womenhealthsecret.com

Die World Stroke Organization (WSO) erklärt ihre Solidarität mit Patienten, Schlaganfall-Überlebenden und ihren Angehörigen. Am heutigen World Stroke Day warnt WSO-Präsident Bo Norrving: "Die globale Last des Schlaganfalls hat epidemische Ausmaße angenommen und die Situation wird sich erst verbessern, wenn starke Maßnahmen ergriffen werden."
15 Millionen Menschen erleiden jedes Jahr einen Schlaganfall. Alle sechs Sekunden stirbt eine Person an einem Schlaganfall, ein Zustand, der fast sechs Millionen Menschen pro Jahr das Leben kostet und die zweithäufigste Todesursache für Menschen ab 60 Jahren ist, und die fünfte für die Altersgruppe zwischen 15 und 59 Jahren Jahre. Es ist auch die größte Ursache für eine langfristige Behinderung, unabhängig von Alter, Geschlecht, ethnischer Zugehörigkeit oder Land, und jedes Jahr sind mehr Todesfälle zu verzeichnen als in Kombination mit AIDS, Tuberkulose und Malaria.
Das WSO ruft die Mitglieder weltweit dazu auf, Druck auf ihre Regierungen auszuüben, um gezielte Maßnahmen zu ergreifen, die die Dringlichkeit des Kampfes gegen Schlaganfälle unterstreichen, so dass nationale Gesundheitsagenda die Sache an die Spitze ihrer Liste stellen.
Prof. Norrving erklärt:

"Die jüngsten Schlaganfall-Fakten bleiben grimmig: Es gibt nur wenige Anzeichen, die auf eine Abnahme der Inzidenz von Schlaganfällen hinweisen. Schlaganfall-Risiko-Fakten bleiben weltweit unter Kontrolle."

Das WSO intensiviert im zweiten Jahr seiner "1 in 6" -Kampagne die Aufklärung und die Sensibilisierung der Öffentlichkeit, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass jeder sechste Mensch im Laufe seines Lebens einen Schlaganfall erleidet. Die Kernaussagen der Kampagne lauten:
  • Schlaganfall kann verhindert werden
  • Schlaganfall kann behandelt werden
  • Schlaganfall kann langfristig verwaltet werden
Prof. Norrving weist darauf hin, dass:
"Diese Botschaften mögen einfach klingen, aber sie sind kraftvoll. Wir müssen diese kraftvolle Einfachheit nutzen, um die öffentliche Gesundheit für Schlaganfälle zu verbessern."

In diesem Jahr konzentrierten sich die WSO-Führungskräfte auf die Eliminierung von Schlaganfällen. Sie haben proaktiv das Bewusstsein der wichtigsten Meinungsführer, Staatsoberhäupter und Gesundheitspolitikexperten geweckt, um mehr Gewicht auf die Bekämpfung der Krankheit zu legen. WSO-Leiter wurden eingeladen und nahmen an zahlreichen wichtigen Veranstaltungen im Jahr 2011 teil, darunter das erste russische Ministertreffen zu nicht übertragbaren Krankheiten und gesunden Lebensstilen in Moskau und das historische Hochrangige Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zur Prävention und Bekämpfung nichtübertragbarer Krankheiten in New York. Anfang dieses Monats waren WSO-Führer auf der Weltkonferenz über soziale Determinanten von Gesundheit in Rio de Janeiro.
Prof. Markku Kaste, Vorsitzender der Kampagne, erklärte: "2011 lebten drei Viertel aller Menschen, die an einem Schlaganfall litten, in Ländern mit ressourcenarmen Verhältnissen, in denen die Gesundheitssysteme bereits an ihre Grenzen stoßen." Er drängte: "Wir müssen jetzt handeln, bevor es zu spät ist."
Weitere Informationen zur World Stroke Campaign
Geschrieben von Petra Rattue
Top