womenhealthsecret.com

Big Tobacco wehrt sich. Im Kampf gegen die dramatische Zunahme von Steuern, gesundheitlichen Bedenken, Rauchverboten und Stigmatisierung im Allgemeinen wagen Unternehmen den Einstieg in rauchlosen Tabak und andere Nikotinprodukte.
Im vergangenen Monat gründete British American Tobacco PLC, Hersteller der Marken Dunhill und Lucky Strike, eine Tochtergesellschaft namens Nicoventures, die sich auf Nikotinalternativen konzentriert. Während Nicoventures sich weigerte zu enthüllen, wie genau die tabakfreien Nikotinprodukte funktionieren würden, sagte Adrian Marshall, der Geschäftsführer des Unternehmens, in einer Erklärung, dass die ersten Produkte von Nicoventure extern entwickelt werden und anders sein würden als Zigarettensubstitute, die es derzeit gibt der Markt, wie elektronische Zigaretten, Nikotinpflaster und Zahnfleisch.
Im Jahr 2009 kaufte das zweitgrößte Tabakunternehmen des Landes, Reynolds American Inc., die schwedische Firma Niconovum, deren Nikotinkaugummis, Beutel und Spray dazu beitragen, dass Menschen mit dem Rauchen aufhören. Niconovum wurde im Jahr 2000 von Karl Olov Fagerström, einem der weltweit führenden Experten für Raucherentwöhnung und Nikotinabhängigkeit, gegründet. Durch die Nutzung des exklusiven Know-hows ihres Gründers und Managements ist Niconovum in der Lage, marktführende Nikotinersatztherapien (NRT) zu entwickeln.
In dieser Woche hat Philip Morris International Inc. die Rechte an einer Technologie erworben, mit der Benutzer Nikotin einatmen können, ohne zu rauchen.
Der weltweit größte Nicht-Regierungs-Zigarettenverkäufer hat das Patent für ein Aerosol-Nikotin-Abgabesystem gekauft, das Jed Rose, Direktor des Zentrums für Nikotin- und Raucherentwöhnungsforschung an der Duke-Universität in Durham in North Carolina, entwickelt hat.
Rose sagte:

"Indem wir den Verbrennungsprozess gänzlich vermeiden, einen Weg finden, Rauchern Nikotin zum Einatmen zu geben, aber ohne diese giftigen Substanzen, können wir den Tod und die mit dem Rauchen verbundenen Krankheiten reduzieren. Hoffentlich ist es eine Welle der Zukunft, dass einst verbrannter, brennender Tabak eingeatmet wird." eine Sache der Vergangenheit. Die anderen Methoden der Abgabe von Nikotin reichen nicht aus, um den Rauchern die Befriedigung zu geben, nach der sie sich sehnen. "

Das System unterscheidet sich von den derzeitigen medizinischen Nikotininhalatoren, die auf dem Markt erhältlich sind, als Raucherentwöhnungsmittel, da es schneller Nikotin liefert, um den Nikotin- "Treffer" nachzuahmen, den eine Zigarette Rauchern bietet.
Doug Dean, Senior Vice President für Forschung und Entwicklung von Philip Morris International, erklärte:
"Dies ist ein wichtiger Schritt in unseren Bemühungen, Produkte zu entwickeln, die das Risiko von durch Rauchen hervorgerufenen Krankheiten reduzieren können."

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben jedes Jahr fast 6 Millionen Menschen an Tabakkonsum, sowohl durch direkten Gebrauch als auch durch Passivrauchen.
Sprecher Peter Nixon sagte, es könnte drei bis fünf Jahre dauern, ein kommerzielles Produkt zu entwickeln, das als Alternative zu herkömmlichen Zigaretten gelten würde, während die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA Richtlinien für Unternehmen entwickelt, die daran interessiert sind, Tabakprodukte mit modifiziertem Risiko zu entwickeln .
Am 22. Juni 2009 wurde das Gesetz gegen Tabakprävention und Tabakkontrolle von Präsident Barack Obama unterzeichnet. Dies schafft ein Tabakkontrollzentrum innerhalb der FDA und gibt der FDA die Befugnis, den Inhalt, das Marketing und den Verkauf von Tabakprodukten zu regulieren.
Tabakunternehmen und Importeure müssen außerdem alle Produktbestandteile offen legen und die FDA-Zulassung für neue Tabakprodukte beantragen.
Für eine Kopie des vollständigen Gesetzes klicken Sie HIER.
Quellen: Die US-amerikanische Food and Drug Administration, die Weltgesundheitsorganisation und Phililip Morris USA
Geschrieben von Sy Kraft
Top