womenhealthsecret.com
Eine neue BMJ- Studie kommt zu dem Ergebnis, dass selbst bei Menschen, die nur leichte bis mäßige Alkoholmengen trinken, die Senkung des Konsums die Gesundheit des Herzens verbessern, den Body-Mass-Index senken und den Blutdruck senken kann.

Die große multizentrische internationale Studie, die gemeinsam von der Perelman School of Medicine an der Universität von Pennsylvania in Philadelphia durchgeführt wurde, stellt frühere Forschungsergebnisse in Frage, die vermuten lassen, dass leichtes bis mäßiges Trinken gut für das Herz sein kann.


Die Forscher fanden heraus, dass Menschen mit einem bestimmten Gen 17% weniger Alkohol pro Woche konsumierten, seltener Alkohol konsumierten und eher auf Alkohol verzichten als Nicht-Träger.

Die Studie definiert leichtes bis mäßiges Trinken als konsumieren 0, 6 bis 0, 8 Flüssigunzen Alkohol pro Tag oder 17 bis 23 ml, was ungefähr ist, was ein 175 ml Glas Wein enthält.

Die 155 Forscher - aus dem Vereinigten Königreich, Kontinentaleuropa, Nordamerika und Australien - haben Daten über Zusammenhänge zwischen Trinkgewohnheiten und Herzgesundheit aus 56 epidemiologischen Studien mit mehr als 260.000 Menschen europäischer Abstammung zusammengetragen und analysiert.

Sie fanden heraus, dass Menschen mit einem bestimmten Gen 17% weniger Alkohol pro Woche konsumierten, seltener Getränke tranken und eher auf Alkohol verzichten als Nicht-Träger.

Diese Verbraucher mit niedrigem Alkoholkonsum hatten typischerweise ein um durchschnittlich 10% verringertes Risiko für koronare Herzkrankheit, niedrigeren Blutdruck und einen niedrigeren Body-Mass-Index (BMI).

Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass die Senkung des Alkoholkonsums über alle Konsumniveaus hinweg - selbst bei leichtem bis mäßigem Alkoholkonsum - für die Gesundheit des Herzens von Vorteil ist.

Co-lead-Autor Michael Holmes, ein wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung für Transplantationschirurgie der Perelman School of Medicine, sagt: "Im Gegensatz zu früheren Berichten scheint es, dass jede Exposition gegenüber Alkohol negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Herzens hat."

Er erklärt, wie Beobachtungsstudien seit einiger Zeit zeigen, dass nur starkes Trinken schlecht für das Herz ist und dass leichtes Trinken vielleicht sogar einen gewissen Nutzen bringt, und dies hat einige Menschen dazu gebracht zu glauben, dass moderater Konsum gut für ihre Gesundheit ist und sogar ihr Risiko senkt von Herzkrankheit.

Selbst bei leichten bis mittelschweren Trinkern kann ein reduzierter Konsum die Gesundheit des Herzens verbessern

"Was wir jedoch mit dieser neuen Studie sehen, die einen Untersuchungsansatz ähnlich einer randomisierten klinischen Studie verwendet, ist, dass reduzierter Alkoholkonsum, sogar für leichte bis moderate Trinker, zu einer verbesserten kardiovaskulären Gesundheit führen kann", sagt Prof. Holmes.

Der Fokus der Studie lag auf der Untersuchung der Herzgesundheit von Menschen, die eine bestimmte Version des Gens "Alkoholdehydrogenase 1B" tragen, das für ein Protein kodiert, das hilft, Alkohol schneller abzubauen als bei Nicht-Trägern.

Der schnelle Abbau verursacht Übelkeit, Gesichtsrötung und andere Symptome und ist mit einem geringeren Alkoholkonsum im Laufe der Zeit verbunden.

Das Team nutzte das Gen als Indikator für einen geringeren Alkoholkonsum und fand von dort aus den Zusammenhang zwischen niedrigerem Verbrauch und verbesserter Herzgesundheit.

Mittel aus der British Heart Foundation und dem Medical Research Council in Großbritannien finanzierten die Studie.

Im April 2014 erfuhr Medical News Today, wie Neurowissenschaftler an der Universität von Utah eine Region des Gehirns untersuchen, die reguliert, wie empfindlich wir auf die negativen Auswirkungen von Alkohol reagieren. Die Inaktivierung dieser Gehirnregion bei Ratten führte dazu, dass sie schneller Alkohol tranken.

Top