womenhealthsecret.com

Laut einer aktuellen Analyse der Nachrichtenagentur Associated Press (AP) von US-amerikanischen Drogenbehörden (Drug Enforcement Administration, DEA) verwenden Amerikaner mehr Schmerzmittel als je zuvor. Zwischen 1997 und 2007 ist das Volumen von fünf großen Schmerzmitteln, die in den USA von Krankenhäusern, Apotheken, Ärzten und Lehreinrichtungen verkauft und vertrieben werden, um 90 Prozent gestiegen.
Die DEA-Zahlen zeigen, dass Amerikaner im letzten Jahr vollständiger Daten über 200.000 Pfund Codein, Hydrocodon, Meperidin, Morphin und Oxycodon gekauft haben. Das entspricht 300 Milligramm Schmerzmitteln für jedes Mitglied der Bevölkerung.
Die meisten der erhöhten Verkäufe sind in Pillen, die Oxycodon, den Wirkstoff in der Schmerzmittel OxyContin enthalten. Der Umsatz dieser Verbindung ist in den acht Jahren zwischen 1997 und 2005 um nahezu 600 Prozent gestiegen, heißt es in dem AP-Bericht.
Oxycodon wurde einst als "Hinterwäldler-Heroin" bezeichnet, da es in den Appalachen meist illegal gekauft und verkauft wurde. Heutzutage hat es sich jedoch in großen Städten in Staaten wie Ohio und Florida fest etabliert.
Die andere Schmerzmittel auf dem Vormarsch, und vor allem in ländlichen Gegenden des Landes, ist Hydrocodon, der Wirkstoff von Vicodin. Aber auch in den Städten nehmen alle Schmerzmittel stark zu, so dass das Problem das ganze Land betrifft.
Die AP-Analysten schlagen folgende Gründe für den Anstieg des Schmerzmittelkonsums bei Amerikanern vor:

  • Der Anteil älterer Menschen in der Bevölkerung steigt.
  • Massiver Anstieg des Drogenmarketings, der von 11 Milliarden Dollar im Jahr 1997 auf 30 Milliarden im Jahr 2005 gestiegen ist.
  • Veränderungen in der Art und Weise, wie Schmerzen behandelt werden, wo Schmerzmittel nun als ein wesentlicher Teil des Heilungsprozesses angesehen werden.
Ein Arzt, der auf Schmerztherapie spezialisiert ist, sagte, das Pendel sei vielleicht zu weit in die andere Richtung geschwungen.
Es kann jedoch auch andere Gründe geben, wie zum Beispiel die Tatsache, dass immer mehr Menschen Krebs und andere lebensbedrohliche Krankheiten überleben, aber die Schmerzmanagementbedürfnisse erhöht haben.
Die Antwort ist nicht ohne weiteres verfügbar, und der AP-Bericht schlägt lediglich vor, was die Gründe sein könnten.
Der AP-Bericht weist auch auf die Tatsache hin, dass einige hochrangige Festnahmen und Strafverfolgungsmaßnahmen dazu geführt haben, dass viele Schmerzmanagement-Ärzte zögern, Schmerzmittel zu verschreiben, obwohl sie Unterstützung und Anleitung anbieten.
Ein Bereich, in dem die Verkäufe von Schmerzmitteln stark gestiegen waren, war Myrtle Beach, ein 60 Meilen langer Streifen von Atlantic Beach Resorts mit insgesamt 350.000 Einwohnern, der jedes Jahr von 14 Millionen Touristen besucht wird. Eine gemeinsame Untersuchung von Bund und Ländern führte zu einer Reihe von Verhaftungen und Strafverfolgungen, darunter ein Arzt, der zu 15 Jahren verurteilt wurde, und ein weiterer, der mit 100 Jahren bedroht wurde, wenn sie nicht kooperierte.
Seit diesen und anderen Strafverfolgungsmaßnahmen sind viele Schmerztherapieärzte nervös geworden, wenn sie Schmerzmittel verschreiben, und Menschen mit legitimen Bedürfnissen müssen Meilen reisen, manchmal in einen anderen Staat, um ihre Verschreibungen gefüllt zu bekommen.
Eine weitere Quelle von Schmerzmitteln ist der Schwarzmarkt, der durch gestohlene Drogen angetrieben wird. Der AP Bericht analysiert nur DEA Zahlen, aber es erwähnt eine Regierung Bericht im Jahr 2004 geschätzt in der Region von 2 bis 3 Millionen Dosen der Schmerzmittel Codein, Hydrocodon und Oxycodon wurden jedes Jahr von amerikanischen Apotheken, Arzneimittelhersteller und Händler gestohlen.
Klicken Sie hier, um den vollständigen Bericht von AP-Autor Frank Bass zu lesen.
Geschrieben von: Catharine Paddock
Top