womenhealthsecret.com

Menschen unter zwei Jahren, die mehr als einmal Narkosedrogen ausgesetzt sind, haben ein signifikant höheres Risiko, Lernstörungen im Vergleich zu anderen Kindern des gleichen Alters zu entwickeln, berichteten Forscher von der Mayo Clinic in Rochester in der Fachzeitschrift Pediatrics . Frühere Studien hatten einen Zusammenhang zwischen Anästhesieexposition und Neurodegeneration bei jungen Tieren gezeigt.
Die Forscher erklärten, dass Millionen von Kleinkindern und Babys eine Vollnarkose für verschiedene Arten von Operationen erhalten, wie zum Beispiel für die Ohr- oder Hernien-Reparaturen. Sie sagen, dass sie einen Zusammenhang zwischen mehreren Operationen gefunden haben, die eine Vollnarkose vor dem 24. Lebensmonat und später Lernschwierigkeiten erfordern.
Co-Autor, David Warner, MD, ein Anästhesist an der Mayo Clinic und Team begann herauszufinden, welche Auswirkungen Anästhesie Medikamente auf das Verhalten und Lernen von kleinen Kindern, die chirurgische Eingriffe unterzogen, bevor sie zwei waren.
Sie durchforsteten die Aufzeichnungen von 5.357 Kindern des Rochester Epidemiology Project und sammelten Daten von 1.050 von ihnen - sie wurden alle zwischen 1976 und 1982 geboren. Alle Kinder kamen aus einem einzigen Schulbezirk in Rochester, Minnesota, USA. Dr. Warner sagte:

"Nach der Entfernung von Faktoren im Zusammenhang mit bestehenden Gesundheitsproblemen stellten wir fest, dass Kinder, die mehr als einmal der Anästhesie und Operation vor dem 2. Lebensjahr ausgesetzt waren, etwa dreimal so häufig Probleme mit Sprache und Sprache entwickelten als Kinder, die sich nie einer Operation unterziehen mussten Junges Alter."

Die Autoren verglichen 350 Kinder, die sich einer Allgemeinanästhesie unterzogen hatten - 286 hatten eine Operation, während 64 zwei oder mehr hatten -, bevor sie zwei Jahre alt waren, und verglichen ihre Daten mit 700 Kindern desselben Alters, die keine Narkoseverfahren hatten.
Die Forscher fanden heraus:
  • 36, 6% derjenigen, die zwei oder mehr Verfahren (Mehrfachverfahren) durchlaufen hatten, entwickelten anschließend eine Lernbehinderung
  • 23, 6% derjenigen, die vor dem zweiten Lebensjahr nur eine Operation hatten, entwickelten eine Lernbehinderung
  • 21, 2% derjenigen, die keine Operationen hatten, entwickelten eine Lernbehinderung
  • Es wurde keine Verbindung zwischen einem chirurgischen Eingriff oder mehreren Eingriffen und einem höheren Risiko für nachfolgende Verhaltensstörungen gefunden.
Leitautor, Randall Flick, MD, schrieb:
"Unser Rat an Eltern, die eine Operation für ein Kind unter 2 Jahren in Betracht ziehen, ist, mit dem Arzt Ihres Kindes zu sprechen. Im Allgemeinen sollte diese Studie die Entscheidungen in Bezug auf Operationen bei kleinen Kindern nicht ändern. Wir haben noch nicht genügend Informationen, um eine Änderung zu veranlassen in der Praxis und wollen Probleme vermeiden, die sich aus der Verzögerung erforderlicher Verfahren ergeben können. Beispielsweise könnte die Verzögerung der Ohroperation bei Kindern mit wiederholten Ohrinfektionen zu Hörproblemen führen, die später in der Schule zu Lernschwierigkeiten führen können. "

In einem Abstract in der Zeitschrift Pediatrics schlossen die Autoren:
"Wiederholte Exposition gegenüber Anästhesie und Operation vor dem Alter von 2 Jahren war ein signifikanter unabhängiger Risikofaktor für die spätere Entwicklung von LDs, aber nicht die Notwendigkeit für erzieherische Interventionen in Bezug auf Emotion / Verhalten. Wir können die Möglichkeit nicht ausschließen, dass Mehrfachbelastungen bei Anästhesie / Operation Ein frühes Alter kann die Entwicklung des menschlichen Nervensystems nachhaltig beeinträchtigen. "

Geschrieben von Christian Nordqvist
Top