit Wasserstoffatomen gesättigt - jedes Fettmolekül hat nur Platz für ein Wasserstoffatom.

Einfach ungesättigte Fette können LDL (Low Density Lipoprotein - Bad) Cholesterin senken und HDL (High Density Lipoprotein - Good) Cholesterin auf höheren Niveaus halten. Aber solange die Aufnahme von gesättigtem Fett nicht reduziert wird, kann der Cholesterinspiegel unverändert bleiben.

Viele Gesundheitsexperten sagen jedoch, dass diese Fette das Risiko einer Person, an einer Herzerkrankung zu erkranken, immer noch reduzieren können. Zum Beispiel ist die Mittelmeerdiät, eine gut erforschte und chronische Krankheit-Risiko senkende Diät, voll von einfach ungesättigten Fetten.

Wo werden einfach ungesättigte Fette gefunden?


Monungesättigte Fette finden sich in Oliven und Olivenöl.

Oliven, Olivenöl, Nüsse, Erdnussbutter und Avocados.

Mehrfach ungesättigte Fette

In polyungesättigten Fetten gibt es um jedes mehrfach ungesättigte Fettmolekül herum eine Anzahl von Räumen - sie sind nicht mit Wasserstoffatomen gesättigt.

Ernährungswissenschaftler sagen, dass mehrfach ungesättigte Fette gut für unsere Gesundheit sind, besonders diejenigen aus Fisch, bekannt als mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren schützen vor Herzkrankheiten, indem sie den Cholesterinspiegel im Blut und möglicherweise Entzündungen senken. Fachleute im Gesundheitswesen sagen, dass mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren auch die Symptome von Menschen, die an Arthritis, Gelenkproblemen im Allgemeinen und einigen Hautkrankheiten leiden, reduzieren können.

Die andere Art von mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind Omega-6-Fettsäuren. Diese finden sich vor allem in pflanzlichen Ölen und verarbeiteten Lebensmitteln. Eine übermäßige Aufnahme von Omega-6, die in der amerikanischen Standard-Diät üblich ist, kann zu einer verstärkten Entzündung führen.

Wo werden mehrfach ungesättigte Fette gefunden?


Mehrfach ungesättigte Fette finden sich in fettem Fisch einschließlich Sardinen, hier abgebildet.

Öliger Fisch (Sardinen, Makrelen, Forellen, Lachs und Hering), Distel-, Trauben-, Distel-, Soja- und Sonnenblumenöl. Nüsse, Samen und Weiden können auch Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Trans-Fette

Transfette werden synthetisch hergestellt, sie kommen nicht natürlich vor. Transfette werden in einem industriellen Prozess hergestellt, der flüssigen Pflanzenölen Wasserstoff beifügt, um sie fester zu machen. Sie werden auch als teilweise hydrierte Öle bezeichnet.

Transfette sind nicht essentiell für das menschliche Leben und fördern sicherlich keine gute Gesundheit. Der Konsum von Transfetten erhöht den LDL-Cholesterinspiegel und senkt den HDL-Cholesterinspiegel; dies wiederum erhöht das Risiko, eine koronare Herzkrankheit und einen Schlaganfall zu entwickeln, der etwa dreimal höher ist als bei anderen Fetten.

In der Tat schätzt die Harvard School of Public Health, dass trans-Fettzufuhr mit 50.000 tödlichen Herzinfarkten jedes Jahr verbunden ist. Sie sind auch mit einem erhöhten Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes verbunden.

Experten sagen, dass Transfette aus teilweise hydrierten Ölen für Ihre Gesundheit schlechter sind als natürlich vorkommende Öle.

Transfette sind populär geworden, weil Lebensmittelunternehmen sie einfach zu verwenden und billig zu produzieren finden. Sie halten auch eine lange Zeit und können Nahrung einen netten Geschmack geben. Da Transfettsäuren häufig in kommerziellen Friteusen verwendet werden können, werden sie häufig in Fast-Food-Verkaufsstellen und Restaurants verwendet. Einige Städte und Bundesstaaten, darunter New York City, Philadelphia und Kalifornien, haben Transfette verboten oder sind dabei, sie zu verbieten.

Wo werden Transfette häufig gefunden?


Pommes Frites (und andere frittierte Lebensmittel) sind häufige Quellen für Transfette.

Frittierte Speisen wie Pommes Frites, Donuts, Kuchen, Gebäck, Kekse, Pizzateig, Kekse, Kekse, Stickmargarinen, Backfette, verpackte Lebensmittel, Fastfood und viele andere Backwaren.

Wenn die Nährwertkennzeichnung teilweise hydrierte Öle enthält, bedeutet dies, dass Lebensmittel Transfette enthalten.

Die American Heart Association sagt, dass der Verzehr von Transfetten nicht mehr als 5-6 Prozent der gesamten Kalorienaufnahme betragen sollte, obwohl jede Menge, auch wenn sie klein ist, das Risiko erhöht.

Die Botschaft von zu Hause ist, dass nicht alle Fette gleich sind. Bleiben informiert und lesen Sie die Etiketten können Einzelpersonen helfen, gute Ernährungsgewohnheiten zu treffen, und ersetzen ungesunde Fette durch gesunde Fette und faserige Pflanzen.

Top